Optimieren vom Arbeitsspeicher durch Tools sinnvoll?

Diskutiere Optimieren vom Arbeitsspeicher durch Tools sinnvoll? im Arbeitsspeicher (RAM) Forum im Bereich Hardware Forum, PC Komponenten; Hi Fans, ich hab jetzt gerade erstmals 3GB RAM in meiner Kiste drin (1x 1GB DDR2-800 und 1x 2GB DDR2-667) und hab da paar Fragen... ...



 
  1. Optimieren vom Arbeitsspeicher durch Tools sinnvoll? #1
    Computer Doktor Avatar von LoneWolf

    Mein System
    LoneWolf's Computer Details
    CPU:
    AMD Athlon64 X2 4850e
    Mainboard:
    MSI K9A2GM-F V3
    Arbeitsspeicher:
    2x 1024MB DDR2-800 Qimonda/Infineon
    Festplatte:
    500GB WesternDigital WD5000AAKS
    Grafikkarte:
    Nvidia Quadro NVS 285
    Soundkarte:
    Realtek ALC888 (OnBoard)
    Monitor:
    iiyama ProLite E2710HDSD 27"Zoll & Acer AL2216W 22"TFT
    Gehäuse:
    Antec P180 mini
    Netzteil:
    Super Flower SF400P-12
    Betriebssystem:
    WinXP+SP2 (32bit)
    Laufwerke:
    LG GSA-4163B (DVD-Brenner) Pioneer DVD-106 (DVD-ROM)
    Sonstiges:
    Digittrade DVB-T USB-Stick

    Standard Optimieren vom Arbeitsspeicher durch Tools sinnvoll?

    Hi Fans,
    ich hab jetzt gerade erstmals 3GB RAM in meiner Kiste drin (1x 1GB DDR2-800 und 1x 2GB DDR2-667) und hab da paar Fragen...

    - Bringt es was den Speicher durch Tools wie O&O Clecer Cache zu optimieren oder sollte man es so lassen wie es ist?

    - Kann es sein daß der Geschwindigkeitsunterschied zwischen 667MHz und 800MHz zwar messbar ist aber ansonsten nicht spürbar? Weil ich merke keinen Unterschied.

  2. Standard

    Hallo LoneWolf,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Optimieren vom Arbeitsspeicher durch Tools sinnvoll? #2
    Hardware - Kenner Avatar von Silent Gambit

    Mein System
    Silent Gambit's Computer Details
    CPU:
    Phenom II X6 1055T @ Xigmatek Dark Knight
    Mainboard:
    Gigabyte MA790X UD3P (BIOS v.F7a)
    Arbeitsspeicher:
    Corsair TwinX 4096 MB DDR2-800
    Festplatte:
    Samsung HD403LJ / Samsung HD103UJ / Samsung HD250HJ
    Grafikkarte:
    Asus GeForce GTX 560 Ti
    Soundkarte:
    Asus Xonar D1 @ Edifier S550
    Monitor:
    LG Flatron W2242T-DF / LG Flatron L194WT-SF
    Gehäuse:
    Antec Nine Hundred Two
    Netzteil:
    Coba Nitrox IT-7600SG
    Betriebssystem:
    Windows 7 Ultimate (32-Bit)
    Laufwerke:
    LG GH20NS15

    Idee

    Zitat Zitat von LoneWolf Beitrag anzeigen
    - Kann es sein daß der Geschwindigkeitsunterschied zwischen 667MHz und 800MHz zwar messbar ist aber ansonsten nicht spürbar? Weil ich merke keinen Unterschied.
    Lediglich zur zweiten Frage will ich mich mal äußern...

    Ähm, genau so ist es, ja :)

    Ich würde sogar fast so weit gehen und sagen, das ich rein auf die Geschwindigkeit des RAMs bezogen im Vergleich von damals (DDR1 400 Mhz) zu heute (DDR2 800 Mhz) keinerlei Mehrleistung gespürt habe (beide Male 2 GB)...was lädt das lädt und rein von außen betrachtet war da nix was schneller geworden ist (Games, Programme, Systemstart)...langsamer natürlich auch nicht ( )...selbst wenn dieser oder jene Test in Zahlen das anders sehen mag

  4. Optimieren vom Arbeitsspeicher durch Tools sinnvoll? #3
    Tastatur Quäler Avatar von usch65

    Mein System
    usch65's Computer Details
    CPU:
    Intel C2D E8400 @ 3500MHz w/Xigmatek HDT-S1283
    Mainboard:
    Gigabyte GA-EP45-UD3R Rev.1 @ F10f
    Arbeitsspeicher:
    2 x A-DATA Vitesta Extreme Edition DIMM Kit 2048MB DDR2-800 @ 975MHz@2,1V
    Festplatte:
    Samsung HD252KJ 250GB + Samsung SP2504C 250GB
    Grafikkarte:
    Elitegroup N8800GT-512MX @ Arctic Cooling Accelero S1 inkl. Turbo Module
    Soundkarte:
    OnBoard Realtek HD-Audio Chip
    Monitor:
    Samsung SyncMaster1100p Plus 21"
    Gehäuse:
    Antec P180 Silber
    Netzteil:
    X-Spice Croon BF 850 Watt
    3D Mark 2005:
    24367
    Betriebssystem:
    WindowsXP Pro. SP3 & Win7 64bit
    Laufwerke:
    LG Electronics GSA-H66N DVD-Brenner
    Sonstiges:
    Hauppauge Nexus DVB-S

    Standard

    Zitat Zitat von LoneWolf Beitrag anzeigen
    Hi Fans,
    ich hab jetzt gerade erstmals 3GB RAM in meiner Kiste drin (1x 1GB DDR2-800 und 1x 2GB DDR2-667) und hab da paar Fragen...
    - Kann es sein daß der Geschwindigkeitsunterschied zwischen 667MHz und 800MHz zwar messbar ist aber ansonsten nicht spürbar? Weil ich merke keinen Unterschied.
    Zitat Zitat von Silent Gambit Beitrag anzeigen
    Lediglich zur zweiten Frage will ich mich mal äußern...

    Ähm, genau so ist es, ja :)

    Ich würde sogar fast so weit gehen und sagen, das ich rein auf die Geschwindigkeit des RAMs bezogen im Vergleich von damals (DDR1 400 Mhz) zu heute (DDR2 800 Mhz) keinerlei Mehrleistung gespürt habe (beide Male 2 GB)...was lädt das lädt und rein von außen betrachtet war da nix was schneller geworden ist (Games, Programme, Systemstart)...langsamer natürlich auch nicht ( )...selbst wenn dieser oder jene Test in Zahlen das anders sehen mag
    Wenn es um die angesprochenen Teilbereiche geht (Games, Programme, Systemstart) und dessen "Start" und man sich dazu mal die max. möglichen Übertragungsraten der involvierten Komponenten ansieht (HDD ca. 60-120MB/s - RAM ca 2500-über 10000MB/s - natürlich je nach Typ) sollte klar sein das es hierbei nicht auf die Speichergeschwindigkeit ankommt, sondern die HDD im Vordergrund steht, der Speicher dreht da halt Däumchen. ;)
    Geht es dagegen um "Berechnungen" die im Speicher stattfinden merkt man sehr wohl schon Unterschiede in der benötigten Rechenzeit bis zum Ergebnis. Sobald allerdings wieder der Faktor HDD dazu kommt kann sich das alles wieder relativieren.
    (Bestes Beispiel ist da wohl BOINC mit seinen Projekten zu nennen, bei dem bei sehr vielen Projekten die Berechnungen ausschließlich im RAM stattfinden und eine Verkürzung der WU-Zeit durch schnelleren RAM zu erkennen ist)

    Im normalen "Alltagsgebrauch" merkt man aber wirklich kaum einen nennenswerten Unterschied.
    Zitat Zitat von LoneWolf Beitrag anzeigen
    ...
    - Bringt es was den Speicher durch Tools wie O&O Clecer Cache zu optimieren oder sollte man es so lassen wie es ist?
    ...
    Ich denke, die Frage hat sich damit erübrigt - oder?! ;)
    Solange noch freier Speicher zur Verfügung steht bringt es nichts, ob dieser nun "am Stück" frei ist oder nicht und wenn zu wenig zur Verfügung steht macht Windows schon das nötige und lagert teile des RAM-Inhalts auf die HDD aus.
    Zusätzlich benötigt solch ein Programm natürlich auch selber noch Speicherplatz im RAM - paradox oder nicht?! - und jedes Programm mehr im Hintergrund laufend verlangsamt das System ebenfalls!

  5. Optimieren vom Arbeitsspeicher durch Tools sinnvoll? #4
    Hardware - Kenner Avatar von Silent Gambit

    Mein System
    Silent Gambit's Computer Details
    CPU:
    Phenom II X6 1055T @ Xigmatek Dark Knight
    Mainboard:
    Gigabyte MA790X UD3P (BIOS v.F7a)
    Arbeitsspeicher:
    Corsair TwinX 4096 MB DDR2-800
    Festplatte:
    Samsung HD403LJ / Samsung HD103UJ / Samsung HD250HJ
    Grafikkarte:
    Asus GeForce GTX 560 Ti
    Soundkarte:
    Asus Xonar D1 @ Edifier S550
    Monitor:
    LG Flatron W2242T-DF / LG Flatron L194WT-SF
    Gehäuse:
    Antec Nine Hundred Two
    Netzteil:
    Coba Nitrox IT-7600SG
    Betriebssystem:
    Windows 7 Ultimate (32-Bit)
    Laufwerke:
    LG GH20NS15

    Idee

    Zitat Zitat von usch65 Beitrag anzeigen
    Wenn es um die angesprochenen Teilbereiche geht (Games, Programme, Systemstart) und dessen "Start" und man sich dazu mal die max. möglichen Übertragungsraten der involvierten Komponenten ansieht (HDD ca. 60-120MB/s - RAM ca 2500-über 10000MB/s - natürlich je nach Typ) sollte klar sein das es hierbei nicht auf die Speichergeschwindigkeit ankommt, sondern die HDD im Vordergrund steht, der Speicher dreht da halt Däumchen. ;)
    Geht es dagegen um "Berechnungen" die im Speicher stattfinden merkt man sehr wohl schon Unterschiede in der benötigten Rechenzeit bis zum Ergebnis. Sobald allerdings wieder der Faktor HDD dazu kommt kann sich das alles wieder relativieren.

    Im normalen "Alltagsgebrauch" merkt man aber wirklich kaum einen nennenswerten Unterschied.
    Danke schön Uwe, das war mir so nicht klar, aber durch deine einfache Erklärung klingt das für mich jetzt logisch...wieder was gelernt

    Berechnungen mit BOINC oder Ähnlichen stehen nicht in meinem Interessengebiet, also liegt meinen obrigen Beobachtungen immer der "normale Fall" zu Grunde (HDD bremst üblicherweise RAM)...und in meinen angesprochenen Bereichen (Games, Programme, Systemstart) hab ich eben keinen Geschindigkeitszuwachs bemerkt, wobei diese Logik ja auch wunderbar mit deiner Erläuterung Hand in Hand geht...

    Aber der Kern der Sache bleibt...LoneWolf muss sich nicht wundern, das er aktiv nix von höherer Geschwindigkeit bei 800Mhz zu 677Mhz RAM merkt...

  6. Optimieren vom Arbeitsspeicher durch Tools sinnvoll? #5
    Computer Doktor Avatar von Twin_Four

    Mein System
    Twin_Four's Computer Details
    CPU:
    Kentsfield Q6600 G0 @3,6Ghz(400Mhzx9) CuplexEvo1.1
    Mainboard:
    Asus P5B Deluxe WiFi; 400Mhz FSB; NB Watercooled
    Arbeitsspeicher:
    2 x 2GB Mushkin Sp2-6400 CL5
    Festplatte:
    320GB @Raid0 2*160GB SATA-II HDT22516DLA380 // 500GB @Raid0 2*250GB SATA-II HDT22525DLA380
    Grafikkarte:
    MSI 8800GT OC // aquagrafx // 760mhz/1860mhz/1000mhz
    Soundkarte:
    Creative X-Fi Extreme Music & Teufel Concept G THX 7.1
    Monitor:
    Samsung PS 50 B 679 50" Plasma TV FullHD
    Gehäuse:
    Gehäuse mit Volldämmung/ 240er & 2x360er AirplexEvo extern/ Aquastream-XT Ultra/ Tank-O-Matic PLUGON
    Netzteil:
    be quiet! Dark Power Pro 530W
    Betriebssystem:
    XP Professional // Vista Home 64Bit
    Laufwerke:
    LG BE06LU10 Super Multi Blue Blu-ray Disc Rewriter & HD DVD-ROM Drive
    Sonstiges:
    G11 Tastatur // MX518 Maus

    Standard

    Generell würde ich von Speichertuningtools die Finger lassen, wobei es auch keinen Sinn macht, XP mit mehr als 2GB zu betreiben.

  7. Optimieren vom Arbeitsspeicher durch Tools sinnvoll? #6
    Tastatur Quäler Avatar von Eclipse

    Standard

    Speichertuning bringt m.E. gar nichts, denn:
    1. haben die meisten OS eine Funktion, mit der bereits gestartete Programme eine Weile im Speicher gehalten werden, was aber nicht angezeigt wird. Das beschleunigt einen nochmaligen Programmstart aber deutlich (mach mal den Test, z.B. Photoshop starten, beenden, direkt wieder starten). Dieser Speicher wird bei Bedarf jedoch wieder freigegeben (von Windows)
    2. Die Programme brauchen selbst Ressourcen.
    3. Hat ein Programm ein Memory-Leak, hilft die Optimiererei auch nichts - ergo: Spielkram.


Optimieren vom Arbeitsspeicher durch Tools sinnvoll?

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

arbeitsspeicher tools

ddr2 optimieren
sind ram speicher optimieren sinnvoll
ram optimieren sinnvoll
arbeitsspeicher unterschied ddr2 1gb auf 3gb
speicher optimiren sin voll
ram optimierung sinnvoll
arbeitsspeichertools
arbeitsspeicher optimieren

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.