Professionelle Fotografie mit Drohnen?

Diskutiere Professionelle Fotografie mit Drohnen? im Auto, Sport & Freizeit Forum im Bereich Ausserhalb der Computerwelt; Huhu! Schon seit ein paar Jahren fotografiere ich in meiner Freizeit ganz gerne. In nächster Zeit möchte ich mir eine Drohne anschaffen. Gedacht war das ...



+ Antworten + Neues Thema erstellen
Ergebnis 1 bis 4 von 4
 
  1. Professionelle Fotografie mit Drohnen? #1

    Standard Professionelle Fotografie mit Drohnen?

    Huhu!

    Schon seit ein paar Jahren fotografiere ich in meiner Freizeit ganz gerne. In nächster Zeit möchte ich mir eine Drohne anschaffen. Gedacht war das eigentlich nur als Spielerei, aber ich bin jetzt doch am Überlegen, das zu verbinden. Also die Drohne zu nutzen, um Fotos damit zu machen.

    Ist vielleicht jemand im Forum, der eine ähnliche Idee hatte und sie vielleicht schon umgesetzt hat? Würde mich über ein paar Erfahrungen aus erster und zweiter Hand freuen!

  2. Standard

    Hallo edgarwallace,

    schau mal hier: [hier klicken]. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Professionelle Fotografie mit Drohnen? #2
    Fortgeschrittenes Mitglied Avatar von Trahax

    Mein System
    Trahax's Computer Details
    CPU:
    Intel I7 4790k (Sockel 1150) @ max.4,4 GHz
    Mainboard:
    Gigabyte ga z97x soc force
    Arbeitsspeicher:
    G.Skill Sniper DIMM Kit 16GB (4x4), DDR3-1866
    Festplatte:
    120GB SanDisk SSD (System)/500GB Samsuns 850 EVO 500GB Toshiba Sata III / 1TB Samsung Spinpoint HD103UJ Sata 2
    Grafikkarte:
    GeForce ® GTX 1070 Xtreme Gaming 8G
    Soundkarte:
    OnBoard :-( Logitech 5.1 Soundsystem X-530
    Monitor:
    Samsung SyncMaster S24B300B (Digital)
    Gehäuse:
    Lian Li PC-B16
    Netzteil:
    Tagan Pipe rock TG800-B2
    Betriebssystem:
    Win 10 Pro 64 bit
    Laufwerke:
    1x Samsung SH-S223Q Writemaster/1x ASUS BW-16D1HT, Schwarz [interner Blu-Ray Brenner]
    Sonstiges:
    CPU Kühler ZALMAN CNPS X10 Extreme

    Standard Professionelle Fotografie mit Drohnen?

    Hallo edgarwallace!

    Also mit dem PROFESSIONELLEN Fotografieren mit einer Drohne gelten recht unterschiedliche Bedingungen und Vorraussetzungen die es zu erfüllen gilt.

    Als allererstes ist es unumgänglich eine Haftpflichtversicherung abzuschliessen, unabhängig davon ob man PRIVAT zum Hobby oder KOMMERZIELL (Neben)-Beruflich eine Drohne steuert.
    Die Versicherung ist Pflicht.
    Ausserdem gilt es - ich glaube das ist aber von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich - viele Bestimmungen einzuhalten (z.B. Maximales Gesamtgewicht (jenachdem ob Gewerblich oder Privat), viele Gebiete unterliegen Flugverboten wie z.B. in der nähe von Flughäfen oder öffentlichen Plätzen oder Naturschutzgebieten, eine maximale Flughöhe darf nicht überschritten werden etc. etc.).
    Ausserdem darfst Du auch nicht so einfach z.B. Dein eigenes Haus oder das eines anderen von oben "inspizieren" um z.B. fällige reparaturen am Dach aufzudecken, Du musst peinlich genau drauf achten, das nicht etwa aus versehen das Nachbarhaus mit gefilmt oder Fotografiert wird immer die umliegenden Hausbesitzer informieren wenn Du beabsichtigst ein Grundstück zu überfliegen (am besten mit Wurfsendung im Briefkasten der Anlieger ( aber so zeitig, das Anlieger die da was gegen haben rechtzeitig Dich informieren können - obwohl meistens die Anlieger eher Neugierig sind und evtl. dann auch gleich ein Foto von Ihrem Haus haben möchten, bzw. den Zustand ihrer Schornsteine und Dachziegel gleich mit überprüft haben möchten. Und ausserdem sind i.d.R. VOR jedem Start die Polizei oder Ornungsämter zu informieren...

    Es gibt noch etliche Bestimmungen mehr. Ich zitiere einfach mal aus dem Netz:



    Wer darf eine Drohne oder einen Multicopter / Quadrocopter fliegen? Und wo? Welche Genehmigungen sind nötig, welche Gesetze und Richtlinien/Regeln sowie Verbote und Einschränkungen gibt es?
    (Die hier gelisteten Informationen beziehen sich hauptsächlich auf den Luftraum in Deutschland – in anderen Ländern wie Österreich oder Schweiz gelten gesonderte Gesetze und Bestimmungen)
    Haftpflichtversicherung
    Eine wichtige Voraussetzung: prinzipiell ist das Fliegen mit so genannten UAVs (Unmanned Areal Vehicle) erst einmal versicherungspflichtig. Egal ob dies zu reinen Hobbyzwecken oder aus gewerblichen Ambitionen heraus geschieht. Eine Haftpflichtversicherung ist Pflicht. Was viele nicht wissen: die private Haftpflichtversicherung deckt dies in der Regel nicht ab! Es muss also eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden. Wir haben dafür einen Drohnen und Multicopter Haftpflichtversicherungsvergleich zusammengestellt.

    Gesetzliches Mindestalter

    Ein gesetzliches Mindestalter gibt es unseres Wissens nach nicht – dies wird aber in der Regel durch die notwendigen Versicherungen bzw. Versicherungsgesellschaften vorgegeben.

    Wo darf man fliegen und wie hoch darf man fliegen?

    Auch dies wird teilweise durch die jeweils abgeschlossenen Versicherungen begrenzt. Versicherungen über Modellflugverbände z.B. erlauben oft nur das Fliegen auf eigenen oder fremden Modellflugplätzen. Andere Versicherungen hingegen erlauben auch das „freie oder wilde Fliegen“ – also an beliebigen Orten, solange es den gesetzlichen Bestimmungen entspricht.

    Die gesetzlichen Bestimmungen legen fest:

    ohne Sondergenehmigung darf nur im unkontrollierten Luftraum (G = Golf) geflogen werden
    der unkontrollierte Luftraum endet in einer Höhe von 762 Metern (2500 ft) über den Boden
    unter bestimmten Umständen wird diese Höhe des unkontrollierten Flugraums noch weiter eingeschränkt. Z.B. in der Nähe von Kontrollzonen (D = Delta). Dies sind in der Regel Flugplätze. Hier ist die Höhe im Vorfeld bereits schrittweise auf 518,15 Meter (1700 ft) und 304,8 Meter (1000ft) reduziert und der unkontrollierte Flugraum endet sogar gänzlich dort, wo die Kontrollzone (Luftraum Delta) beginnt.

    Die genauen Bestimmungen und Lufträume sind auf den ICAO-Karten (Luftfahrkarten) hinterlegt. Es ist die Pflicht jedes „Piloten“, sich für sein Fluggebiet dort die entsprechenden Informationen einzuholen. [Details]

    Neu ist ab dem 1. Juni 2015 die Regelung im Umkreis der 16 internationalen deutschen Verkehrsflughäfen. Hier schützt eine sogenannte Kontrollzone individueller Lage und Ausdehnung den an- und abfliegenden Verkehr des Flughafens. Innerhalb eines Abstandes von 1,5 km vom Flughafenzaun ist die Nutzung von Flugmodellen und unbemannten Flugsystemen (Drohnen) grundsätzlich ganz verboten. Außerhalb des 1,5 km-Abstandes benötigt jedes Luftfahrzeug, das in die Kontrollzone einfliegt, eine Freigabe der Flugsicherung. Dies gilt auch für kleine Flugmodelle und unbemannte Luftfahrzeuge. Die Freigabe für Flüge von Flugmodellen bis 5 Kilo Gesamtgewicht und einer Höhe von höchstens 30 Metern über Grund gilt mit der neuen Regelung pauschal als erteilt. Für unbemannte Luftfahrzeuge bis 25 Kilo Gesamtgewicht gilt dies bis zu 50 Meter Flughöhe.

    Für beide Gruppen sind bei der Nutzung noch weitere wichtige Grundregeln zu beachten:

    Der Flugbetrieb darf nur in direkter Sichtweite des Steuerers stattfinden. Ferngläser, On-Board Kameras, Nachtsichtgeräte oder ähnliche technische Hilfsmittel fallen nicht unter den Begriff der direkten Sichtweite. Der Luftraum ist während des Fluges, insbesondere im Hinblick auf anderen Verkehr, ständig vom Steuerer oder einer zweiten Person, die mit dem Steuerer in Kontakt steht, zu beobachten. Bemanntem Flugverkehr ist stets auszuweichen. Über Menschenmengen, militärischen Objekten, Kraftwerken und Krankenhäusern darf grundsätzlich nicht geflogen werden. Gerät ein Flugmodell oder ein unbemanntes Luftfahrzeug außer Kontrolle, ist dies unverzüglich der Flugsicherung zu melden.



    Genehmigungen und gesetzliche Bestimmungen für den Flug

    Welche Genehmigungen werden benötigt? Fliegt man rein privat und als Hobby, sind in der Regel keine Genehmigungen erforderlich bis zu einem Aufstiegsgewicht / einer Gesamtmasse von maximal 5kg. Für das gewerbliche Fliegen hingegen ist eine Aufstiegsgenehmigung immer Pflicht, die vom Luftfahrtbundesamt des jeweiligen Bundeslandes vergeben wird. Diese muss also je Bundesland und je Flugeinsatz einzeln beantragt werden und ist theoretisch bis zu einem Abfluggewicht von 25kg gültig. Vereinfachte gewerblichen Aufstiegsgenehmigungen bis zu 5kg Abfluggewicht jedoch können pauschal beantragt werden, reichen jeweils für 2 Jahre und setzen natürlich ebenfalls eine Haftpflichtversicherung voraus. Achtung: gewerbliches Fliegen beginnt schon dort, wo z.B. eine Veranstaltung mit Luftaufnahmen oder Videos dokumentiert werden soll oder Fotos zu gewerblichen Zwecken geschossen werden.

    Die einfache / vereinfachte pauschale gewerbliche Aufstiegsgenehmigungen hat in der Regel noch verschiedene weitere Einschränkungen wie z.B.:

    Gesamtmasse bis 5kg
    maximale Flughöhe über Grund (AGL) von 100m
    Verbot des Betriebes des unbemannten Luftfahrsystems über Menschenansammlungen, Unglücksorten, Katastrophengebieten oder anderen Einsatzorten von Polizei oder anderen Behörden und Organisationen mit sicherheitsrelevanten Aufgaben (BOS). Dies gilt auch für den Betrieb über Justizvollzugsanstalten, Industrieanlagen, Anlagen der Energieerzeugung und -Verteilung und militärischen Anlagen.
    Innerhalb geschlossener Ortschaften sind die zuständigen Ordnungsbehörden / Polizeidienststellen vorab zu informieren.
    Innerhalb von Naturschutzgebieten sind die dortigen Bestimmungen zu beachten.
    Der Steuerer wird in der Regel in der Genehmigung festgelegt und namentlich genannt

    Diese Regelungen (Aufstiegsgenehmigung, Aufstiegserlaubnis, Versicherung, etc) gelten nur für Deutschland.

    In anderen Ländern gibt es andere Vorschriften, die gesondert zu beachten sind. Z.B. benötigt man auch eine Aufstiegserlaubnis für Österreich. Diese nennt sich dort „Betriebsbewilligung von unbemannten Luftfahrzeugen“ und wird von der Luftfahrtbehörte „AustoControl“ in Österreich erteilt. Bei Austro Control sind dafür umfangreiche Unterlagen einzureichen. Drohnen und Quadrocopter fallen dort in der Regel in die Klasse 1: Unbemannte Luftfahrzeuge der Klasse 1 (mit Sichtverbindung)

    Die Luftfahrzeuge (in diesem Falle Drohnen) sind auf eine Masse von 150kg begrenzt und dürfen (wie auch in Deutschland) nur mit Sichtverbindung geflogen werden. Die Höhe / Flughöhe ist auf maximal 150m begrenzt.

    (alle Angaben ohne Gewähr)

    ACHTUNG den obigen Textauszug hab' ich mir von der Website drohnen.de kopiert.



    Greetz "Trahax"

  4. Professionelle Fotografie mit Drohnen? #3
    Newbie Avatar von cobe25

    Standard Professionelle Fotografie mit Drohnen?

    Hi!

    Ich beschäftige mich seit einer Weile mit der selben Frage. Habe mir sogar ausschließlich dafür eine Drohne angeschafft. Zunächst nur, um etwas damit herumzuspielen, aber dann sind die Möglichkeiten schnell recht vielfältig geworden.
    Wenn du schon länger fotografierst (hobbymäßig oder professionell ist egal), dann ist dir bestimmt auch schon aufgefallen, wie sehr man als Mensch doch limitiert ist, was die Platzierung der Kamera angeht. Und die Platzierung ist neben dem Licht ja einer der wichtigsten Aspekte der Fotografie.

    Mit einer Drohne kannst du Einiges machen, was sonst nicht möglich ist. Zum Beispiel mal ein Porträt aus einer leicht erhöhten Position. Oder richtige Luftbilder, je nachdem wie hoch die Drohne kommt. Zu Luftbildern habe ich neulich auf einer Drohnen-Website einen Artikel gefunden, der dich bestimmt auch interessiert. Hier ist er: Mit Luftaufnahmen Geld verdienen? - WeLoveDrones.de

    Ich habe selber noch nicht angefangen, mit den Drohnenfotos Geld zu machen. Dafür muss ich auch noch etwas souveräner in der Steuerung werden. Aber ich werde auf jeden Fall dran bleiben und bin gespannt, was sich da noch für Möglichkeiten auftun :)

    Kannst dich bei Gelegenheit ja auch mal wieder melden, falls du neue Erkenntnisse gefunden hast!

  5. Professionelle Fotografie mit Drohnen? #4
    Newbie Avatar von kunstt

    Standard Professionelle Fotografie mit Drohnen?

    Mein Vater hat auch das Fotografieren für sich entdeckt vor etwa einem Jahr. Nun möchte er das auch etwas erweitern. Er hat sich einige Fotografien angesehen von einem Freund die aus Luftaufnahmen geschossen wurden mit einer Drohne.
    Jetzt hat er sich vorgenommen auch eine zu kaufen. Da er davon nicht viel Ahnung hat hat er mich um Hilfe gebeten. Weil ich mir ja vor kurzem auch eine gekauft habe. Nur halt keine so teure wie er sie möchte. Da das hier zu dem Thread passt und ich keinen neuen deswegen aufmachen möchte. Würde ich gerne eure Meinung zu diesen http://preisvergleich.welovedrones.de/tag/inspire-1/ Drohnen hören. Welche von denen würdet ihr empfehlen, wenn es geht nicht die teuerste :)


Professionelle Fotografie mit Drohnen?

Ähnliche Themen zu Professionelle Fotografie mit Drohnen?


  1. Professionelle Lösungen für Geschäftskunden: ASUSPRO Business Line-up mit erweitertem Service-Portfolio und garantierten Basisleistungen: ASUS baut das Angebot für Business-Kunden um einen optionalen Vor-Ort- Service sowie zusätzliche Garantieerweiterungen aus Ratingen, 2. August 2011 - ASUS erweitert das...



  2. devolo setzt mit dLAN 200 AVpro WP II neuen Standard für professionelle Powerline-Lösungen: Mit dem dLAN 200 AVpro WP II stellt devolo, führender Experte bei Powerline-Kommunikationslösungen, eine neue Generation seines professionellen dLAN-Adapters für gewerbliche...



  3. bf 2142 - drohnen bug?: hab gerade eben bei youtube ein video gefunden, wo man ..... naja, seht selbst. YouTube - bf2142 drone bug Ist das erlaubt, sowas zumachen??? mfg



  4. Professionelle DVD Menüs: Hi, ich wollte für ein paar Videos richtig schöne Menüs basteln. Hab schon mit Nero probiert, aber das wird imho grotten hässlich, egal wie mans dreht. Welche Programm...



  5. Das B1 Notebook mit 15''-ZolDas B1 Notebook ,die professionelle Lösun: ASUS gibt die Markteinführung der B1 Serie bekannt– Ab sofort ist die neueste Notebook Serie aus dem Hause ASUS – die B1 Serie – in Deutschland erhältlich. Mit dem Pentium...


Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte