Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen

Diskutiere Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen im Hardware allgemein Forum im Bereich Hardware Forum, PC Komponenten; Hallo Leute, also seit einiger Zeit habe ich unerklärliche Abstürze meines Systems. Zum Überblick: XP2400+ kein OC 53Grad Idle, 61 Grad Last, FSB 133MHz Asus ...



Thema geschlossen + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 18
 
  1. Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen #1
    Senior Mitglied Avatar von CooperX

    Standard Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen

    Hallo Leute,

    also seit einiger Zeit habe ich unerklärliche Abstürze meines Systems. Zum Überblick:

    XP2400+ kein OC 53Grad Idle, 61 Grad Last, FSB 133MHz
    Asus A7V266-E Rev. 1.07, kein OC, Bios 1011 Final, 25 Grad
    2x256 RAM PC2100 Apacer 2-2-2-5
    Sapphire 9700 Pro 128 MB,Arctic Silencer Kühlung, kein OC, Treiber Omega 2625a
    IBM 60 GB, 25 Grad
    Enermax 350W
    4 Gehäuselüfter
    CS-601
    XP Prof. SP1

    Die Abstürze kommen ganz unverhofft, lassen sich auch nicht reproduzieren. Ein Klick auf einen Internetlink reicht manchmal. Ganz selten, und das wundert mich, bei Spielen.

    Dann bekomme ich entweder einen komplett schwarzen Bildschirm oder ein total verzerrtes Bild.
    Bei beiden kann es dann sein, dass nur ein reset hilft oder das Bild wiederkommt, wobei dann einzelne Icons (z.B. das "x" zum Schließen eines Fensters) fragmentiert ist.

    Woran kann´s liegen?
    Netzteil müsste passen (5V Leitung 4,892V; 12V Leitung 12,992V; 3,3V Leitung 3,296V; ausgelesen mit Asus Probe).

    Lüfter der Graka nagelneu (4 Wochen). Allerdings kann ich nicht die Temp kontrollieren. Oder gibts da einen Weg? Weil ich irgendwie schon die Graka im Auge habe. Die Speicher der Sapphiere werden mit dem Arctic Silencer ja nicht gekühlt...

    Gehäuse ist super durchlüftet.

    CPU laut Asus Probe auch im guten Temp-Bereich, Lüfter sitzt auch richtig, WLP auch optimal drauf gemacht.

    RAM hat noch nie Probleme gemacht. Benchmarks zeigen seit dem letzten Bios-Update sogar eine Steigerung des Durchsatzes von ein paar Prozent (1998MB/s bei möglichen 2134MB/s).

    3DMark läuft auch ohne Abstürze... im Durchschnitt 5300 Punkte, Leistungswerte passen also auch.

    Gut, das XP müsste mal wieder neu installiert werden, ist seit Mai 2002 drauf. Aber viele kleine Helferprogramme haben das OS ziemlich gut in Schuss gehalten.
    [EDIT: Was mir aber grad noch einfällt: Immer wieder habe ich die Meldung "Explorer.exe hat ein Problem festgestellt und muss jetzt beendet werden." Dann wird startet die explorer.exe neu. Windows selbst bleibt während des Vorgangs aber "ansprechbar".]

    Ich habs jetzt mal hier in Hardware allgemein reingeschrieben, weil ich das Problem kaum eingrenzen kann.

    Hat jemand Tips für mich oder schon Ähnliches erlebt?


    Vielen Dank im Voraus!

  2. Standard

    Hallo CooperX,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen #2
    TecCentral - Ehrenmitglied Avatar von Roland von Gilead

    Standard

    Lass mal Prime laufen (um zu checken ob es der Speicher oder die CPU- Temperatur ist), sollte aber schon mind. 12 Stunden laufen um ein aussagekräftiges Ergebnis zu liefern.
    Ebenfalls mal das ATI Tool und die Option "Scannen nach Artefakten" nutzen um die Grafikkarte auf ein Hitzeproblem zu untersuchen.

    Läuft beides fehlerfrei durch ist entweder deine Festplatte kaputt oder es wird Zeit Windoze neuzuinstallieren.

  4. Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen #3
    Hardware Vernichter Avatar von Tufix

    Mein System
    Tufix's Computer Details
    CPU:
    X2 3800+ | XP-90 C
    Mainboard:
    DFI nF4 Ultra-D
    Arbeitsspeicher:
    Speedliner 2 GB
    Festplatte:
    Hitachi T7K250 SATA II
    Grafikkarte:
    Sapphire X800 GTO²
    Soundkarte:
    Onboard
    Monitor:
    EIZO FlexScan F77S
    Gehäuse:
    Thermaltake XaserII
    Netzteil:
    Seasonic S12-600
    Betriebssystem:
    WIN-XP Pro

    Standard

    speicher und nt würde ich noch nicht ausschließen wollen
    nach prime95 würde den speicher mit memtest checken
    erhöhe auch mal probeweise die v-core und vdd um einen wert

  5. Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen #4
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von CooperX

    Standard

    ok, ich werd heut abend mal einen 12h Test starten.
    Bei der CPU bin ich aber fast sicher, dass sie nicht der Auslöser ist (zumindest nicht Zemp-mäßig), da die Abstürze meist unter keiner besonderen Last auftreten (also die CPU-Temp so bei 54 Grad liegt).

    Was mich noch wundert: sind die Werte des NT gut/ Normal? Vorallem bei den Minusleitungen zeigt mir everest Fluktuationen an oder ist das normal so?

  6. Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen #5
    Hardware Vernichter Avatar von Tufix

    Mein System
    Tufix's Computer Details
    CPU:
    X2 3800+ | XP-90 C
    Mainboard:
    DFI nF4 Ultra-D
    Arbeitsspeicher:
    Speedliner 2 GB
    Festplatte:
    Hitachi T7K250 SATA II
    Grafikkarte:
    Sapphire X800 GTO²
    Soundkarte:
    Onboard
    Monitor:
    EIZO FlexScan F77S
    Gehäuse:
    Thermaltake XaserII
    Netzteil:
    Seasonic S12-600
    Betriebssystem:
    WIN-XP Pro

    Standard

    die werte sind eher normal
    beobachte mal die 3,3/5/12 volt bei last
    max 5% dürfen die werte schwanken
    außerden darf man den werte nicht immer trauen
    im zweifel mal ins bios guckn, leider geht das halt nicht @last *g*
    oder die werte direkt am mobostecker mit einem digitalmessgerät abgreifen

  7. Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen #6
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von CooperX

    Standard

    Naja ok, mehr als 5% schwanken die Werte nicht, da würde Asus Probe schon schreien... Im Bios werden diesselben Werte wie im Probe angezeigt (wie auch in anderen Hilfsproggis).

    Mal sehen, was die anderen Tests heute bringen werden.

  8. Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen #7
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von CooperX

    Standard

    Vergangene Nacht habe also die Tests laufen lassen:

    Prime95: 12h Torture Test; keine Fehlermeldungen, CPU bei max. 61 Grad

    ATITOOL: 12h Artefactscan; keine Fehler, 175fps avarage


    Hm, also was noch fehlt ist memtest.
    Was aber zumindest rück zu schließen ist, ist, dass die Graka nicht zu heiß wird, oder?! Und auch, dass die Stabilität der CPU paßt.
    Wie stark wird eigentlich der RAM von Prime95 getestet? Oder ist nur memtest für RAM aussagekräftig?

    Ciao und Danke schon mal!

  9. Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen #8
    Hardware Vernichter Avatar von Tufix

    Mein System
    Tufix's Computer Details
    CPU:
    X2 3800+ | XP-90 C
    Mainboard:
    DFI nF4 Ultra-D
    Arbeitsspeicher:
    Speedliner 2 GB
    Festplatte:
    Hitachi T7K250 SATA II
    Grafikkarte:
    Sapphire X800 GTO²
    Soundkarte:
    Onboard
    Monitor:
    EIZO FlexScan F77S
    Gehäuse:
    Thermaltake XaserII
    Netzteil:
    Seasonic S12-600
    Betriebssystem:
    WIN-XP Pro

    Standard

    memtest lastet den speicher stärker wie prime95 aus
    also den test würde ich schon noch machen
    haste den tipp mit der v-core und vdd auch schon probiert?


Abstürze aus heiterem Himmel - Fehler kaum einzugrenzen

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.