Große Probleme mit A7V133 und Windows 2000

Diskutiere Große Probleme mit A7V133 und Windows 2000 im ASUS Motherboard, Mainboard Forum im Bereich Motherboard, Mainboard; Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem mit meinem ASUS A7V133: Zunächst die Rechner-Konfiguration: Big Tower-Gehäuse mit 300 Watt-Netzteil ASUS A7V133, BIOS Rev. 1004 AMD Duron ...



 
  1. Große Probleme mit A7V133 und Windows 2000 #1
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich habe folgendes Problem mit meinem ASUS A7V133:

    Zunächst die Rechner-Konfiguration:

    Big Tower-Gehäuse mit 300 Watt-Netzteil
    ASUS A7V133, BIOS Rev. 1004
    AMD Duron 850 MHz
    256 MB RAM von Apacer
    ASUS V7100 AGP Grafikkarte GeForce 2 MX
    Western Digital 40 GB Festplatte WD400BB (am Promise-Controller)
    Fritz!Card USB V2.0 extern
    HP CD-Brenner am normalen Primary IDE-Controller
    Soundblaster CREATIVE SB 128 P&P PCI
    D-Link 10/100 MBit PCI Netzwerkkarte

    Treiber/Betriebssystemausstattung
    VIA 4in1 Treiber Version 4.29
    Ultra DMA 100-Treiber 160, Rel.33
    Windows 2000 Professional

    Der Rechner wurde neu installiert und lief zunächst (für ca. 3 Tage) problemlos. Danach endete der Versuch den Rechner morgnes erneut einzuschalten mit der Meldung, daß die Registry beschädigt sei (undzwar WINNTSYSTEM32CONFIGSYSTEM).
    Leider hatte ich noch keine Sicherung der Registry im Repair-Verzeichnis, so daß ich Windows 2000 neu installierte. Nach weiteren ca. drei der Funktionstüchtigkeit des Rechners meldete sich erneut ein Bluescreen, wieder mit der Meldung, daß die Regisrty defekt sei. Diesmal allerdings WINNTSYSTEM32CONFIGSOFTWARE.

    Nachdem ich diesmal allerdings eine Sicherung der Registry hatte und diese über die Wiederherstellungskonsole zurückspielen konnte, funktionierte Rechner wieder einwandfrei.

    Nach weiteren 2 Tagen des Funktionierens unterbrach ein Bluescreen meine Arbeit im Internet. Nur ein Klick auf den Zurück-Knopf meines Browsers bescherte mir diesen.
    Jetzt allerdings mit der Konsequenz, daß der Rechner mit der Meldung startet "Please put in System Disk an press enter".
    Also kennt er jetzt die Festplatte bzw. den Bootsektor nicht mehr.

    Was kann die Ursache hierfür sein? Wie kann ich sie beheben?

    Viele Grüße

    Michael

  2. Standard

    Hallo ,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Große Probleme mit A7V133 und Windows 2000 #2
    Forum Stammgast Standardavatar

    Standard

    Hi,

    wie heiß wird deine CPU denn so?

  4. Große Probleme mit A7V133 und Windows 2000 #3
    Volles Mitglied Avatar von Till

    Standard

    Ich vermute dass deine Festplatte einen Fehler hat. Jedenfalls könnte ich mir vorstellen dass er Fehler in der Registry meldet, weil zum Beispiel ein Sektor nicht mehr richtig gelesen werden kann.
    So, aber jetzt musst du zunächst mal dein System wieder zum Laufen bringen...
    Ich bin mir nicht sicher wie das unter Windows 2000 mit dem Bootsektor ist, aber versuche mal von einer Startdiskette aus zu starten, und dann als Befehl einzugeben (vorrausgesetzt du kannst auf die HD zugreifen)
    fdisk /mbr
    Dieser Befehl schreibt den Master-Boot-Record neu.
    Danach sollte das Starten von der Festplatte wieder gehen. Lass dann mal bitte Scandisk durchlaufen (vielleicht auch mit Oberflächenanalyse) um eine defekte Platte auszuschließen.
    MfG

  5. Große Probleme mit A7V133 und Windows 2000 #4
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Die CPU-Temparatur ist oK. (ca. 45 Grad Celsius laut BIOS). Das Problem tritt ja vor allem, dann auf, wenn man am nächsten Tag den Rechner (nach der entsprechenden Nachtruhe für den Rechner) den PC wieder einschaltet. Kann also meiner Meinung nach nicht an einer zu heißen CPU liegen.

    Das Problem mit dem Bootsektor habe ich auch wieder in den Griff bekommen. Alle Daten sind noch da! Zum Glück und vielen Dank!
    Der Scandisk deutet auch nicht auf irgendwelche defekten Sektoren oder sonstigen Oberflächenbeschädigungen hin.

    Aber das eigentliche Problem (hin und wieder defekte Registry) besteht nach wie vor, bzw. ich habe noch keine definitive Lösung bzw. einen definitiven Ansatz, wo das Problem liegen könnte gefunden.

    Allerdings habe ich in diversen Newsgroups und auf dem Microsoft-Server (Technet etc.) Hinweise auf einen möglichen Grund gefunden:

    Windows 2000 in Verbindung mit ATA100-Festplatten und einer CPU ab (laut Angabe) ca. 900 MHz lassen das System zu schnell herunterfahren und dann abschalten, ohne daß der Festplattencache bzw. andere Daten schnell genug zurückgeschrieben werden können.

    Dies soll angeblich auch nur dann auftreten, wenn man beim Beenden "Herunterfahren" und nicht "Neu starten" auswählt. Als Tip um das Problem zu umgehen wird empfohlen, 2 Registry-Einträge zu setzen und das Herunterfahren nur über "Neu starten" durchzuführen und dann manuell den Rechner abzuschalten.

    Ich werde dies zunächst erstmal ausprobieren. Hoffentlich klappt es dann.

    Microsoft hat angeblich bereits ein Patch hierfür, liefert dies jedoch nur auf Nachfrage beim deren Support. Im Service Pack 2 (was dann hoffentlich bald erscheint!!!) soll das Problem behoben sein.

    Hoffen wir das Beste!

    Gruß,

    Michael

  6. Große Probleme mit A7V133 und Windows 2000 #5
    Newbie Standardavatar

    Standard

    Versuch doch mal diesen Eintrag in der Registry:
    HKEY_LOCAL_MACHINE/System/CurrentControlSet/Control/SessionManager/MemoryManagement/ClearPgeFileAtShutdown

    Den D-Word-Wert von 0 auf 1 setzen, dann verzögert sich das Runterfahren um ca. 5 Sekunden und die Festplatte hat Zeit, Alles zurückzuschreiben. Hat bei mir auch Wunder gewirkt.
    Gruß, Axel


Große Probleme mit A7V133 und Windows 2000

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.