Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ?

Diskutiere Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ? im AMD & Intel CPUs (Prozessor) Forum im Bereich Hardware Forum, PC Komponenten; Hallo, ein Rechner eines Kollegen zeigte letztes Jahr im Sommer ein komisches Verhalten... ist ein 2700+ mit Arctic Copper Silent. Hat plötzlich das piepsen angefangen, ...



Thema geschlossen + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 10
 
  1. Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ? #1
    Hardware Freak Avatar von Neo van Matix

    Standard Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ?

    Hallo,

    ein Rechner eines Kollegen zeigte letztes Jahr im Sommer ein komisches Verhalten... ist ein 2700+ mit Arctic Copper Silent.

    Hat plötzlich das piepsen angefangen, worauf ich festgestellt hab, dass er nach anspruchsvollen Aufgaben etwa 70° im Idle hat. An der Konfiguration wurde nichts geändert.

    Ich hab mich nun (dieses Jahr *g*) mal darum gekümmert, oder möchte dies: Hab den Kühler abgenommen, sauber gemacht, beides mit neuer WLP bestrichen und zusammengebaut.

    Mit geschlossenem Gehäuse hat er kurz darauf eine Temp von etwa 73 °, 70° ist Höchstwert für Warnung.

    Woran kann das liegen? Der Lüfter läuft noch mit normaler geschwinidgkeit, Netzteillüfter läuft auch, genauso wie Backend-Lüfter.

    Der Prozessor tuts auch noch - mit Prim95 kommt _kein_ Fehler.

    Was kann ich tun??

  2. Standard

    Hallo Neo van Matix,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ? #2
    Volles Mitglied Avatar von terra

    Mein System
    terra's Computer Details
    CPU:
    AMD 3800+ X2 @Wakü
    Mainboard:
    ASUS A8N-SLI Premium
    Arbeitsspeicher:
    2 GB standart
    Festplatte:
    2.2TB @Samsung
    Grafikkarte:
    ASUS 7900GT @ Zalman
    Soundkarte:
    on board
    Monitor:
    DELL ultrasharp
    Netzteil:
    ThermalTake 470Watt
    Betriebssystem:
    XP SP2

    Standard

    Mit was liest du denn die Temp aus?
    Eventuell bringt ein Bios Update was.

    gruss
    Terra

  4. Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ? #3
    Senior Mitglied Avatar von internet_killer_14

    Mein System
    internet_killer_14's Computer Details
    CPU:
    6000+ X2
    Mainboard:
    MSI K9N Neo V3
    Arbeitsspeicher:
    4GB PC800
    Festplatte:
    400GB und 500GB
    Grafikkarte:
    G-force GTX 260
    Soundkarte:
    on board
    Monitor:
    19 TFT Gericom
    Gehäuse:
    Thermaltake Soprano
    Netzteil:
    LC Power 550 Watt
    Betriebssystem:
    win XP Pro SP2
    Laufwerke:
    DVD Brenner

    Standard

    is der CPU Kühler heiß wenn du ihn anfässt ansonten zeigt dein programm nur falsche temps an

  5. Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ? #4
    Hardware Freak
    Threadstarter
    Avatar von Neo van Matix

    Standard

    Hallo,

    der Kühler ist heiß, ohja,... mit dem Bios les ich die Temp aus. Aber 70° find ich schon bisschen heftig unter Last... zumal der ja bis 75 o.ä. hochgeht, ich aber bei 70 wo der Warnton ertönt abbrech.

    Ich verstehs ehrlichgesagt nicht. Soviel... abwärme...?! Direkt über dem CPU Lüfter sitzt das Netzteil was rausblasen soll, und neben dem CPU Kühler ein 80iger Lüfter - und trotzdem staut sich die Wärme.

    Hab schon ein anderes Netzteil genommen, in der Hoffnung, dass es für einen großteil der Abwärme schuld ist - aber fehlanzeige, der tüdelt weiter vor sich hin.

    Wie kann den sowas passieren? Das der Rechner Jahrelang ohne Probs lief, und dann aufeinmal... paff... CPU burnt mit 75 °.

    Ich kann ja nichts anderes tun, als einen anderes Kühler zu versuchen, und ggf. potentere Lüfter im Netzteil und Gehäuse zu verbauen...

    Wie schauts ggf. mit runtertakten aus? Das ich den anstatt auf 166 mhz auf 133 laufen lass?

  6. Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ? #5
    Tastatur Quäler Avatar von Sceals

    Mein System
    Sceals's Computer Details
    CPU:
    AMD64 Opteron 170 @ 8x250 @ 1,008 VCore
    Mainboard:
    DFI nF4 UT SLi-DR eXpert @ TR HR-05 SLI
    Arbeitsspeicher:
    2GB G.Skill PC4000 @ 3-4-3-0
    Festplatte:
    2x Hitachi 250GB SATA-II
    Grafikkarte:
    PowerColor HD3850 PCS
    Soundkarte:
    Creative X-Fi Xtreme Music
    Monitor:
    IBM P260 21"; Eizo F520 17"<- für LAN
    Gehäuse:
    Antec P160
    Netzteil:
    Seasonic M12 500 Watt
    Betriebssystem:
    Windows 7
    Laufwerke:
    NEC ND-4550; Toshiba 1612

    Standard

    Entstauben des Rechners wäre bestimmt auch nicht schlecht ;)
    Was für eine Gehäusebelüftung ist denn verbaut?

  7. Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ? #6
    PC Schrauber Avatar von DreamCatcher

    Mein System
    DreamCatcher's Computer Details
    CPU:
    Intel C2D E6400 @ 3200MHz
    Mainboard:
    ABIT AW9D-MAX
    Arbeitsspeicher:
    2048MB Cellshock PC2-6400 4-4-4-12
    Festplatte:
    1x WD Raptor 150GB SATA | 1x Hitachi T7K250 250GB
    Grafikkarte:
    MSI Geforce 8800 GTX
    Soundkarte:
    onboard Realtek ALC 882
    Monitor:
    Hyundai L90D+ TFT
    Gehäuse:
    Antec P160 Alu Midi-Tower
    Netzteil:
    Tagan EasyCon 580W
    3D Mark 2005:
    kommt
    Betriebssystem:
    Win XP Pro SP2
    Laufwerke:
    LG GSA-H22N DVD-Multi-RW

    Standard

    Runtertakten ist kein Problem, aber nicht Sinn der Sache.

    Beim P4 spukte mal das "Sudden-Death-Syndrome" durch das Netz. Dabei sollte es bei den höher getakteten Modellen (egal ob @Stock oder übertaktet) nach relativ kurzer Zeit zum plötzlichen Tod durch Überhitzen gekommen sein, hervorgerufen durch Elektronenmigration bei hohen Temperaturen. Sprich, der Kern wird quasi scheller "abgenutzt".

    Ich hielt und halte es immer noch für den normalen Alterungsprozess einer CPU, durch OC und übermäßte Hitze schlicht beschleunigt. Eventuell (Vorischt: höchst spekulativ) steht dieser CPU etwas ähnliches bevor.

    Ansonsten kann eigentlich nur eine fehlerhafte Kühlermontage, zu viel oder zu wenig Wärmeleitpaste, ein defekter Lüfter oder schlicht ein unterdimensionierter CPU-Kühler schuld sein, unter der Annahme, dass die CPU beim Takt und den Spannungen im spezifizierten Bereich betrieben wird.

  8. Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ? #7
    Fortgeschrittenes Mitglied Avatar von danyo

    Mein System
    danyo's Computer Details
    CPU:
    Q6700
    Mainboard:
    ASUS P5N32-E SLI
    Arbeitsspeicher:
    4*1GB Crucial Ballistix CL4
    Festplatte:
    2*WD Raptor 75GB RAID0, 1*Seagate 120GB
    Grafikkarte:
    2*Leadtek 8800 GTX SLI
    Soundkarte:
    onboard
    Monitor:
    BENQ 24" TFT
    Gehäuse:
    Thermaltake Armor Silver Alu mit 25cm Fan
    Netzteil:
    BeQuiet Dark Power Pro 750Watt
    Betriebssystem:
    Vista Ultimate 64, XP Pro 32, Mac OSX

    Standard

    Ich fürchte DreamCatcher hat Recht. Bei meinem Prozessor ist es ähnlich... der wird auch von Jahr zu Jahr wärmer. Da hat ein neuer Lüfter natürlich auch nur zeitweise etwas gebracht. Dieses Jahr hat er auch die 70°C-Grenze geknackt. Werd mich bald von ihm verabschieden...

  9. Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ? #8
    Computer Doktor Standardavatar

    Mein System
    Magiceye04's Computer Details

    Standard

    Beim 2700+ handelt es sich um eine der heißesten CPUs, die für SockelA gebaut wurden und ArcticCooling ist nicht unbedingt der Top-Hersteller, wenn es um leistungsfähige Kühler geht.
    Insofern würde ich 70°C eher als Normalzustand für diese Kombination ansehen.
    Lief die CPU etwa vorher wesentlich kühler? Ich denke nicht...

    Versuche mal im Bios die VCore 1 oder 2 Stufen zu senken, das kann schon eine Menge ausmachen.

    Mit welcher Drehzahl läuft der Lüfter des Kühlers?
    Welche Wärmeleitpaste wurde verwendet?
    Wie sah der Kühlerboden aus? (spiegelblank oder eher rau)

    Ich hatte auch einen Arctic im Betrieb. Nachdem ich den Boden mal schön blank plangeschliffen hatte, hat der auch gedrosselt noch gut gekühlt, davor nur mit der richtigen Paste halbwegs brauchbar.

    Bei Elektromigration wird kein "kern" abgenutzt, sondern die Leiterbahnen im die lösen sich auf. Nach und nach werden durch hohe Spannungen/Temperaturen immer mehr Atome fortgerissen und irgendwann ist die restliche Leiterbahn zu dünn und brennt durch wie eine Schmelz-Sicherung.
    Vorzeichen und Hinweise gibt es dafür NICHT. Darum ja auch "sudden (Northwood) death syndrome"
    Wobei die hohe Spannung das Entscheidende war/ist. Denn viele Übertakter wähnten sich auf Grund niedriger Temperaturen auf der sicheren Seite und jubelten die VCore schön weit nach oben.


Athlon 2700+ - Wird zu warm, aber nix geändert ?

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

athlon 2700 im idle runtertaken

athlon 2700 vcore senken

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.