Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt

Diskutiere Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt im Hardware, IT-News Forum im Bereich News, Reviews; [img]http://www.teccentral.de/tecnews/hochgeladen/news/cdxpo2.jpg' align='right' border='0'> SCO macht ernst und geht mit Staranwälten in die Offensive Schon länger schwelt der Streit um Teile aus den Linuxkernel. Das Software ...



 
  1. Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt #1
    Senior Mitglied Standardavatar

    Standard

    [img]http://www.teccentral.de/tecnews/hochgeladen/news/cdxpo2.jpg' align='right' border='0'>SCO macht ernst und geht mit Staranwälten in die Offensive

    Schon länger schwelt der Streit um Teile aus den Linuxkernel. Das Software Unternehmen SCO will nun wegen angeblich mißbräuchlicher Nutzung die ersten großen Nutzer von Linux auf Zahlung von Lizenzgebühren verklagen. Circa 1500 Firmen wurden jetzt aufgefordert 700 Dollar Lizenzgebühr für jeden Linux-basierten Server an SCO zu zahlen. Darunter auch ganz prominente Firmen wie IBM, von denen fordert SCO drei Milliarden Dollar Schadensersatz[weiterlink].

    Die renomierte und in den USA berühmte Kanzlei Boies, Schiller & Flexner wurde von SCO als Rechtsvertreter für die anstehenden Klagen angeworben. Für die Finanzierung der ganz und gar nicht billigen Kanzlei habe man 400.000 SCO-Aktien an die Juristen überschrieben und 1 Million Dollar in bar als Teil eines Erfolgshonorars ausgehandelt. Kleiner Tipp am Rande: David Boies hatte die US-Regierung im Kartellprozess gegen Microsoft vertreten. Man sieht also, daß SCO hier nicht mehr spaßt, sondern wirklich große Geschütze auffährt um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen.

    "Die Ansprüche von SCO gehen sowohl in die Breite als auch in die Tiefe und betreffen nicht nur IBM, sondern auch andere Anbieter, Industriekonsortien und Endnutzer", sagte McBride. Mit einem Aktienangebot über 50 Millionen Euro haben man im letzten Monat die Kriegskasse für die anstehenden Klagen aufgefüllt. Es wird also ernst in Bereich des Linux Lagers. Sollte SCO mit seinen Klagen durchkommen, würde dies das Ende des "Kostenlos" Beinamen von Linux bedeuten. Auch aus anderen Firmen wie z.B. Red Hat ist der kostenlos Faktor grade bei geschäftlicher Nutzung schon länger nicht mehr gegeben und es müssen hier z.B. für Support echte Taler aufgeboten werden. Auch von anderen Distributoren wurde schon laut über Lizenzgebühren nachdedacht.

  2. Standard

    Hallo Slider63,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt #2
    Mouse - Schieber Avatar von Psycho-Doc

    Standard

    Na prima, am Ende ist`s wie immer:

    Nichts ist umsonst, nur der Tod - und der kostet`s Leben.

    MFG, Doc

  4. Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt #3
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Standardavatar

    Standard

    Naja, ich sag mal so: man konnte es kommen sehen. Wenn nur private Nutzung gegeben ist, mag das ja noch mit OpenSource abzudecken sein. Wenn es jedoch professionel werden soll und ein entsprechender Support her muß der GELD kostet, weil da echte Menschen sitzten sie echtes Geld verdienen wollen, bleibt einem nur der Support über Gebühren. Natürlich mag vieles einfach so laufen, aber kritische Anwendungen die laufen müssen weil sonst die Firma stirbt, vertaut man die irgendeiner nicht greifbaren Masse an Menschen/Programmieren an, die man nicht kennt, nicht anrufen kann, nicht mal eben für Support ranziehen kann? Ganz sicher nicht.

    Edit: Ich beziehe mich jetzt hauptsächlich darauf, daß Linux vermutlich bald egal von wem Lizenzgebühren kostet, also den letzten Teil der News.

  5. Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt #4
    Forum Stammgast Avatar von Flatron

    Standard

    Ich verstehe, dass die Firma SCO Geld haben will, da die ja auch Arbeit damit hatten.

    Aber: Linux wurde als kostenloses Betriebssystem gemacht. jeder kann mitentwickeln oder auch nicht.

  6. Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt #5
    Fortgeschrittenes Mitglied Avatar von Zerokiller

    Standard

    ich seh das so :

    SCO hat absichtlich ein paar zeilen von ihnen in den kernel gepackt. Sie haben sich also schon sehr lang vorbereitet. Ich hoffe das sie keinen erfollg haben werden. Ist ja schade drum. Auserdem wer sagt den das man die paar zeilen braucht. Wird halt schnell der alte 2.4 kernel weiterverwendet und erweitert. Und arbeitet halt an einen neuen 2.7 weiter. Der keine zeilen von SCO behinhalten soll. Es sind ja nur im kernel 2.5 und 2.6 teile von SCO drinen soweit ich weiss. Also find ich das ganze nicht so schlimm.

  7. Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt #6
    Gelöscht
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Hi,

    Also find ich das ganze nicht so schlimm.
    Das tun die meisten Raubkopierer auch nicht.....etwas "schlimm" finden.....

    Aber mal Spaß beiseite.....es kann doch nicht angehen, das man solange wartet, bis alle den Kernel nutzen und erst dann fällt den Herren Hackfressen ein...."UPS, das ist ja unser CODE.....".

    Die sollten die Krawatten weiter binden, damit das faule Mett oberhalb des Halses mal wieder nett durchlüftet wird......

    Support....also, ich kenne niemanden, der sich an SCO gewandt hat, um von denen SUPPORT zu erhalten.
    Beim ganzen LinuX ist soviel zum lesen dabei, damit kann man sich selbst helfen. Wenn es dann Probleme macht, und man SCO kontaktieren MUSS, dann zeigt das doch NUR, das DEREN CODE Dreck am stecken hat.....;.()....

    Und mal ehrlich.....zumindest meiner einer hat bei bis dato noch keiner LinuX-Installation ein Logo, eine Zeile Code oder sonstwas von SCO gesehen.....ich bin, werde und würde auch niemals auf die Idee kommen, DIE anzurufen.....höchstens, um denen arabische Schweinsworte zu nennen....dann haben die wieder "Terror-Angst" und verbuddeln sich mit IHREM CODE.....

    UUAAHHH....Betablocker.....uuaahhh....

    Auch glaube ich mal, das, wenn die 1500 "Kollegen" verklagen......in den Geschichtsbüchern nicht mal mehr die Frage auftauchen würde "WER war SCO...???...."......die würde man mal eben "FUSIONIEREN"....

    MfG
    Fetter IT

  8. Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt #7
    Volles Mitglied Standardavatar

    Standard

    Ich frag mich auch langsam was das ganze soll. SCO zitiert haufenweise Leute die zwar etwas über Linux wissen, Linus Torwal z.B., vor Gericht, aber die ein paar Entwickler, die sogar bekannt sind, und die evt. besagten Code in Linux implemetiert haben, werden nicht vor Gericht zitiert. Allein dieses Verhalten macht auf mich den Eindruck, dass es nicht um den besagten Code geht, sondern einfach darum die Linux-Szene kaputt zu machen. Hinterher heißt es dann in zwei Jahre oder so, "UPS, da war ja doch nichts von uns drin", aber dann ist Linux schon längst tot. :dc

    MFG hajo23

  9. Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt #8
    Senior Mitglied Avatar von Digger

    Standard

    Naja, bin zwar beginner, aber ich glaub nicht das Linux so schnell stirbt. Zur Zeit isses ja ganz gut am wachsen ...


Linux-Anwender werden auf Lizenzzahlung verklagt

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

lizenzzahlung

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.