Frage zu einer Bios option

Diskutiere Frage zu einer Bios option im Hardware allgemein Forum im Bereich Hardware Forum, PC Komponenten; Hallo habe folgende frage an euch,was kann das sein wenn ich im bios meines A7V133 die Graphics Aperture Size auf 256 Mb stelle und der ...



 
  1. Frage zu einer Bios option #1
    Newbie Standardavatar

    Standard

    Hallo habe folgende frage an euch,was kann das sein wenn ich im bios meines A7V133 die Graphics Aperture Size auf 256 Mb stelle und der Rechner andauernt abstürtzt oder ein grüner Balken oben am Monitor erscheint.Wenn ich die einstellung auf 128 mb stelle läuft er wunderbar,es sin 2 x 256 Mb Apacer cl 2 Module die probleme damit machen aber 2 noname Module von einem Freund machen keine probleme,und bei mir tritt der Fehler auch nur auf wenn beide Module im System sind wen ich nur ein Modul verwende ist alles ohne probleme,was ist das nun sind die Riegel kaputt oder was ist da los,oder kann es auch an Windows Me liegen da ich das problem unter W2K nicht hatte.

    System:
    Amd 1400
    A7V133
    V7700 gts
    4 ibm zum raid-0
    2 x Apacer+Winbonchip cl2
    Liveplayer 1024

  2. Standard

    Hallo DVD20,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Frage zu einer Bios option #2
    Besucher Standardavatar

    Standard

    das selbe problem hatte ich auch (epox 8kta3+):

    2*256 mb infineon pc133, auf 2-2-2

    unter w2k waren 256mb aperture size null problem
    unter w98se der selbe effekt wie bei dir.

    daraus schliesse ich, dass die riegel i.o. sind, denn w2k macht keine zicken und ist bekannt dafuer, viel waehlerischer bei speicher zu sein.

    ich habe also wieder 128mb aperture size eingestellt. eine aenderung der benchmarkergebnisse, der framerates oder des spielflusses ist nicht festzustellen.

    die komische faustregel "haelfte des arbeitsspeichers" ist unfug. das hat wohl mal jemand in den raum geschmissen und alle haben das kopiert, ohne darueber nachzudenken. aber es gibt eben doch wissenswertes:

    AGP wurde mit dem Ziel entwickelt, der Grafikkarte Zugriff auf den Hauptspeicher zur Auslagerung von Texturen zu ermöglichen. Von dieser Möglichkeit machen aber nur wenige Grafikkarten Gebrauch, die Hersteller verbauen lieber 16, 32, 64 oder sogar 128 mbyte (Voodoo-5-6000) an Grafikspeicher ein. Was jedoch auch bei Spielen mit sehr hohen Auflösungen der Performance zu gute kommt, denn ein PC-100 oder selbst ein PC-133 RAM-Modul kann bei einer Auflösung von 2048x1536 px und 32 Bit Farbtiefe (frage mich wer sich diesen Luxus erlauben kann ?) bei einem aufwendig gerenderten Spiel mit vielen Texturen, die Daten nicht mit der nötigen Geschwindigkeit und Bandbreite dem Grafikchip zustellen. Denn die Zugriffszeit eines Single-Date-Rate Moduls (PC-66/100/133) liegt deutlich unter der eines Grafikspeicherchips, wodurch diese Frequenzen von bis zu 250 mhz (4.5 ns Double-Data-Rate Bausteine ) und mehr erreichen können und dank des hohen Taktes dabei mehrere GigaByte/s auf dem Grafikboard zwischen Grafikchip und Grafik-RAM herumkursieren können.

    In der Praxis dient jedoch AGP eher der Entlastung des PCI-Busses und der besseren Kommunikation mit Hauptspeicher und Prozessor.

    AGP Aperture Size ...
    ... gibt an wieviel Arbeitsspeicher, für die Grafikkarte zum Auslagern von Texturen zur Verfügung stehen, jedoch wird diese Funktion von den meisten Karten kaum genutzt, denn auf den Grafikkarten, sind wie oben beschrieben viel schnellere RAM-Module verbaut, die auch in genügenden Mengen draufgelötet werden, sodass man Spiele in bis zu 2048x1536 *träum* unter 32 Bit spielen kann, mittels den modernsten 3D-Boards aus den Grafikschmieden.


    gruss
    gonzo


Frage zu einer Bios option

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.