• Windows 10 statt Windows 9: Microsoft neues Betriebssystem für PCs, Tablets und Smartphones im Überblick

    Dank diverser im Vorfeld von Microsoft selber verteilten Informationen sowie von "mit der Sache vertrauten Insidern" und auch durch Rückschlüsse aus Aussagen "zwischen den Zeilen" waren die Eckpunkte des neuen Windows bereits vor der gestrigen Vorstellung mehr oder weniger bekannt. Letztlich war daher lediglich der Name des Betriebssystems eine Überraschung, denn Windows 10 hatte definitiv niemand auf der Rechnung. Bis die finalen Version tatsächlich erscheint, wird es allerdings noch ziemlich lange dauern


    http://www.teccentral.de/artikel-attachments/22774-windows-10-plattform.png

    Als Namen für das neue Betriebssystem von Microsoft wurden Windows 9 oder Threshold vermutet. Nun ist es Windows 10 geworden, allerdings gibt es keine Erläuterungen für das Auslassen der 9 als Versionsnummer. Eventuell will Microsoft damit einfach klar machen, wie weit weg das nächste Betriebssystem von Windows 8 ist, das sich bei den Kunden nicht gerade großer Beliebtheit erfreut. Dabei ist Windows 10 nicht nur der Ersatz für diese Software, sondern zugleich auch für die mobilen Versionen Windows 8 RT und Windows Phone 8. Die entsprechenden Vermutungen im Vorfeld hat Microsoft gestern bestätigt. Die offizielle Sprachregelung lautet dann auch: "Die nächste Windows Generation bietet ein einheitliches, kompatibles und vertrautes Nutzererlebnis auf allen Devices der Produktfamilie – vom PC, über Tablets und Smartphones, bis hin zur Xbox".


    Die Zusammenlegung erfordert natürlich auch eine Neuausrichtung der Apps aller Systeme sowie deren Verteilung über die Microsoft-eigenen Vertriebskanäle: "Microsoft bietet Anwendern mit der nächsten Windows Generation zudem eine konvergente App-Plattform für Entwickler mit einem einheitlichen App-Store. Das macht es Entwicklern leicht, zukünftig nur eine einzige Applikation für die verschiedenen Gerätetypen zu schreiben und zu veröffentlichen.". Das wird in letzter Konsequenz dazu führen, dass das bislang nicht gerade üppige App-Angebot mit Erscheinen von Windows 10 deutlich verbessert werden wird. Zudem könnte es künftig auf dem PC Anwendungen geben, die bisher nur den mobilen Plattformen zur Verfügung stehen, wobei einem spontan der beliebte Messenger WhatsApp einfällt, der bislang für Windows nicht verfügbar ist.


    http://www.teccentral.de/artikel-attachments/22775-microsoft-windows-10-desktop.jpg

    Der Schwerpunkt der gestrigen Präsentation lag eindeutig bei den Möglichkeiten auf stationären Rechnern, denn Windows 10 soll eine deutliche Überarbeitung der wohl am häufigsten kritisierten Funktion von Windows 8 bieten. Die Aussage von Microsoft zu diesem Thema lautet so: "Im neuen Windows kommt das bekannte Startmenü zurück und damit die Möglichkeit, direkt auf wichtige Elemente zuzugreifen. Mit einem Klick gelangt der Anwender zu den Funktionen und Dokumenten, die am häufigsten genutzt werden. Zudem wird es im Startmenü einen neuen Bereich geben, in dem Nutzer direkt auf favorisierte Apps, Programme, Kontakte und Webseiten zugreifen können.". Damit einher geht auch die komplette Neuorganisation bei der Nutzung der Apps, wie gestern angekündigt wurde: "Apps aus dem Windows Store öffnen sich in der neuen Windows Version wie Desktop Programme. Sie lassen sich in der Größe flexibel ändern und können wie von Programmfenstern gewohnt hin- und hergeschoben werden. Zudem werden die Apps eine Titelleiste haben zum direkten Schließen, Minimieren und Maximieren.".


    Darüber hinaus wird es noch zahlreiche weitere Neuerungen geben, und eventuell sogar Funktionen, die Microsoft bisher noch gar nicht erwähnt hat. Denn das ist der große Haken an der gestrigen Präsentation: bis zur Verteilung der finalen Version von Windows 10 wird aller Voraussicht nach noch rund ein Jahr ins Land ziehen. Heute ab 18 Uhr wird erst einmal das sogenannte Technical Preview zur Verfügung gestellt, das sich "primär an Unternehmenskunden" richtet. Im Anschluss werden dann die Entwicklerversionen verteilt, deren Erfahrungen in die endgültige Version einfließen. Im April 2015 sollen dann auf der unternehmenseigenen Build-Konferenz die letzten Details der künftigen Universal-Apps abgestimmt werden. Die tatsächliche Kunden-Version von Windows 10 dürfte dann ab Sommer oder Herbst 2015 zur Verteilung bereit stehen. Die Gerüchte um eine kostenlose Verteilung an die Nutzer von Windows 8 wurden von Microsoft gestern allerdings nicht bestätigt. Auch zu den Preisen von Windows 10 gibt es aktuell verständlicherweise keine Informationen - aufgrund der langen Vorlaufzeit gibt es auch keine Notwendigkeit, diese Fragen jetzt schon zu beantworten.


    Alle von Microsoft genannten Neuerungen werden nachfolgend noch einmal detailliert aufgelistet, darunter auch diejenigen, die bereits im obigen Text erwähnt wurden:


    Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick


    • Ein Windows für alle Geräte. Die nächste Windows Generation bietet ein einheitliches, kompatibles und vertrautes Nutzererlebnis auf allen Devices der Produktfamilie – vom PC, über Tablets und Smartphones, bis hin zur Xbox.
    • Neue Potentiale für Entwickler. Entwickler erstellen für Windows 10 zukünftig nur noch eine Anwendung für die Nutzung auf allen Windows Geräten. Die App läuft universell auf mehreren Devices – unabhängig der Art der App, ob LOB oder beispielsweise eine Gaming-App.
    • Erweitertes Startmenü. Im neuen Windows kommt das bekannte Startmenü zurück und damit die Möglichkeit, direkt auf wichtige Elemente zuzugreifen. Mit einem Klick gelangt der Anwender zu den Funktionen und Dokumenten, die am häufigsten genutzt werden. Zudem wird es im Startmenü einen neuen Bereich geben, in dem Nutzer direkt auf favorisierte Apps, Programme, Kontakte und Webseiten zugreifen können.
    • Apps im Fenstermodus. Apps aus dem Windows Store öffnen sich in der neuen Windows Version wie Desktop Programme. Sie lassen sich in der Größe flexibel ändern und können wie von Programmfenstern gewohnt hin- und hergeschoben werden. Zudem werden die Apps eine Titelleiste haben zum direkten Schließen, Minimieren und Maximieren.
    • Verbesserungen in der Snap Funktion. Mit der neuen Snap Funktion lassen sich zukünftig bis zu vier Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm anordnen.
    • Neue Funktion an der Task-Bar. Ein neuer Button ermöglicht einen schnellen Überblick und einen leichten Wechsel zwischen allen offenen Apps und Dateien.
    • Multiple Desktops. Im neuen Windows kann einfach zwischen spezifischen Desktops – für die Arbeit oder den privaten Einsatz – gewechselt werden. So behält man bei der Nutzung mehrerer Apps zukünftig einen besseren Überblick.


    Windows 10 – Entwickelt für moderne Businessanforderungen


    Sicherheit

    • Integrierter Identifikationsschutz. Ermöglicht ein einfaches Anmelden am Gerät, bei Apps oder auf Webseiten. Eine zweifache Prüfung basierend auf dem Prinzip einer Smartcard ist bereits in der Plattform integriert.
    • Verbesserungen für den Schutz vor Datenverlusten (DLP). Windows 10 bietet einenerweiterten Schutz innerhalb der Apps und Dateien – unabhängig von den eingesetzten Devices.
    • Eingebauter Malware-Schutz für Apps. Erlaubt Firmenkunden, die Nutzung von bestimmten Applikationen im Unternehmenseinsatz freizugeben und auf vertrauenswürdige Applikationen zu beschränken.

    Optimierte Verwaltung


    • Vereinfachte, zuverlässige Bereitstellung. Direkte Upgrades ohne zeitraubende, neue Ladeprozesse.
    • Flexiblere Updates. Unternehmen können zukünftig für jeden Anwenderbereich die Innovationsgeschwindigkeit selbst wählen.
    • Neue Möglichkeiten der Store Nutzung. Unternehmen individualisieren zukünftig den Store entsprechend ihrer Bedürfnisse. So können für Apps Volumenlizenzen festlegt werden, die Verteilung der Applikationen ist flexibler möglich und Lizenzen können zurückgeholt oder erneut genutzt werden.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 10 statt Windows 9: Microsoft neues Betriebssystem für PCs, Tablets und Smartphones im Überblick

    ?
    Artikel-Optionen: Kommentieren (0)
    Soziale Netzwerke:
    « AMD Catalyst 14.9: neuer finaler Treiber für diverse Radeon-Grafikkarten steht zum Download bereitWindows 10: Hardware-Anforderungen identisch zu Windows 8.1 und Windows 7 »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 10 statt Windows 9: Microsoft neues Betriebssystem für PCs, Tablets und Smartphones im Überblick

    Windows 10 Fehler 651 beheben - so geht`s
    Keine Internet-Verbindung unter Windows 10 und die Problembehandlung deutet auf Fehler 651 hin. Wie ihr diesen Fehler beheben könnt,... mehr
    Startmenü-Probleme unter Windows 10 lösen
    Probleme mit dem Startmenü unter Windows 10 gibt es leider häufig. Hier erfährst du einige Tipps zur Lösung der Probleme mit dem Startmenü... mehr
    Windows 10 ISO-Datei - Aktuellste und ältere ISO-Datei als Download
    Für eine Windows 10 Neuinstallation mittels ISO-Datei über einen USB-Stick oder DVD, will man selbstverständlich die aktuellste Windows 10... mehr
    iOS 10 - Tipps, Tricks und neuen Funktionen
    Mit Apples neuer Hardware ist auch ein Software-Update erschienen. iOS 10 könnt ihr euch auf eurem iPhone herunterladen und beinhaltet neue... mehr
    So funktioniert ein Traceroute unter Windows 10
    Unter Windows 10 könnt ihr einfach ein Traceroute durchführen. Mit dem Befehl tracert ermittelt ihr über welche Router und Internet-Knoten... mehr

    Windows 10 statt Windows 9: Microsoft neues Betriebssystem für PCs, Tablets und Smartphones im Überblick

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"

    Der wievielte Monat ist der Mai? (als Wort)


Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.