BitDefender-Studie zeigt: E-Threats verbreiten sich vermehrt über pornografische Webseiten

Diskutiere BitDefender-Studie zeigt: E-Threats verbreiten sich vermehrt über pornografische Webseiten im Hardware, IT-News Forum im Bereich News, Reviews; Nach Besuch nicht-jugendfreier Webseiten: 63 % von rund 2000 Rechnern mit Malware infiziert Holzwickede, 24. Januar 2011 – Die jüngste Studie des Internetsicherheitsexperten BitDefender ( ...



+ Antworten + Neues Thema erstellen
Ergebnis 1 bis 1 von 1
 
  1. BitDefender-Studie zeigt: E-Threats verbreiten sich vermehrt über pornografische Webseiten #1
    Foren-Opi Avatar von Frank

    Mein System
    Frank's Computer Details
    CPU:
    Intel Core2 Quad Q9550
    Mainboard:
    ASUS P5E WS Professional
    Arbeitsspeicher:
    2x 4096MB-KIT Corsair Dominator P8500, CL5
    Festplatte:
    500GB Western Digital WDC WD5001ABYS-01YNA0 (S-ATA)
    Grafikkarte:
    2x Sapphire HD 3870 512 MB @ CrossFire
    Soundkarte:
    8 Kanal Onboard
    Monitor:
    20" Eizo FlexScan S2031W - schwarz - EasyUp Standfu�
    Gehäuse:
    Lian Li PC-B25B
    Netzteil:
    Zalman ZM750-HP - 750 Watt
    Betriebssystem:
    Windows Vista Ultimate 64bit
    Laufwerke:
    DVD-Brenner LG GSA-H62N / LiteOn DVD SOHD 16P9S

    Standard BitDefender-Studie zeigt: E-Threats verbreiten sich vermehrt über pornografische Webseiten

    Nach Besuch nicht-jugendfreier Webseiten: 63 % von rund 2000 Rechnern mit Malware infiziert

    Holzwickede, 24. Januar 2011 – Die jüngste Studie des Internetsicherheitsexperten BitDefender (Antivirus und Internet Security Software - BitDefender Virenschutz) beschäftigt sich mit dem pikanten Thema Internetpornografie. Das Ergebnis zeigt, dass Malware-Autoren vermehrt pornografische Seiten als Verbreitungsplattform für Viren, Trojaner, Spyware etc. nutzen. Vornehmlich kostenlos verfügbare Videos sowie per E-Mail versendete Links beherbergen digitale Schädlinge, die die Sicherheit der User gefährden.

    Die aktuelle BitDefender-Studie gliedert sich in eine Umfrage sowie eine Online-Recherche einschlägiger Webseiten und Blogs. An der Umfrage nahmen 2.017 Personen teil, das Geschlechterverhältnis lag bei etwa 1:1. Die Befragten stammen aus mehr als 24 Ländern und waren zwischen 18 und 65 Jahre alt. Sie sollten unter anderem angeben, ob sie regelmäßig Webseiten mit nicht-jugendfreiem Inhalt besuchen. Außerdem wurde gefragt, ob die User nach dem Aufsuchen derartiger Internetseiten schon einmal eine Malware-Infektion ihrer Rechner festgestellt haben.

    Schädlinge lauern in Videomaterial und verseuchten URLs

    Das BitDefender-Ergebnis zeigt: 63 % aller Teilnehmer legten offen, dass ihre Rechner bereits mehr als einmal Opfer von E-Threat-Attacken waren, nachdem die User auf nicht-jugendfreie Seiten zugriffen. Vor allem per E-Mail erhaltene Links zu Webseiten mit pornografischem Inhalt sowie kostenlos zum Download bereitgestellte Videos stellten sich dabei als die wesentlichen Malware-Träger heraus. Insgesamt erklärten 72 % aller Befragten, dass sie pornografische Inhalte im Internet bereits gesucht und/oder angesehen haben. 91 % bevorzugen dabei Videos, die auf entsprechenden Web-Präsenzen zugänglich sind; 72 % besuchen Chats oder Dating-Bereiche.

    Überwiegend Trojaner und Spyware


    Im zweiten Teil der Studie, einer Recherche zu Webseiten und Blogs mit pornografischen Inhalten, entdeckten die BitDefender-Experten, dass 29 % von 1000 überprüften Links mit digitalen Schädlingen infiziert waren. Besonders häufig fanden sich Trojaner und Spyware. Vor allem Letztere scheint sich sehr erfolgreich zu verbreiten. Da die Studieninitiatoren auf verschiedenen Plattformen und Blogs insgesamt mehr als 500 vertrauliche Nutzerinformationen öffentlich einsehen konnten, scheint sich vor allem Spyware sehr erfolgreich zu verbreiten. Die Virenschutz-Spezialisten gehen davon aus, dass diese sensiblen Daten auf Grund von Spionage durch unbemerkt installierte Malware in den Online-Umlauf gelangen.

    „Unsere Studie bestätigt, dass User besser zweimal darüber nachdenken sollten, ob sie pornografische Seiten besuchen. Denn es handelt sich dabei um eine Plattform, die Cyberkriminelle bevorzugt für ihre bösartigen Zwecke nutzen“, erklärt Sabina Datcu, E-Threats Analysis and Communication-Spezialist bei BitDefender sowie Autorin der Analyse. „Auf Grund der Studienergebnisse sollten Nutzer abwägen, ob sie durch den Zugriff auf derartige Webseiten eine Kompromittierung ihrer Rechner und Daten riskieren wollen.“

    Weitere Informationen unter Antivirus und Internet Security Software - BitDefender Virenschutz.

  2. Standard

    Hallo Frank,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

BitDefender-Studie zeigt: E-Threats verbreiten sich vermehrt über pornografische Webseiten

Ähnliche Themen zu BitDefender-Studie zeigt: E-Threats verbreiten sich vermehrt über pornografische Webseiten


  1. Studie zeigt erneut: Netzteile von Antec sind “die Zuverlässigsten auf dem Markt”: Französische Vergleichsstudie ermittelt die niedrigsten Rücklaufquoten für Netzteile von Antec Antec Inc., führender Anbieter von High-Performance-Computer-Komponenten...



  2. BitDefender warnt: Facebook-Wurm verbreitet sich über gefakte Statusmeldung: Social Media-Attacken bieten hohes Gefahrenpotenzial für Handynutzer – Gefälschter Account einer Schülerin lockte User in die Falle Holzwickede, 11. Januar 2011 – Im...



  3. IT & Business 2010: BitDefender zeigt wirksame Security-Lösungen für mittelständische Betriebe: Der Mittelstand im Visier der Internetkriminellen: mit individuellen Sicherheitskonzepten aktuellen Cyberbedrohungen begegnen Holzwickede, 22. Oktober 2010 – Vom 26. bis...



  4. BitDefender-Studie identifiziert Malware- und Spam-Trends im ersten Halbjahr 2010: Hauptangriffsziel für Phishing: Web 2.0-Plattformen – Prognosen für zweite Jahreshälfte Holzwickede, 21. Juli 2010 – Ein erhöhtes Aufkommen an Würmern bedrohte in der...



  5. webseiten öffnen sich einfach so?!?!: hi leutz, hab ein prob, also wenn ich nix an meinem rechner mache und der einfach so vor sich hindümpelt....auf einmal öffnet sich mein browser und der geht auf sone...


Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.