Foxconn A7DA-S: Weltweit erste Lösung mit 790GX und SB750

Diskutiere Foxconn A7DA-S: Weltweit erste Lösung mit 790GX und SB750 im Hardware, IT-News Forum im Bereich News, Reviews; Pressemitteilung vom 06.08.2008 Neue AM2+ Mainboard liefern herausragende Grafikleistung Hamburg, 6. August 2008 – FOXCONN stellt heute die A7DA Mainboard-Serie vor, die auf dem AMD ...



 
  1. Foxconn A7DA-S: Weltweit erste Lösung mit 790GX und SB750 #1
    Foren-Opi Avatar von Frank

    Mein System
    Frank's Computer Details
    CPU:
    Intel Core2 Quad Q9550
    Mainboard:
    ASUS P5E WS Professional
    Arbeitsspeicher:
    2x 4096MB-KIT Corsair Dominator P8500, CL5
    Festplatte:
    500GB Western Digital WDC WD5001ABYS-01YNA0 (S-ATA)
    Grafikkarte:
    2x Sapphire HD 3870 512 MB @ CrossFire
    Soundkarte:
    8 Kanal Onboard
    Monitor:
    20" Eizo FlexScan S2031W - schwarz - EasyUp Standfu�
    Gehäuse:
    Lian Li PC-B25B
    Netzteil:
    Zalman ZM750-HP - 750 Watt
    Betriebssystem:
    Windows Vista Ultimate 64bit
    Laufwerke:
    DVD-Brenner LG GSA-H62N / LiteOn DVD SOHD 16P9S

    Standard Foxconn A7DA-S: Weltweit erste Lösung mit 790GX und SB750

    Pressemitteilung vom 06.08.2008

    Neue AM2+ Mainboard liefern herausragende Grafikleistung

    Hamburg, 6. August 2008 – FOXCONN stellt heute die A7DA Mainboard-Serie vor, die auf dem AMD 790GX Chipsatz mit SB750 Southbridge basiert. Die neuen Mainboards unterstützen die aktuellsten Triple- und Quad-Core Phenom Prozessoren sowie AM2 Athlon und Sempron Modelle. Damit ist die A7DA-Serie einerseits abwärtskompatibel, andererseits auch für zukünftige Prozessoren gerüstet.

    Sowohl das A7DA-S als auch das A7DA unterstützen HyperTransport™ 3.0 und PCIe Generation 2.0, um die verfügbare Bandbreite zwischen Grafik und CPU zu steigern.

    Die integrierte Radeon HD 3300 Grafik liefert leistungsfähigere Grafik als die vorherigen integrierten Chipsätze von AMD und ist im 3DMark06 rund 33 Prozent schneller als der 780G Chipsatz (Testsystem: Phenom 9850, 2GB DDR2-1066 Dual-Channel, DDR3-1333 SP, Vista 32, 3DMark06 (1280x1024)). Der 790GX Chipsatz ist – kombiniert mit der SB750 Southbridge) eine perfekte Kombination. DirectX 10 wird vollständig unterstützt.

    Zudem nutzen das A7DA-S und das A7DA eine neue AMD Technologie mit dem Namen „Performance Cache“, um die Grafikleistung weiter zu steigern. Mit zusätzlichen 128 MB Dual Channel DDR3 als integriertem Zusatzspeicher, steigt die Grafikleistung noch einmal um bis zu 15 Prozent (Testsystem: Phenom 9850, 2GB DDR2-1066, DDR3-1333 SP mit 667MHz, Vista 32, 3DMark06 (1280x1024)).

    Die A7DA-Mainboards liefern Hybrid Grafiklösungen, die dafür sorgen, dass die Grafikleistung gesteigert wird, wenn eine zusätzliche Radeon Grafikkarte installiert wird. Die ATI Hybrid Grafik steigert die Grafikleistung automatisch indem die zusätzliche Grafikkarte und die integrierte Grafik gemeinsam genutzt werden. Wenn wenig Grafikleistung benötigt wird, kann die zusätzliche Grafikkarte deaktiviert werden, um Energie zu sparen. Selbstverständlich wird auch Dual-Monitoring unterstützt.

    Auch ohne Hybrid Grafik zu nutzen, können Nutzer zwei Radeon Grafikkarten im CrossFireX Modus parallel betreiben. Das A7DA-S und das A7DA verfügen jeweils über zwei PCEe2.0 x16 Steckplätze, die jeweils eine Bandbreite von x8 bieten, wenn zwei Grafikkarten parallel genutzt werden.

    Dank AMD UVD (Unified Video Decoder) auf dem Mainboard wird die Wiedergabe von HD-Inhalten unterstützt, ohne die CPU damit zu belasten. Der Onboard-Dekoder unterstützt die drei Videoformate VC-1, MPEG-2 und H.264 – und beansprucht die CPU bei der Entschlüsselung zur minimal. High-Definition-Videos können per HDMI oder DVI-D auf einem Monitor ausgegeben werden. Damit unterstützt das Mainboard die Wiedergabe von HD-Inhalten, ohne dass eine zusätzliche Grafikkarte installiert werden muss.

    Mit dem Einsatz der SB750 Southbridge ermöglicht Foxconn bei den A7DA Mainboards ein neues Leistungslevel, da sich mit der Advanced Clock Calibration die höchste Overclocking-Leistung der AMD Phenom Prozessoren erreichen lässt.

    Foxconn nutzt 100% SOLID Capacitor und Ferrite Choke Design, um die Lebensdauer des Mainboards und die Systemstabilität zu steigern. Solid Capacitors sind sechs Mal so haltbar wie die Vorgänger.

    Ferrite Choke Design verbessert die Stromversorgung des Mainboards. Mit einem Eisenoxid-Kern kann das Ferrite Choke Design länger eine hohe Energiefrequenz halten als herkömmliche Eisenkerne. Das führt zu weniger Verlustleistung, mehr Stabilität und einer größeren Leistungsbandbreite für das System – besonders unter Volllast.

    Zudem ist FOXCONNs FoxOne Software enthalten, die das Übertakten vereinfacht, die Kühler kontrolliert, die Spannungswerte verändern kann und das System überwacht – im Windows-Betrieb und ohne BIOS Veränderungen.

    Mit der AMD SB750 Southbridge liefert die A7DA Mainboard Familie sechs SATAII und 12 USB 2.0 Anschlüsse und RAID Unterstützung. Das A7DA-S verfügt zudem über zwei IEEE1394a (FireWire) Anschlüsse.

    <div align="center"><img src="/tecnews/hochgeladen/news/2008/06-08-08/foxconn_specs.jpg" align="middle" border="0" /></div>

    Preise und Verfügbarkeit

    Die A7AD-Mainboardserie wird in diesem Quartal verfügbar sein. Der UVP für das A7AD-S liegt bei 149 Euro (inkl. 19% MwSt.)


    Weitere Informationen finden Sie unter FOXCONN : Channel Business

  2. Standard

    Hallo Frank,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Foxconn A7DA-S: Weltweit erste Lösung mit 790GX und SB750

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.