BitDefender-Experiment: 97 % von 2.000 Personen folgten unbedacht verseuchten Short URLs

Diskutiere BitDefender-Experiment: 97 % von 2.000 Personen folgten unbedacht verseuchten Short URLs im Hardware, IT-News Forum im Bereich News, Reviews; Security-Spezialist warnt vor leichtfertigem Anklicken von Weblinks auf Social Media-Plattformen Holzwickede, 13. Dezember 2010 – Siegt die Neugier des Nutzers über den Sicherheitsgedanken? Dies fragte ...



+ Antworten + Neues Thema erstellen
Ergebnis 1 bis 1 von 1
 
  1. BitDefender-Experiment: 97 % von 2.000 Personen folgten unbedacht verseuchten Short URLs #1
    Foren-Opi Avatar von Frank

    Mein System
    Frank's Computer Details
    CPU:
    Intel Core2 Quad Q9550
    Mainboard:
    ASUS P5E WS Professional
    Arbeitsspeicher:
    2x 4096MB-KIT Corsair Dominator P8500, CL5
    Festplatte:
    500GB Western Digital WDC WD5001ABYS-01YNA0 (S-ATA)
    Grafikkarte:
    2x Sapphire HD 3870 512 MB @ CrossFire
    Soundkarte:
    8 Kanal Onboard
    Monitor:
    20" Eizo FlexScan S2031W - schwarz - EasyUp Standfu�
    Gehäuse:
    Lian Li PC-B25B
    Netzteil:
    Zalman ZM750-HP - 750 Watt
    Betriebssystem:
    Windows Vista Ultimate 64bit
    Laufwerke:
    DVD-Brenner LG GSA-H62N / LiteOn DVD SOHD 16P9S

    Standard BitDefender-Experiment: 97 % von 2.000 Personen folgten unbedacht verseuchten Short URLs

    Security-Spezialist warnt vor leichtfertigem Anklicken von Weblinks auf Social Media-Plattformen

    Holzwickede, 13. Dezember 2010 – Siegt die Neugier des Nutzers über den Sicherheitsgedanken? Dies fragte sich Virenschutz-Experte BitDefender (Antivirus und Internet Security Software - BitDefender Virenschutz) und testete im Zuge eines Experiments, wie Social Media-User mit verkürzten Links („Short URLs“) umgehen. Dazu postete der Security-Spezialist über je einen gefakten Twitter- und Facebook-Account Short Links, die den User auf Malware-verseuchte Webseiten geführt hätten. Zuvor hatte BitDefender die Links jedoch unschädlich gemacht, um den Nutzer nicht zu gefährden. Gleichzeitig wurden die User gebeten, „tote“ Links zu melden. Anhand der Benachrichtigungen kam ein brisantes Ergebnis zustande: Von rund 2.000 Usern waren 97 % unbedacht den manipulierten Links gefolgt und hätten sich im Normalfall mit gefährlicher Malware infiziert.

    Für das vierwöchige Experiment legte BitDefender auf den Social Media-Plattformen Twitter und Facebook das gefakte Profil einer 30-jährigen Angestellten aus der Werbebranche an. Innerhalb von drei Wochen baute sich die fingierte Person einen Freundeskreis von insgesamt 1.928 Usern auf. Sie postete täglich drei sichere Links zu Neuigkeiten aus dem Bereich Security, dem Showgeschäft, wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie Unglücksfällen. Zudem begleitete eine Aufforderung das Posting: „Falls der Link nicht funktioniert, teilen Sie mir dies bitte mit, damit ich ein anderes Tool zur Linkverkürzung verwenden kann.“

    Manipulierte Links stellten die User auf die Probe

    In der vierten Woche des Experiments stellte BitDefender über die gefakten Profile Short URLs ein, die eigentlich zu Malware-verseuchten Seiten führen würden. Damit die User zu keiner Zeit gefährdet waren, wurden die Links so verändert, dass sie nicht funktionieren konnten. Weiterhin bat die vermeintliche Account-Inhaberin um Benachrichtigung, falls der Verweis defekt sei. An Hand der eingegangenen Rückmeldungen ließ sich ablesen, dass 97 % aller User den eigentlich gefährlichen Links gefolgt waren. Somit hätten mehr als 1.800 Nutzer ihre Rechner mit Malware infiziert, sofern die URLs korrekt gewesen wären.

    Short URLs können zu bösartigen Webseiten führen

    Insbesondere beim Microblogging-Dienst Twitter sind gekürzte Links üblich, da sie weniger Zeichen benötigen. „Die Verwendung von Short URLs stellt hinsichtlich des Datenschutzes einen großen Nachteil dar“, warnt Sabrina Datcu, BitDefender E-Threat-Analytikerin und Autorin des Experiments. „Der User weiß nicht, was hinter dem Link steckt, da der URL-Name sehr kryptisch ist. Daher kann diese Art der Verknüpfung dazu missbraucht werden, ahnungslose Nutzer auf Malware-, Phishing- oder Spam verbreitende Seiten zu leiten.“

    Damit sich die Mitglieder von Facebook sicher am sozialen Netzwerk beteiligen können, hat BitDefender das kostenlose Tool safego entwickelt, das die Nutzer-Accounts vor Malware und Spam schützt. Mittlerweile verwenden bereits mehr als 14.000 User das Analyse-Tool. Der Einsatz der Applikation lohnt sich: Bislang hat safego mehr als 20 Millionen Links überprüft und bei etwa 20 Prozent der Nutzer mindestens einen infizierten Link auf deren „Pinnwand“ oder der „Pinnwand“ ihrer Freunde entdeckt.

    Weitere Informationen zu diesem Experiment unter MalwareCity : stay informed in your every day battle against malware. Die BitDefender-Sicherheits-App safego steht unter BitDefender safego auf Facebook sowie unter Solutions kostenlos zum Download zur Verfügung.

  2. Standard

    Hallo Frank,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

BitDefender-Experiment: 97 % von 2.000 Personen folgten unbedacht verseuchten Short URLs

Ähnliche Themen zu BitDefender-Experiment: 97 % von 2.000 Personen folgten unbedacht verseuchten Short URLs


  1. BitDefender-Experiment: Ausspionierte Social Network-Accounts ermöglichen Zugriff auf E-Mail-Postfächer: 75 % der Social Media-User nutzen gleiches Passwort für E-Mail-Account Holzwickede, 4. August 2010 – Viele Nutzer beliebter Social-Media-Plattformen gehen fahrlässig mit...



  2. Das Eulemberg-Experiment - Neues Adventure: Das Adventure-Genre ist nach wie vor eine echte Nischenerscheinung. Nur wenige Titel erscheinen jedes Jahr und echte Blockbuster waren schon lange nicht mehr dabei. Das zu...



  3. Personen finden: Hi ich wollte fragen ob es ein programm oder tool gibt, mit dem man andere personen im Internet finden kann. Wenn man zum beispiel nur Vornamen oder Nachnamen oder...



  4. IE und gefälschte URLs: Surfer merken nichts vom "umlenken" der Eingaben http://www.teccentral.de/tecnews/hochgeladen/logos/IE_60.jpeg' align='right' border='0'> Wenn ein optionaler Benutzername...


Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.