• Sharkoon Mask: geräumiger Midi-Tower mit schlichter Optik gesichtet

    Der Trend bezüglich der "überpimpten" und "leuchtenden" PC-Gehäuse geht immer mehr in Richtung "unauffällig" und "schnörkellos". Auch Gehäusehersteller Sharkoon geht mit dem neuen Midi-Tower "Mask" in die neue Richtung



    http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21395-1.jpg


    Sharkoon bietet in seinem geräumigen "Mask" die Möglichkeit, bis zu drei 3,5-Zoll große Festplatten im ersten Laufwerkskäfig unterzubringen. Auf dem Boden des "Mask-Towers" lässt sich eine weitere SSD oder 2,5 Zoll HDD unterbringen.

    Für optische Laufwerke, I/O-Panels oder Lüftersteuerungen in 5,25 Zoll Größe sind insgesamt zwei Schächte vorgesehen, die allerdings hinter der zweigeteilten Fronttür verborgen bleiben.

    Ein weiterer, zweiter Laufwerkskäfig bietet zusätzlichen Platz für insgesamt vier 2,5-Zoll große Festplatten respektive SSDs. Insofern dieser keine Verwendung findet, erhöht sich die maximal mögliche Länge an Grafikkarten von 325 auf 415 Millimeter. Dank des allgemein recht großzügigen und breiten Aufbaus darf der Prozessorkühler im "Mask" eine maximale Aufbauhöhe von bis zu 170 Millimetern haben.



    Bild 1 von 3http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21398-4.jpg
    Bild 2 von 3http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21396-2.jpg
    Bild 3 von 3http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21397-3.jpg


    Für den Luftaustausch kommen drei vorinstallierte 120-Millimeter-Lüfter zum Einsatz, wovon sich zwei in der Front und einer im Heck befindet. Ein I/O-Panel mit jeweils zwei USB 2.0 sowie zwei USB 3.0 Anschlüssen befindet sich hinter Klappen auf der Oberseite des Gehäuses.

    Mit Abmessungen von 450 (H) x 210 (B) x 490 (T) Millimetern und einem Leergewicht von sechs Kilogramm ist das Gahäuse in der Lage, Mainboards vom Formfaktor ATX sowie Micro-ATX aufnehmen zu können.



    http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21399-5.jpg


    Angaben bezüglich des Preises oder der Verfügbarkeit konnte Sharkoon zu seinem neuen "Mask" bisher allerdings noch nicht nennen.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Sharkoon Mask: geräumiger Midi-Tower mit schlichter Optik gesichtet

    ?
    Artikel-Optionen: Kommentieren (0)
    Soziale Netzwerke:
    « Intel Haswell-E: erste Testsamples mit acht Kernen zeigen sichEdifier Luna Eclipse white ab sofort im Handel »
    Ähnliche News zum Artikel

    Sharkoon Mask: geräumiger Midi-Tower mit schlichter Optik gesichtet

    Sharkoon Shark Zone C10 und QB One: zwei Mini-ITX-Gehäuse zum Einstiegspreis
    Der Markt ist voll mit kompakten Gehäusen im ITX-Format, doch die wenigsten eignen sich so gut für hochwertige PC-Komponenten wie die... mehr
    Nvidia GM200: erste Bilder des kommenden High-End-Grafikchips gesichtet
    Bislang sind oftmals nur Spekulationen und Gerüchte zu Nvidias kommender High-End-GPU GM200 aufgetaucht. Doch jetzt scheint es langsam... mehr
    Intel NUCs: erste Geräte mit Broadwell-CPUs gesichtet
    Intels Mini-PCs, auch als NUC bezeichnet, sind auf der Herstellerseite mit der neuen Broadwell-Architektur gesichtet worden. Zur kommenden... mehr
    DDR4-2133-RAM im Low-Profile-Format mit 18,7 Millimetern gesichtet
    Bisherige RAM-Module des neuen DDR4-Arbeitsspeichers waren nur im Standard-Format zu bekommen, was oftmals die Wahl des CPU-Kühlers für die... mehr
    Sharkoon VS4: günstiges Midi-Tower-Gehäuse mit ausreichend Raum für große CPU-Kühler
    Die neue VS4-Serie aus dem Hause Sharkoon soll die VS3-Reihe im unteren Preisbereich von Computergehäusen ablösen wobei es zudem mit... mehr

    Sharkoon Mask: geräumiger Midi-Tower mit schlichter Optik gesichtet

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"

    Um zu beweisen, dass Du kein Bot bist, beantworte bitte folgende Frage: Wie nennt man den letzten Tag des Jahres?