Ist OCen Preis/Leistungs-mäßig sinnvoll?

Diskutiere Ist OCen Preis/Leistungs-mäßig sinnvoll? im Computer Newbies Forum im Bereich Sonstige Hardware Themen; Hallo! Sicher werden die meisten jetzt "ja klar" sagen, denn wie sonst bekommt man FX-Speed für weniger als die Hälfte des FX-Preises. Und wer zahlt ...



 
  1. Ist OCen Preis/Leistungs-mäßig sinnvoll? #1
    Junior Mitglied Avatar von necro_LA

    Standard Ist OCen Preis/Leistungs-mäßig sinnvoll?

    Hallo!

    Sicher werden die meisten jetzt "ja klar" sagen, denn wie sonst bekommt man FX-Speed für weniger als die Hälfte des FX-Preises. Und wer zahlt schon gern das Doppelte für 20% mehr Leistung. Die verbaute Hardware übertakten und das letzte aus ihr rausholen, ist also angestrebt. Aber auch das ist ja meist mit Zusatzkosten verbunden: Man braucht ein
    "stabileres" Board, bessere Kühlung, schnelleren Speicher und pretested CPUs. Für mich stellt sich nun die Frage: Ist das ca. 200 Euro wert (denn soviel wird man für die besseren Komponenten brauchen) oder steckt man die doch lieber in eine bessre Grafikkarte (denn die macht ja schließlich das Bild und trägt am meisten zu guten FPS bei). Oder spart man sichs für eine spätere Aufrüstung weils momentan unrentabel ist?

    Man findet hier ja haufenweise Postings, wie weit jeder einzelne sein Speicher/CPU usw. nun übertakten und ausreizen konnte, aber viel sinnvoller wäre doch ein vorher/nachher Benchmark. Mich würds nämlich sehr intressiern, wieviel FPS auf nem 3200+@2600 im Gegensatz zu dem Standardmodell erreicht werden, z.B. bei nem halbwegs aktuellen Spiel wie Fear oder WoW. Wo finde ich sowas? Weil bisher bin ich nur auf Overclocking-Tests gestoßen, die hauptsächlich die CPU beanspruchen wie WinRar oder Video Encoding, was für den Gamer aber nun weniger intressant ist.

    gute Nacht allerseits

  2. Standard

    Hallo necro_LA,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ist OCen Preis/Leistungs-mäßig sinnvoll? #2
    Hardware Freak Avatar von Ollekalle

    Mein System
    Ollekalle's Computer Details
    CPU:
    Athlon XP 1800+
    Mainboard:
    Epox 8k3a+
    Arbeitsspeicher:
    2 * 512 MB MDT
    Festplatte:
    Seagate 80 GB + Hitachi 250 GB
    Grafikkarte:
    Geforce 4 Ti
    Soundkarte:
    Audigy 2 ZS
    Monitor:
    Samsung Syncmaster 930 BF
    Gehäuse:
    Chieftec CS 601
    Netzteil:
    Be Quiet! irgendwas
    Betriebssystem:
    Win XP Prof
    Laufwerke:
    Lite-On CD-Brenner und Plextor PX-716A DVD-Brenner

    Standard

    Ich denke es kommt auch darauf an wie oft du dir ein neues System kaufst bzw. aufrüstest ...

    Viele meiner Freunde kaufen sich ca. jedes halbe Jahr ne neue Graka (oder CPU,Mobo usw was halt grad anfällt )

    Wenn du aber nicht immer die aktuellsten Spiele auf bester Auflösung etc. spielen möchtest lohnt sich die einmalige Investition in meinen Augen dann schon ...

  4. Ist OCen Preis/Leistungs-mäßig sinnvoll? #3
    Foren-Guru Avatar von Xell

    Mein System
    Xell's Computer Details
    CPU:
    Pentium M 1400MHz
    Mainboard:
    Asus(i855PM)
    Arbeitsspeicher:
    1024MB DDR333 CL2
    Festplatte:
    80GB Seagate 5400.3
    Grafikkarte:
    Radeon Mobility 9600
    Soundkarte:
    integriert(ICH-4M)
    Monitor:
    15,4'' WXGA
    Gehäuse:
    Asus M6700N
    Betriebssystem:
    Win XP SP2

    Standard

    Erst mal Danke für die interessante(!) Frage, necro_LA!


    Ich denke nicht, dass sie sich leicht beantworten lässt, da gar nicht klar ist, was es heißt, dass "es sich lohnt" zu übertakten.

    Z.B. könnte man sagen "Es lohnt sich dann zu übertakten, wenn man dadurch Geld spart, also zu einem Zeitpunk nicht aufrüstet, wo man ohne OC aufgerüstet hätte!"

    Sowas müsste man durch umfangreiche Umfragen statistisch auswerten, um irgendwas Sinnvolles herauszufinden.


    Ehrlich gesagt glaube ich, dass man durch OC kein Geld spart, sondern mehr ausgibt. Aber wie es wirklich ist, hmmm....

  5. Ist OCen Preis/Leistungs-mäßig sinnvoll? #4
    PC Schrauber Avatar von DreamCatcher

    Mein System
    DreamCatcher's Computer Details
    CPU:
    Intel C2D E6400 @ 3200MHz
    Mainboard:
    ABIT AW9D-MAX
    Arbeitsspeicher:
    2048MB Cellshock PC2-6400 4-4-4-12
    Festplatte:
    1x WD Raptor 150GB SATA | 1x Hitachi T7K250 250GB
    Grafikkarte:
    MSI Geforce 8800 GTX
    Soundkarte:
    onboard Realtek ALC 882
    Monitor:
    Hyundai L90D+ TFT
    Gehäuse:
    Antec P160 Alu Midi-Tower
    Netzteil:
    Tagan EasyCon 580W
    3D Mark 2005:
    kommt
    Betriebssystem:
    Win XP Pro SP2
    Laufwerke:
    LG GSA-H22N DVD-Multi-RW

    Standard

    Ich denke Xell hat Recht.
    Die meisten Freaks, und ich kann mich da nicht ausnehmen, rüsten ihr System ja schon wieder auf, bevor sie mit dem aktuellen überhaupt an Leistungsgrenzen stoßen, wo OC einen Geldwerten Vorteil bringt.

    Ich persönlich übertakte eigentlich nur das System, nicht jedoch die GraKa, da die die teuerste Einzelkomponente ist. Ein beschleunigtes Sys zahlt sich bei mir beim Rendern direkt in Zeitgewinn aus.

    Aus Spas habe ich eine Animation vom letzten Wettbewerb nochmal gerendert, als ich den Dualcore Prozi drin hatte. Hier hatte sich die Renderzeit von 1h 15min auf knapp über 45min reduziert!

  6. Ist OCen Preis/Leistungs-mäßig sinnvoll? #5
    Foren-Guru Avatar von Xell

    Mein System
    Xell's Computer Details
    CPU:
    Pentium M 1400MHz
    Mainboard:
    Asus(i855PM)
    Arbeitsspeicher:
    1024MB DDR333 CL2
    Festplatte:
    80GB Seagate 5400.3
    Grafikkarte:
    Radeon Mobility 9600
    Soundkarte:
    integriert(ICH-4M)
    Monitor:
    15,4'' WXGA
    Gehäuse:
    Asus M6700N
    Betriebssystem:
    Win XP SP2

    Standard

    Um auf die Frage ein bisschen spezieller zu antworten:

    Es gibt so gut wie kein Spiel, das mit einem 3000+ ruckelt und mit einem 4000+ flüssig läuft bei sonst unveränderter Konfiguration.

    Das liegt daran, dass selbst die schwächste verfügbare S939-CPU(3000+, 1.8GHz) in den meisten Szenen moderner Spiele genügend Daten liefert, um eine flüssige Szene zu ermöglichen.
    Die begrenzende Komponente ist (leider) meistens die teuerste: die GPU!

    Wer es nicht glaubt, soll seine CPU mit verschiedenen Multiplikatoren laufen lassen und mit verschiedenen Spielen testen.
    Außer grafisch unaufwändige, aber physikalisch aufwändige und verwaltungsintensive(Massively Multiplayer z.B.) Spiele wie HL2 Multiplayer(mit 16+ Spielern), WoW, ... werdet ihr nicht viele finden, die deutlich von einer schnellen CPU profitieren.

    Ein FEAR oder COD2 etwa macht sich herzlich wenig aus einer noch schnelleren CPU als einem 3000+, FEAR liefert gar (fast) identische fps auf meiner 6800GT - egal ob 1,2GHz oder 2,5GHz!
    Das spricht eine deutliche Sprache, denke ich!


    ->
    Daher kann man sagen, dass sich OC der CPU nur zum Zweck, Spiele flüssiger zu spielen, nicht lohnt. Zwar lassen sich höhere Benchmarkwerte erzielen, doch ist die CPU in den seltensten Fällen das Zünglein an der Waage, das die fps in einen spielbaren Bereich hieven kann.

    In anderen Domänen wie etwa Videobearbeitung, Rendering, Musikbearbeitung, wo rohe Prozessorpower gefordert ist, kann eine übertaktete CPU hingegegen Zeit und damit ggf. bares Geld sparen.

  7. Ist OCen Preis/Leistungs-mäßig sinnvoll? #6
    Junior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von necro_LA

    Standard

    Zuerstmal danke an alle, man bekommt sofort das Gefühl hier gut und kompetent aufgehoben zu sein.

    Ein neues System kaufe ich so alle 2-3 Jahre, aber auch nur aus der Not heraus, weil überhaupt nichts mehr zusammenpasst. Ansonsten bin ich der typische Selbstbastler und Aufrüster, begnüge mich aber immer mit den Auslaufmodellen, da diese meist das beste Preis/Leistungs-Verhältnis haben. Im Lauf der Jahre hat sich nämlich gezeigt, dass es wesentlich "wirtschaftlicher" ist alle halbe Jahre mal etwas Geld in erlesene Komponenten zu stecken, anstatt das neuste und schnellste zu kaufen, was dann aber viel länger herhalten muss, weils ja so teuer war. Tuts aber nich und nach nem Jahr ärgert mich dann nur noch drüber.

    Das der Prozessor mittlerweile nicht mehr viel zur Spieleperformance beiträgt, war mir klar. Aber das der Faktor bei nahezu null liegt, ist ja ein Schlag ins Gesicht für jeden großen Elektromarkt, die ihre Geräte ja nur über sensationelle Megahertzangaben verkaufen.

    Das "ob es sich lohnt" war vielleicht zu allgemein formuliert. Genau gemeint damit war, dass wenn ich 1200 statt 1000 Euro für den PC ausgeb, dieser auch 20% schneller sein sollte. Aber wobei nun schneller? Da wird sicher jeder andre Anforderungen haben, die meisten aber wohl Spiele. Mein Hauptanwendungsgebiet ist eigentlich Datensammeln , surfen, DTP und Office. Also eigentlich nix, wo man nun solche Perfomance bräuchte. Bei Spielen bin ich recht wählerisch. Excessiv gezockt hab ich bisher nur Diablo-Klone, Mechwarrior und Serious Sam. WoW würde mich reizen, aber 2x150 Euro im Jahr is mir zu heftig. Wenn ich mal spiele, dann sollte das halt Spaß machen, also ruckelfrei und nicht mit Low-Quality Einstellungen. Und da bei mir auf diesen beiden hier gezockt wird (http://www.geizhals.at/deutschland/a75037.html, http://www.geizhals.at/deutschland/a102881.html), ist die Grafikkarte arg gefordert, bzw. die bisherige 5900 überfordert.

    Bei Video- und Musikbearbeitung würde ich allerdings laute Festplattengewalt der CPU bevorzugen. Seitdem man aber jeden Quark runterladen kann, ist HDR und Schneiden bei mir weggefallen.

    Da OCen aber Spaß macht, sind die 200 Euro mehr auch drin, vor allem weil ich schon nen Tausender für mein RAID hinleg


Ist OCen Preis/Leistungs-mäßig sinnvoll?

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.