Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission

Diskutiere Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission im Gehäuse & PC Netzteile Forum im Bereich Hardware Forum, PC Komponenten; weil Langzeiterfahrungen (oder wie schlaue Leute scheinbar sagen:"Expositionen" fehlen Exposition ist Ausgesetztsein, d.h. wie lange man einem Stoff oder Strahlung ausgesetzt ist, bzw. wie oft. ...



Thema geschlossen + Neues Thema erstellen
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 24 von 29
 
  1. Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission #17
    Hardware - Experte Avatar von tiberius16

    Standard

    weil Langzeiterfahrungen (oder wie schlaue Leute scheinbar sagen:"Expositionen" fehlen
    Exposition ist Ausgesetztsein, d.h. wie lange man einem Stoff oder Strahlung ausgesetzt ist, bzw. wie oft.

    Richtig Tobias: Es ist dein privates Vergnügen. Da kannst du von mir aus auch mit Benzol und sonstigen Dingen gurgeln. Ich rauche und fahre Motorrad, wobei letzteres angesichts von vielen Blechdosenpiloten mit extremen Wahrnehmungsstörungen das grössere Risiko ist.

    Aber am Arbeitsplatz liegen die Dinge etwas anders. Und hier gings anfangs u.a. um die Frage, warum solche PC-Gehäuse nicht in Firmen eingesetzt werden dürfen.
    Bei oben angeführten Beispiele (Nickel, Benzol) sind bereits ihre toxikologischen (giftigen) Wirkmechanismen untersucht und dokumentiert. Die Beispiele sollten zeigen, das mag nicht ganz klar geworden sein, wie sich die Einschätzung der toxikologischen Wirkung eines Stoffes/Strahlung mit der Zeit ändert, weil die Wissenschaft allmählich dazu lernt. Was die Studien zu Handy-Strahlung angeht: Ich halte mich an den alten und wahren Spruch von Paracelsius: "Ein jedes Ding ist ein Gift, es ist allein eine Frage der Menge." Das ist mir lieber als das Liedgut verkorkster Bands... ;-) Das hängt aber eh mit einer grundlegend anderen Lebenseinstellung ab...

  2. Standard

    Hallo Feyamius,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission #18
    Senior Mitglied Avatar von TEX2000

    Standard

    Ewig diese bescheuerte Diskussion um Strahlung und Elektrosmog und haste nicht gesehen. Ich habe 15 Jahre als Energieelektroniker in der Industrie gearbeitet, wo mit Sicherheit höhere Leistungen, Stromstärken und damit verbundene Strahlungsemissionen gefahren werden als sonst irgendwo.

    Fakt 1: Wir sind seit nunmehr 100 Jahren von Strom umgeben. Ist das nicht Langzeitstudie genug ? Und nie wurde irgend etwas in der Richtung nachgewiesen. #

    Fakt 2: Will man sich keinem Elektrosmog oder keiner Strahlung mehr aussetzen, dürfte man sich in keinem Haushalt, in keinem Verkehrsmittel, auf keiner Strasse, in keinem Gebäude (hab ich etwas vergessen? ) mehr aufhalten, denn jeder mit Strom betriebene Verbraucher, sei es der Wecker, Toaster, Telefon oder die Lichtmaschine im Auto oder nur die Laternen auf der Strasse, alle geben, wenn auch nur minimal, gewisse Werte ab, denen man eigentlich permanent 24/7 ausgesetzt ist und die, zusammenaddiert, schon ein beachtliches Mass erreichen. Was ist mit Bahnhöfen, Flughäfen, Industrie-Pools (z.B. Ruhrgebiet, Rhein-Neckar-Dreieck) oder Kraftwerken? Sind die dort Beschäftigten nicht extremer Belastung ausgesetzt? Und sind sie irgendwie geschädigt ? Oder haben die eine niedrigere Lebenserwartung ? Wohl kaum und noch nie nachgewiesen.
    Und zu den Rechnern: Wenn die nach VDE- bzw. CE-Richtlinien gebaut sind (ok, nicht überall, wo CE drauf steht, ist auch CE drin), dann ist die "GEFAHR" der "Verstrahlung" absolut vernachlässigbar. Und das, was aus einem Seitenfenster austritt, ist ebenso lächerlich.
    Aber man macht sich halt Gedanken wegen einem Seitenfenster und sitzt aber ca 40-60 cm vor einem schönen 19" oder 21" CRT. Und abends sitzt man stundenlang vor einem 70er oder nochgrösseren Fernseher.

    Ich jedenfalls konsumiere jede Menge Elektrosmog, bin permanent von einigen Rechnern umgeben und sonstigen Verbrauchern (meine tägliche Ration liegt bei ca 13-15 KW/h pro Tag) und ich bin weder impotent, noch hab ich Ausschlag und 'ne weiche Birne schon mal gar nicht.

    Mein Kommentar: Schwachsinn.

  4. Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission #19
    Hardware - Experte Avatar von tiberius16

    Standard

    Fakt 1: Wir sind seit nunmehr 100 Jahren von Strom umgeben. Ist das nicht Langzeitstudie genug ?
    Nö ist es nicht, da hier welche Frequenzen üblicherweise auftreten? 50 oder 60 Hz bei Wechselstrom? Gleichströme ohne Wechselfelder? Welches Wechselfeld hat eigentlich eine Überlandleitung. Ich weiss ehrlicherweise nicht. Aber du kannst es mir bestimmt sagen.

    Das Problem sind hochfrequente Strahlungen. Fakt ist: Je hochfrequenter eine Strahlung ist, desto energieintensiver ist sie und desto besser kann sie mit Molekülen wechselwirken. Eine langwellige, also niedrigfrequente Strahlung kann das nicht oder nur im geringen Maße mit den kleinen Bausteinen der Moleküle, den Atomen, wechselwirken und so ihre Energie übertragen. Beispiel: Mit einem Langwellensender kann man kein Essen heiss machen, egal mit wieviel kW er auch abstrahlen mag, mit Mikowellen schon, weil hier die Strahlung kurzwellig genug ist, um mit den Wassermolekülen wechselwirken zu können. Üblicherweise haben Mikrowellen eine Frequenz um die 2,2 GHz. Handys haben z.B. im E-Netzt 1800 MHz, wenn ich mich nicht irre und das ist schon im Bereich der Mikrowellenstrahlung.
    Gefährliche Strahlung ist also hochfrequente Strahlung. Strahlung im Gigaherzbereich (beispiel CPU) ist kurzwellig genug und liegt im Mikrowellenbereich! Monitore sind wegen ihrer Emmissionen im noch kurzwelligeren Bereich (Röntgenbereich) gefährlich gewesen. Moderne Monitore haben eine Beschichtung, die das Austreten der Röntgenstrahlung weitestgehend unterbindet. Siehe TCO-Siegel.
    Man darf hier nicht Äpfel mit Birnen verwechseln! Strahlung ist nicht gleich Strahlung. Die Gefährlichkeit ist dann gegeben, wenn eine Wechselwirkung mit Molekülen möglich ist. Und das ist bei kurzwelliger Strahlung gegeben. Solche Wechselwirkungen können im einfachen Fall für eine Erhitzung sorgen, sie können aber auch Bindungen in Molekülen umordnen oder zerstören. Da Zellen aus Molekülen bestehen, treten dadurch Zellschäden auf. Insbesondere die Schädigung des wichtigsten Moleküls, der DNA ist ein Problem, da dadurch Krebs ausgelöst werden kann (nicht muss). Die Zelle besitzt durchaus Reparaturmechanismen, die im begrenzten Umfang Schäden an der DNA reparieren können. Und hier kommt die Dauer und Intensität der Strahlenbelastung ins Spiel. Ab einer gewissen Dauer und Intensität sind die Reparaturmechanismen überfordert. Es kommt zu irreparablen Schäden die auch zum schnellen Tod führen können, wenn die Strahlung sehr energiereich ist, wie z.B. bei Röntgen- oder Gammastrahlung. Die Mikrowellenstrahlung ist energiereich genug um derart drastische Wirkungen zu erzeugen, d.h. etwas zu kochen, wenn man sie nur intensiv genbg macht. Aber auch wenn sie nicht intensiv ist, verursacht sie Schäden. Es ist nur noch die Frage, ob Dauer und Intensität ausreichen, um die interenen Reparaturmechanismen zu überfordern oder nicht. Das hängt nicht zuletzt auch von der individuellen Situation des betroffenen ab, sprich, ob es weitere Faktoren gibt, die die Reparaturmechanismen belasten und wo der Schwellenwert liegt.

    Wir mögen seid ungefähr 100 Jahren Strom kennen und nutzen, aber erst in den letzten meinetwegen 20 Jahren wird extrem kurzwellige Strahlung in Alltagsgeräten genutzt und erst in den letzten 10 Jahren haben sie massenweise Verbreitung gefunden.

    Und nie wurde irgend etwas in der Richtung nachgewiesen.
    Das stimmt so auch nicht, wenn ich an den Fall der Radartechniker der Bundeswehr vor einigen Jahren erinnern darf...

  5. Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission #20
    Computer Doktor Avatar von michl

    Mein System
    michl's Computer Details
    CPU:
    C2D 6750@3,2Ghz
    Mainboard:
    ASUS P5N-D
    Arbeitsspeicher:
    4 x 1024 Samsung PC 800
    Festplatte:
    320 GB Samsung
    Grafikkarte:
    Point of View 570 GTX
    Soundkarte:
    Audigy x-Fi
    Monitor:
    Samsung LED 23"
    Gehäuse:
    Sharkoon
    Netzteil:
    B-Quiet 500 W
    3D Mark 2005:
    k.a
    Betriebssystem:
    VISTA Ultimate 64- bit
    Laufwerke:
    LG DVD Brenner
    Sonstiges:
    WAKÜ Inovatec

    Standard

    weil der Typ schon vom Fach scheint,
    *lol* "Vom Fach" kann man bei dem Blödsinn wohl nicht sagen!

    Casemodding ist in aller Munde. Plexifenster auch. Sogar Onlineanbieter bieten Gehäuse mit Fenser an und auch div. Casehersteller selber sind auf diesen Zug aufgesprungen.

    Ich habe auch ein Fenster in meinem Case, aber selber gemacht, und habe seit Jahren keinerlei technische Probleme irgendwelcher Art. Aktuell habe ich ein Case für meine Tochter bestellt. Mit Fenster natürlich!

    Falls du ein Totschlagargument für diesen Deppen suchst dann würde ich die Aussage von Tobias mit dem Handy heranziehen. Das sollte reichen. Wenn nicht, Laden wechseln! ;)

    Gruß Michl *derderdenkopfschüttelt*

  6. Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission #21
    Volles Mitglied Avatar von Fuern_Arsch

    Standard

    ich geh jetzt mal nicht direkt auf meine vorredner ein, aber ich kann zur diskussion über langzeitschäden nur sagen, dass es mittlerweile nachgewiesen ist, dass menschen die nahezu ihr leben lang unter oder in unmittelbarer nähe zu überland hochspannungsleitungen verbracht haben ein extrem erhöhtes risiko haben leukämie zu bekommen. Leider ist es oft genug eben nicht beim Risiko geblieben, sodass eben jene leute vermehrt krebs hatten bzw haben...

    Edit: es heißt "Schäden" nicht schöden ;-)

  7. Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission #22
    Senior Mitglied Avatar von CooperX

    Standard

    Zitat Zitat von tiberius16
    Das Problem sind hochfrequente Strahlungen. Fakt ist: Je hochfrequenter eine Strahlung ist, desto energieintensiver ist sie und desto besser kann sie mit Molekülen wechselwirken. Eine langwellige, also niedrigfrequente Strahlung kann das nicht oder nur im geringen Maße mit den kleinen Bausteinen der Moleküle, den Atomen, wechselwirken und so ihre Energie übertragen. Beispiel: Mit einem Langwellensender kann man kein Essen heiss machen, egal mit wieviel kW er auch abstrahlen mag, mit Mikowellen schon, weil hier die Strahlung kurzwellig genug ist, um mit den Wassermolekülen wechselwirken zu können. Üblicherweise haben Mikrowellen eine Frequenz um die 2,2 GHz. Handys haben z.B. im E-Netzt 1800 MHz, wenn ich mich nicht irre und das ist schon im Bereich der Mikrowellenstrahlung.
    Gefährliche Strahlung ist also hochfrequente Strahlung. Strahlung im Gigaherzbereich (beispiel CPU) ist kurzwellig genug und liegt im Mikrowellenbereich! Monitore sind wegen ihrer Emmissionen im noch kurzwelligeren Bereich (Röntgenbereich) gefährlich gewesen. Moderne Monitore haben eine Beschichtung, die das Austreten der Röntgenstrahlung weitestgehend unterbindet. Siehe TCO-Siegel.
    Man darf hier nicht Äpfel mit Birnen verwechseln! Strahlung ist nicht gleich Strahlung. Die Gefährlichkeit ist dann gegeben, wenn eine Wechselwirkung mit Molekülen möglich ist. Und das ist bei kurzwelliger Strahlung gegeben. Solche Wechselwirkungen können im einfachen Fall für eine Erhitzung sorgen, sie können aber auch Bindungen in Molekülen umordnen oder zerstören. Da Zellen aus Molekülen bestehen, treten dadurch Zellschäden auf. Insbesondere die Schädigung des wichtigsten Moleküls, der DNA ist ein Problem, da dadurch Krebs ausgelöst werden kann (nicht muss). Die Zelle besitzt durchaus Reparaturmechanismen, die im begrenzten Umfang Schäden an der DNA reparieren können. Und hier kommt die Dauer und Intensität der Strahlenbelastung ins Spiel. Ab einer gewissen Dauer und Intensität sind die Reparaturmechanismen überfordert. Es kommt zu irreparablen Schäden die auch zum schnellen Tod führen können, wenn die Strahlung sehr energiereich ist, wie z.B. bei Röntgen- oder Gammastrahlung. Die Mikrowellenstrahlung ist energiereich genug um derart drastische Wirkungen zu erzeugen, d.h. etwas zu kochen, wenn man sie nur intensiv genbg macht. Aber auch wenn sie nicht intensiv ist, verursacht sie Schäden. Es ist nur noch die Frage, ob Dauer und Intensität ausreichen, um die interenen Reparaturmechanismen zu überfordern oder nicht. Das hängt nicht zuletzt auch von der individuellen Situation des betroffenen ab, sprich, ob es weitere Faktoren gibt, die die Reparaturmechanismen belasten und wo der Schwellenwert liegt.

    Wir mögen seid ungefähr 100 Jahren Strom kennen und nutzen, aber erst in den letzten meinetwegen 20 Jahren wird extrem kurzwellige Strahlung in Alltagsgeräten genutzt und erst in den letzten 10 Jahren haben sie massenweise Verbreitung gefunden.
    Wer was von diesem Thema versteht, merkt: Besser kann man es nicht erklären. Also: Lieber nochmal durchlesen und Lernen!
    Strahlungen beeinflussen Organismen, ja länger die Einwirkzeit, desto stärker.
    Handies hat man meist relativ kurz am Ohr, dafür aber in unmittelbarer Nähe zur Denkstation Am PC ist man nicht so nah dran, dafür sitzt man den ganzen Tag daneben...

    Da fällt mir übrigens eine kleine Geschichte unseres E-Technik-/ Regelungstechnik-Prof im letzten Semester ein:
    "Neulich haben auf einem Kongress wieder korrupte Wissenschaftler bestätigt, dass Handy-Strahlung ABSOLUT ungefährlich ist. Nach dem Kongress riefen die dann per Handy ihre Geldgeber an, dass alles glatt lief - allerdings mit Headset und das Handy soweit wie möglich vom Körper weg haltend..."

  8. Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission #23
    Foren-Guru
    Threadstarter
    Avatar von Feyamius

    Mein System
    Feyamius's Computer Details
    CPU:
    AMD Athlon 64 3.500+ Venice E6
    Mainboard:
    MSI K8N SLI Platinum
    Arbeitsspeicher:
    MDT 2x 1024MB DDR-400
    Festplatte:
    Samsung Spinpoint 160GB S-ATA II
    Grafikkarte:
    Leadtek Winfast GeForce 7800GTX
    Soundkarte:
    Creative SoundBlaster Audigy 2 ZS
    Monitor:
    Medion 17" CRT ;)
    Gehäuse:
    Thermaltake Tsunami Dream schwarz/window
    Netzteil:
    Tagan easyCon 530W
    3D Mark 2005:
    -----
    Betriebssystem:
    Windows XP Home SP2
    Laufwerke:
    Plextor 130A & BenQ DW1640

    Standard

    Wie gesagt, ich hab meinen Mittelweg gefunden:
    Wenn da das CE-Zeichen drauf ist, dürfte beim deutschen Übertreibungsfanatismus was Normen angeht auch alles glatt gehen. Und dann hol' ich's mir.

    Tschö und danke nochmal, besonders auch an tiberius16.


    Bye, Feyamius...
    ...noch auf 'ne Antwortmail wartend.

  9. Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission #24
    Computer Doktor Standardavatar

    Mein System
    Magiceye04's Computer Details

    Standard

    Daß das CE-Zeichen im Grunde nichts aussagt, weil es jeder Hersteller ohne Prüfung verwenden darf, ist Dir aber schon klar, oder?


Gehäuse mit Fenster vs. Strahlungsemission

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

nickelschmuck krebs

offene pc hardware strahlung
sichtfenster rechner
Fensterglas Strahlungsemission
pc seitenfenster Strahlung
strahlung durch offenen pc

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.