Überspannung bei CPU möglich???

Diskutiere Überspannung bei CPU möglich??? im AMD & Intel CPUs (Prozessor) Forum im Bereich Hardware Forum, PC Komponenten; Hallo, wollte mal fragen ob es schädlich ist, wenn man die CPU OC will, auch die Spannung anzuheben, ich meine dabei etwas größere unterschiede von ...



Thema geschlossen + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 20
 
  1. Überspannung bei CPU möglich??? #1
    Senior Mitglied Avatar von Save_the_Camper

    Mein System
    Save_the_Camper's Computer Details
    CPU:
    AMD Phenom II 920 @3,2GHz
    Mainboard:
    Gigabyte Ga-Ma 790X-UD4
    Arbeitsspeicher:
    4GB Corsair 5-5-5-18
    Festplatte:
    Seagate 250GB | ExcelStore 160GB | Seagate 60GB | Western Digital 45GB | Samsung 500GB
    Grafikkarte:
    GeForce 260GTX von EVGA
    Soundkarte:
    Onboard - 7.1 Channel Surround
    Monitor:
    Samsung 2333 23"
    Gehäuse:
    Revoltec Zirconium RT-101 silber
    Netzteil:
    CoolerMaster 600W
    3D Mark 2005:
    -
    Betriebssystem:
    Microsoft Vista 32bit
    Laufwerke:
    DVD-RW

    Cool Überspannung bei CPU möglich???

    Hallo,
    wollte mal fragen ob es schädlich ist, wenn man die CPU OC will, auch die Spannung anzuheben, ich meine dabei etwas größere unterschiede von 0,1+ V oder schadet bei dieser art des OC nur die höhere wärmeabgabe, d.h. eine dementsprechend besseren kühler der CPU bringt die lebenserwartung wieder auf den "gleichen" stand, oder kann die CPU allein durch die spannung (wenn man mal die wärme ausen vor lässt) auch beschädigt werden bzw schafft man das überhaupt da man die spannung ja nicht unbegrenzt erhöhen kann (bei mir z.b. max auf 1,5V d.h. 0,2V mehr als standart)
    macht der herstellungsprozess dabei einen (großen) unterschied?
    danke:)

  2. Standard

    Hallo Save_the_Camper,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Überspannung bei CPU möglich??? #2
    Volles Mitglied Avatar von BadKadett

    Mein System
    BadKadett's Computer Details
    CPU:
    AMD64 Opteron 170 Toledo @ 2x2000@1,14V
    Mainboard:
    Asus A8N SLI
    Arbeitsspeicher:
    2GB DDR500 Speedline
    Festplatte:
    120GB
    Grafikkarte:
    Sapphire X1950 Pro
    Soundkarte:
    Soundblaser Audigy
    Monitor:
    LG 19"
    Netzteil:
    BeQuiet 420W
    Betriebssystem:
    Windows XP SP2
    Laufwerke:
    DVD

    Standard

    Also im grunde könntest du mehr oder weniger soviel Spannung an die CPU anlegen wie du lustig bist aber da Wärme und Spannung unweigerlich immer zusammen gehören muß man da vorsichtig sein. Aber 0,1V ist absolut kein Thema beim OC.

  4. Überspannung bei CPU möglich??? #3
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von Save_the_Camper

    Mein System
    Save_the_Camper's Computer Details
    CPU:
    AMD Phenom II 920 @3,2GHz
    Mainboard:
    Gigabyte Ga-Ma 790X-UD4
    Arbeitsspeicher:
    4GB Corsair 5-5-5-18
    Festplatte:
    Seagate 250GB | ExcelStore 160GB | Seagate 60GB | Western Digital 45GB | Samsung 500GB
    Grafikkarte:
    GeForce 260GTX von EVGA
    Soundkarte:
    Onboard - 7.1 Channel Surround
    Monitor:
    Samsung 2333 23"
    Gehäuse:
    Revoltec Zirconium RT-101 silber
    Netzteil:
    CoolerMaster 600W
    3D Mark 2005:
    -
    Betriebssystem:
    Microsoft Vista 32bit
    Laufwerke:
    DVD-RW

    Standard

    jo hab ich auch gehofft dass es so ist, also mit super kühlung kann man getrost auch etwas spannung drauf packen?
    sinkt auf lange sicht (mehrere jahre) die lebensdauert zu der gleichen CPU mit gleichen temperaturen (sprich schlechterem kühler) nicht?

  5. Überspannung bei CPU möglich??? #4
    ☼Jesterhead☼ Avatar von Volker

    Mein System
    Volker's Computer Details
    CPU:
    Intel Core i7 930 mit NexXxoS XP@4,04 GHz
    Mainboard:
    Asus RAMPAGE III EXTREME
    Arbeitsspeicher:
    3X2048 MB GeIL DDR3 2000 EVO TWO@9-9-9-2000
    Festplatte:
    2x WD Velociraptor Enterprise Edition 150GB @RAID 0 1x OCZ Vertex 3 SSD 240GB
    Grafikkarte:
    PointOfView GTX580 Beast 2 by TGT G110 Fermi 1536MB Wassergekühlt
    Soundkarte:
    Auzentech X-Fi Home Theater
    Monitor:
    LG Flatron 245WP+ LG Flatron M2380D @ Dual View
    Gehäuse:
    Lian Li PC-A71 schwarz
    Netzteil:
    Cougar GX800 800 Watt
    Betriebssystem:
    Windows 7 Ultimate 64 Bit
    Laufwerke:
    Pioneer BDR-205 Blu-Ray Brenner

    Standard

    Doch. Jede CPU wird, wenn sie per VCore übertaktet wird, kürzer leben. Einfach, weil die Schaltkreise nicht für die höhere Spannung ausgelegt sind, wird es früher oder später Elektronenmigration geben. Das heisst im übertragenen Sinn, dass sich Elektronen aus dem Quelltransistor in einen Nachbartransistor verirren und dort für Fehlberechnungen sorgen. Hebt man die Spannung rüde um mehrere Zehntel Volt aufeinmal an, riskiert man zusätzlich einen physikalischen Schaden an der CPU, weil dann die Schaltkreise, die für die Spannung nicht ausgelegt sind, schlicht durchbrennen. Wie hoch die jeweilige Grenze ist, lässt sich nicht genau definieren. Jedoch liegt sie meißt oberhalb der bootbaren Übertaktung und es gibt folglich einen Schutz per BIOS, der Schlimmeres verhindert.

    Wenn man nun eine CPU über längere Zeit per VCore übertaktet, kann man mit einer Minderung der Lebenszeit von bis zu 70% rechnen (je nach Höhe der Spannungsanhebung). Also im Extremfall würde eine normale CPU mindestens 10 Jahre laufen. Nach Adam Riese der übertaktete Pendant nur noch deren 3. Eine Temperatur über 60°C (Kern) sollte auch vermieden werden. Aber da sind die Folgen heute eher zu vernachlässigen, da die meisten Prozessoren bei höheren Temperaturen von selbst Schutzmaßnahmen ergreifen (sollten die nicht deaktiviert sein). Den meisten Übertaktern ist das aber egal, da sie ihre CPU im Laufe dieser Zeit eh wieder upgraden.

    Das mit der Elektronenmigration ist schon richtig, aber ich glaube ich hab das total falsch beschrieben. Da müssen sich mal Profis dranmachen, mich zu verbessern...*g*

  6. Überspannung bei CPU möglich??? #5
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von Save_the_Camper

    Mein System
    Save_the_Camper's Computer Details
    CPU:
    AMD Phenom II 920 @3,2GHz
    Mainboard:
    Gigabyte Ga-Ma 790X-UD4
    Arbeitsspeicher:
    4GB Corsair 5-5-5-18
    Festplatte:
    Seagate 250GB | ExcelStore 160GB | Seagate 60GB | Western Digital 45GB | Samsung 500GB
    Grafikkarte:
    GeForce 260GTX von EVGA
    Soundkarte:
    Onboard - 7.1 Channel Surround
    Monitor:
    Samsung 2333 23"
    Gehäuse:
    Revoltec Zirconium RT-101 silber
    Netzteil:
    CoolerMaster 600W
    3D Mark 2005:
    -
    Betriebssystem:
    Microsoft Vista 32bit
    Laufwerke:
    DVD-RW

    Standard

    Zitat Zitat von schizo Beitrag anzeigen
    Das mit der Elektronenmigration ist schon richtig, aber ich glaube ich hab das total falsch beschrieben. Da müssen sich mal Profis dranmachen, mich zu verbessern...*g*
    was genau die elektronen machen wenn ich nicht hingucke ist ja nicht so wichtig im detail, die hauptfrage hast du mir aber beantwortet, dass die CPU beim leichten OC schon schaden nimmt.
    das problem bei mir ist eben dass ich auf 3GHz die spannung sogar runter stellen kann auf 1,275 V (statt 1,3V) aber bei 3,1 GHz schon mindestens 1,35V brauche und bei 3,2GHz ist es dann schon fast 0,1V mehr.

    ich wollte einfach jetzt mal testen wo das maximum ist, oder kann da schon was passieren wenn die CPU 1-2 tage mit spannung OC ist?

    kann man denn z.b. bei lans noch etwas OC dass die letzten laggs beseitigt werden (ebenfalls evtll bei der graka) und am nächsten tag wieder auf normalwerte (bzw auf meine sicheren 3GHz) oder merke ich da auch schon dass die CPU deutlich schneller kaputt geht z.b. dass es irgentwann mal eienn "schlag" macht und die CPU kaputt ist, davor habe ich am meisten angst, nicht sosehr dass die CPU keine 10 jahre hällt, werde mir sowiso spätestens(!) nach 3 jahren wieder gedanken zum aufrüsten machen denke ich(evtll kriegt die dann aber meine schwester allerdings auf standarttakt).

    danke schonmal schizo.

    EDIT: habe auch schonmal wo gelesen dass cool&quiet manchmal probleme macht. wie merkt man das? kann man da in 3Dmark06 große unterschiede merken, sofern C&Q falsch regeln würde?
    wie ändert sich der verbrauch oder lebensdauert wenn ich das einfach ausstelle?

  7. Überspannung bei CPU möglich??? #6
    Hardware - Kenner Avatar von ANBU_ELWOOD_HUANG

    Mein System
    ANBU_ELWOOD_HUANG's Computer Details
    CPU:
    Intel Pentium Dualcore 5200 @ 12,5x256mhz = 3,2Ghz
    Mainboard:
    Gigabyte EP45 DS3P
    Arbeitsspeicher:
    2x1024mb DDR2 Aeneon by Quimoda ehemals Infineon @800mhz
    Festplatte:
    160/320/500 [Gb] [Hitachi Deskstar]
    Grafikkarte:
    Sparkle 9800GT Passiv avéc 120mm Coolermaster Lüfter ^^
    Soundkarte:
    Onboard intel HD blaa
    Monitor:
    PHILIPS 109 s4 19" crt
    Gehäuse:
    Coolermaster cavalier
    Netzteil:
    Tagan 600W
    3D Mark 2005:
    KA
    Betriebssystem:
    Microsoft Windows XP home 32-bit SP3
    Laufwerke:
    NEC COMBO

    Standard

    C&Q bei OC einfach auslassen ....wenn du mehr leitung willst dann sicher keine automatische runterregelung.

  8. Überspannung bei CPU möglich??? #7
    Forum Stammgast Avatar von funkyfunk

    Standard

    Viel mehr als 1,35V würde ich deiner CPU nicht geben. Für die 90nm Athlon 64 X2 sollte man am besten nicht über 1,45V im Dauerbetrieb gehen und deine ist ja 65nm. Im Übrigen bist du mit den 3GHz gut bedient und die 200MHz mehr, die da vielleicht noch rauszuholen sind, bedeuten viel mehr Wärme und Verlustleistung, als Geschwindigkeitszuwachs.

    Wieviel eine CPU verträgt hängt also auch von der Architektur und vom Fertigungsprozess ab. Umso kleinere Strukturbreiten, umso weniger Spannung sollte man auch anlegen.

    Mit CnQ hat Anbu-Elwood-Huang hat im Prinzip recht, um Probleme zu vermeiden sollte man CnQ vorsichtshalber deaktivieren. Bei Intel weiß ich, dass sich Übertakten und C1E bzw. EIST nicht unbedingt ausschließen, wie es bei Sockel AM2 ist, weiß ich aber nicht.

  9. Überspannung bei CPU möglich??? #8
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von Save_the_Camper

    Mein System
    Save_the_Camper's Computer Details
    CPU:
    AMD Phenom II 920 @3,2GHz
    Mainboard:
    Gigabyte Ga-Ma 790X-UD4
    Arbeitsspeicher:
    4GB Corsair 5-5-5-18
    Festplatte:
    Seagate 250GB | ExcelStore 160GB | Seagate 60GB | Western Digital 45GB | Samsung 500GB
    Grafikkarte:
    GeForce 260GTX von EVGA
    Soundkarte:
    Onboard - 7.1 Channel Surround
    Monitor:
    Samsung 2333 23"
    Gehäuse:
    Revoltec Zirconium RT-101 silber
    Netzteil:
    CoolerMaster 600W
    3D Mark 2005:
    -
    Betriebssystem:
    Microsoft Vista 32bit
    Laufwerke:
    DVD-RW

    Standard

    dann mach ich das einfach mal aus und teste ob die temps höher gehen oder nicht.
    danke an alle.
    EDIT: für 3,1GHz brauche ich 1,35V und für 3,2GHz mehr als 1,375V da da schon nach 30min prime abgebrochen hat. somit hat sich das eigentlich dann geklärt da ich die spannung lieber nicht alzu hoch drehen will.


Überspannung bei CPU möglich???

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

http:www.teccentral.deamd-intel-cpus-prozessor-f109uberspannung-cpu-moeglich-67671.html
uberspannung cpu
cpu oc spannungsspitzen deaktivieren

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.