• Gigabyte GA-AM1M-S2P und GA-AM1M-S2H: erste Mainboards für AMDs Kabini-APUs auf Sockel AM1 gesichtet

    Die Produktseite des taiwanesischen Herstellers Gigabyte scheint zu bestätigen, dass AMDs Kabini-APU nun doch für den Sockel AM1 zu kommen scheint. Die zwei Neuzugänge GA-AM1M-S2P sowie GA-AM1M-S2H sind aufgrund des Micro-ATX-Formfaktors zwar nicht wirklich für den HTPC-Bereich geeignet, doch dürften diese in Verbindung mit den neuen Low-Cost-APUs von AMD mittlerweile veraltete Rechner ersetzen können



    http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21775-9715_big.jpg


    Gigabyte GA-AM1M-S2P


    Das GA-AM1M-S2P von Gigabyte kann man als optimalen Ersatz für bereits veraltete Rechner ansehen, zumindest würde dem aufgrund der Anschlüsse im I/O-Bereich nichts im Wege stehen. Um ein Jahrzehnt in der Zeit zurückversetzt, finden sich hier neben zwei PS/"-Anschlüssen noch ein LTP-. ein COM sowie ein D-Sub-Anschluss, womit sich auch noch ältere Peripherie an einem neuen PC weiter nutzen lässt. Für modernere Geräte stehen zudem noch zwei USB 2.0-, zwei USB 3.0-Anschlüsse, ein Gigabit-Ethernet-Anschluss sowie Audiobuchsen für 2.0 Stereosound zur Verfügung, was für die beabsichtigten Einsatzzwecke völlig ausreichend erscheint. Allerdings ist der passiver Kühlkörper zzwischen dem PCI Express X16- und dem PCI-Slot etwas verwunderlich, da es sich bei der Kabini-Architektur um einen SoC ohne Chipsatz handelt, der keiner weiteren Kühlung bedarf. Ein möglicher PCIe-zu-PCI-Brückenchip könnte sich somit darunter verbergen.



    Bild 1 von 2http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21776-gigabyte-am1ms2h-06-950x695.jpg
    Bild 2 von 2http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21777-gigabyte-am1ms2h-07-876x700.jpg



    Die weiteren Ausstattungsmerkmale fallen eher unter die Kategorie "unspektakulär". Neben zwei DDR3-RAM-Steckplätzen sowie zwei UEFI-BIOS-Chips gestaltet sich die Spannungsversorgung zwei-phasig. Dieses Mainboard soll, wie aufgrund der Austattung bereits vermutet werden kann, gerade betagtere Rechner in Verbindung mit den neuen Kabini-Low-Cost-APUs günstig ersetzen können, ohne dass der Kunde auf ältere Peripherie verzichten müsste.




    Gigabyte GA-AM1M-S2H


    Das nächste auf der Gigabyte-Seite vorgestellte Mainboard ist das GA-AM1M-S2H, welches aber im Vergleich zum "Schwestermodell" auf die COM- sowie LPT-Anschlüsse zumindest auf dem Backpanel verzichtet. Wer diese Anschlüsse allerdings dennoch benötigt, der kann diese über einen Pin-Header in Verbindung mit separaten Erweiterungskarten aktivieren. Die Besonderheit dieses Mainboards stellt der HDMI-Anschluss dar, über welchen laut Hersteller sogar Bildmaterial in 4K-Auflösung übertragen werden kann. Wie beim S2P auch schon, verfügt das S2H auch über "nur" zwei SATA 6Gb/s-Anschlüsse, was aber für einen Ersatz eines älteren Rechners dennoch ausreichen dürfte.



    Bild 1 von 3http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21778-gigabyte-am1ms2h-02-935x700.jpg
    Bild 2 von 3http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21779-gigabyte-am1ms2h-03-881x700.jpg
    Bild 3 von 3http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21780-gigabyte-am1ms2h-04-950x570.jpg



    Gigabyte hat sich bisher noch nicht zu einem Preis oder Verfügbarkeitsdatum geäußert, doch mit dem Auftauchen erster Boards für die neue AM1-Plattform dürfte bedeuten, dass der reguläre Starttermin nicht mehr lange auf sich warten lassen sollte.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Gigabyte GA-AM1M-S2P und GA-AM1M-S2H: erste Mainboards für AMDs Kabini-APUs auf Sockel AM1 gesichtet

    ?
    Artikel-Optionen: Kommentieren (5)
    Soziale Netzwerke:
    « Oculus Rift: erster interaktiver Film vorgestelltMicrosoft Windows 8.1: OEM-Preise sollen um 70 Prozent von 50 auf 15 US-Dollar sinken »
    Ähnliche News zum Artikel

    Gigabyte GA-AM1M-S2P und GA-AM1M-S2H: erste Mainboards für AMDs Kabini-APUs auf Sockel AM1 gesichtet

    AMDs Radeon Pro Duo ist ab sofort im Handel erhältlich
    AMDs neues Dual-Core-Top-Modell mit der Bezeichnung "Radeo Pro Duo" ist in dieser Woche wie versprochen im Handel angelangt, womit sie auch... mehr
    HBM2-Speicher: JEDEC legt offizielle Spezifikationen mit bis zu 32 Gigabyte vor
    Während derzeit ausschließlich AMDs Grafikkarten mit dem Fiji-Chip auf den im Vergleich zu DDR5-RAM deutlich schnelleren HBM-Speicher (High... mehr
    AMDs Radeon R9 380X steht bereits ab 246 Euro im Handel
    Die Leistungslücke, die bislang zwischen der Radeon R9 380 und der größeren Radeon R9 390 vorherrschte, ist letzten Freitag mit der neuen... mehr
    AMDs Radeon R9 Fury X2 (Gemini) soll auf dem Leistungsniveau von zwei Radeon R9 Nano liegen
    Auch wenn es der kalifornische Chiphersteller AMD mit der im Juni diesen Jahres veröffentlichten Radeon R9 Fury X geschafft hat, wieder in... mehr
    AMDs Catalyst Control Center wird zukünftig zur Radeon Software "Crimson"
    Der Catalyst-Treiber und somit auch das damit verbundene Catalyst Control Center ist seit nunmehr 13 Jahren gefühlte Ewigkeiten mit den... mehr

    Gigabyte GA-AM1M-S2P und GA-AM1M-S2H: erste Mainboards für AMDs Kabini-APUs auf Sockel AM1 gesichtet

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Magiceye04
      Magiceye04 -
      Das sieht doch haöbwegs vielversprechend aus, könnte als sparsamer Nachfolger in meinem HTPC/Fileserver Verwendung finden.
      Denn mATX finde ich durchaus sinnvoll, auch und vor allem für einen HTPC, der vielleicht auch mal noch eine stärkere Grafikkarte UND eine TV-Karte beinhalten soll. Bei Mini-ITX wäre gerade mal ein Slot dafür vorhanden.

      Aber nur 2x SATA??
      Da muß Gigabyte noch ein paar dazulöten, bei mir wären die schon für optisches Laufwerk, SSD und Festplatte nicht ausreichend, ganz zu schweigen von der Möglichkeit, vielleicht bei einer randvollen 1. Festplatte auch noch eine 2. einbauen zu wollen.

      Bei den CPU-Kühlern muß man wohl auch kreativ werden oder sich einen neuen Kühler kaufen, ich sehe da weder ein Retention-Modul noch die üblichen 4 Löcher.
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      hast recht, ich seh auch nur zwei Bohrungen für den CPU-Kühler, Retention-Modul Fehlanzeige. Sehr komisch, sollen die Kühler etwa "geklebt" werden? Wozu dann "sockeln" ?
    1. Avatar von Magiceye04
      Magiceye04 -
      Die Chipsatzkühler sind ja auch gern mal nur mit 2 Löchern und diesen fragilen Federnuten befestigt.
      Hoffentlich geht es nicht in diese Richtung...
    1. Avatar von fRaNkLiN
      fRaNkLiN -
      Ich denke, da wird es sicher auch verschraubte Kühler geben. Wäre aber gut möglich, dass die Kabinis gar keinen Heatspreader haben... sollte man auf jeden Fall vorsichtig anziehen :D
    1. Avatar von Magiceye04
      Magiceye04 -
      So wie es aussieht, unterstützt der Kabini wohl nur 2xSATA.
      Das ist ärgerlich.
      Besser ausgestattete Boards gibt es also nur mit Zusatzchips.
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"

    Um zu beweisen, dass Du kein Bot bist, beantworte bitte folgende Frage: Wie nennt man den letzten Tag des Jahres?


Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.