• Microsoft Windows 8.1: OEM-Preise sollen um 70 Prozent von 50 auf 15 US-Dollar sinken

    Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins Bloomberg zufolge, plant Microsoft die Preise der Lizensierung für sein jüngstes Betriebssystem Windows 8.1 drastisch zu senken, was allerdings an eine spezielle Bedingung geknüpft ist



    http://www.teccentral.de/artikel-attachments/21781-windows-8-1-alle-infos-grossen-windows-8-update-658x370-df2ce33b144a4bfd.jpg


    Mit nur noch 15 anstatt wie bisher 50 US-Dollar soll Windows 8.1 für alle OEMs verfügbar werden, deren Geräte nicht mehr als 250 US-Dollar kosten dürfen. Der Nachrichtendienst Bloomberg beruft sich dabei auf "Personen, die mit dem Programm vertraut sind". Ziel von Microsoft scheint es mit dieser Aktion zu sein, sich der immer mehr auf dem Markt erscheinenden Chromebooks zu erwehren. Aber auch Tablets mit iOS und Android sind Microsoft zunehmend ein Dorn im Auge, und sollen den OEM-Herstellern mit der vergünstigten Windows 8.1-Version zukünftig wieder mehr Spielraum in dem Presigefüge unter 250 US-Dollar geben.


    Wer sich demnächst zwischen einem Windows 8.1-Gerät oder einem mit Google Chrome, Android oder anderweitigen Betriebssystem zum gleichen Preis entscheiden müsse, könnte sich beim Kauf wieder mehr zu einem Windows-Gerät hingezogen fühlen.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Microsoft Windows 8.1: OEM-Preise sollen um 70 Prozent von 50 auf 15 US-Dollar sinken

    ?
    Artikel-Optionen: Kommentieren (1)
    Soziale Netzwerke:
    « Gigabyte GA-AM1M-S2P und GA-AM1M-S2H: erste Mainboards für AMDs Kabini-APUs auf Sockel AM1 gesichtetPlayStation 4 und Xbox One sollen eine doppelt so hohe Leistung wie ein PC mit vergleichbarer Hardware liefern »
    Ähnliche News zum Artikel

    Microsoft Windows 8.1: OEM-Preise sollen um 70 Prozent von 50 auf 15 US-Dollar sinken

    Windows 10 Fehler 651 beheben - so geht`s
    Keine Internet-Verbindung unter Windows 10 und die Problembehandlung deutet auf Fehler 651 hin. Wie ihr diesen Fehler beheben könnt,... mehr
    Startmenü-Probleme unter Windows 10 lösen
    Probleme mit dem Startmenü unter Windows 10 gibt es leider häufig. Hier erfährst du einige Tipps zur Lösung der Probleme mit dem Startmenü... mehr
    Windows 10 ISO-Datei - Aktuellste und ältere ISO-Datei als Download
    Für eine Windows 10 Neuinstallation mittels ISO-Datei über einen USB-Stick oder DVD, will man selbstverständlich die aktuellste Windows 10... mehr
    So funktioniert ein Traceroute unter Windows 10
    Unter Windows 10 könnt ihr einfach ein Traceroute durchführen. Mit dem Befehl tracert ermittelt ihr über welche Router und Internet-Knoten... mehr
    Kostenloses Upgrade auf Windows 10 über Umwege
    Eigentlich ist es ab dem 29. Juli nicht mehr möglich ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 durchzuführen. Es gibt aber weiterhin eine... mehr

    Microsoft Windows 8.1: OEM-Preise sollen um 70 Prozent von 50 auf 15 US-Dollar sinken

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Magiceye04
      Magiceye04 -
      OK, wenn ich also einen PC für 250$ zusammenbaue und den dann an mich selbst verkaufe, bin ich doch ein OEM und bekomme Win8.1 demnach für 15$. :)
      Schön wärs.
      Auch sonst wird das günstige Windows wohl direkt an die Hardware gedongelt sein und man kann vermutlich auf dem Billiggerät nicht einfach ein schlankes Linux installieren und das Windows dann auf einem ordentlichen Rechner nutzen.
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"

    Der wievielte Monat ist der Mai? (als Wort)


Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.