Weitere LinuX-Server gehackt

Diskutiere Weitere LinuX-Server gehackt im Hardware, IT-News Forum im Bereich News, Reviews; Erneut Angriffe auf LinuX-Server [img]http://www.teccentral.de/tecnews/hochgeladen/logos/open-Source.jpg' align='right' border='0'> Nachdem bereits die Server des Debian-LinuX-Projekts gehackt wurden, sind nun erneut Angriffe auf Server der Open-Source-Gemeinde entdeckt worden. ...



Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 15
 
  1. Weitere LinuX-Server gehackt #1
    Gelöscht
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Erneut Angriffe auf LinuX-Server
    [img]http://www.teccentral.de/tecnews/hochgeladen/logos/open-Source.jpg' align='right' border='0'>
    Nachdem bereits die Server des Debian-LinuX-Projekts gehackt wurden, sind nun erneut Angriffe auf Server der Open-Source-Gemeinde entdeckt worden. Demnach handelt es sich diesmal um den "Savannah"-Server der Free Software Foundation (FSF) und einem Rsync-Server von Gentoo Linux. Am 01. Dezember wurde entdeckt, dass der "Savannah"-Server bereits am 01. November gehackt wurde[weiterlink].
    Dieser dient als zentrale Anlaufstelle für Entwickler aus der Open-Source-Gemeinde. Auch hier wurde der gleiche Weg gewählt, wie bereits beim Debian-Server. Hierbei sind die Hacker über eine seit September bekannte Lücke im Kernel eingedrungen. Erst mit der im Dezember erschienenen Kernel-Version 2.4.23 ist diese gestoppt worden. Derzeit wird das betroffene Savannah-System auf neuer Hardware komplett neu eingerichtet. Bei Gentoo ist Rsync-Server betroffen. Dieser ist zum Abgleich unterschiedlicher Datenbestände gedacht. Hier waren die Admins "ein wenig" schneller. Am Dienstag fand der Einbruch statt und bereits eine Stunde später sei dieser bemerkt worden. Eine Analyse der Daten habe jedoch ergeben, das keinerlei Manipulationen an den Daten stattfand. Derzeit wird noch geprüft, wie es den Hackern gelang, das System zu attackieren. Eine Kernel-Lücke wie bei Debian bzw. Savannah ist auszuschließen. Vielmehr soll ein "Heap-Overflow" genanntes Sicherheitsproblem der Rsync-Software dafür verantwortlich sein. Es bleibt zu hoffen, dass sich LinuX nicht wie MS entwickelt und dann leider keine Alternative mehr für den User darstellt. Ein Problem hierbei ist sicherlich, das die Quell-Sourcen natürlich auch den Hackern offen liegen und diese noch gezielter ihre Attacken einleiten können. Eine Zentralisierung im Bereich Security rund um den Kernel würde hier sicher erst einmal einige schon und noch offene Lücken schließen.

  2. Standard

    Hallo Gelöscht,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Weitere LinuX-Server gehackt #2
    Foren-Guru Avatar von stonehedge

    Standard

    diese Gaskranken Spinner! Zu hause stehen sie bei ihrer Alten unterm Pantoffel, also müssen die sich selbst zeigen wie toll sie sind....

    dass die aumf ******haus waren, als Gott die Gehirne verteilt hat, haben die nicht realisiert.

    Sorry aber diese hirnlose Hackerei von irgendwelchen Servern nur um Leuten zu schaden zeugt von nem Menschenverstand der irgendwo bei dem einer toten Schweinshaxe liegt!

  4. Weitere LinuX-Server gehackt #3
    Junior Mitglied Standardavatar

    Standard

    Damit hat sich mein Wunsch sich ein „sicheres Linux system zu installieren“ wohl erledigt hrhr

  5. Weitere LinuX-Server gehackt #4
    Senior Mitglied Standardavatar

    Standard

    Jo, ein echt sicheres OS wirste wohl nicht bekommen. Außer du schreibst selbst eins und gibst den Quellcode nicht frei. Dann wird das vieleicht was. Aber so? Bleiben wir halt beim Patchen, Hotfixen, Firewall´en und NAT´en. :da halt.

  6. Weitere LinuX-Server gehackt #5
    Hardware - Junkie Avatar von Peter

    Standard

    da sollte mal jemand die häcker hacken

    FW's mit autromatischem Gegenangriff gibts ja schon.... :2

  7. Weitere LinuX-Server gehackt #6
    Foren-Guru Standardavatar

    Standard

    Sind das überhaupt Hacker dachte immer die heißen Cracker diese leute aber ihr müsst es ja wissen!

    Naja es wäre nicht so schlimm wenn sie nur versuchen würden einzudringen nichts kaputt machen und dann einen Bericht abliefern und sagen wie man es verbessern kann. Aber naja das macht natürlich keiner wenn man als Dank ne Klage am Hals hat. Nur schade das nichtmal mehr Linux davor sicher ist aber das war doch voraus zu sehen wenn jeder einblick in die Strucktur hat und jeder etwas dran mitentwickeln kann. Wahrscheinlich sind es sogar die leute selber um sich immer eine Hintertür zu lassen... sind auch nicht besser als die von Microshit!! Tjo nur schade das ich mein Gentoo jetzt auch wegkloppen kann! :ad

    :cd

  8. Weitere LinuX-Server gehackt #7
    Hardware - Junkie Avatar von Peter

    Standard

    Die Hersteller sind verpflichtet Hintertüren einzubauen, dafür sorgen schon die Geheimdienste. Aber das ist ein eigenes Thema... Nur soviel: Windows wird von der Bundesregierung abgelehnt, weil MS sogar offiziell sehr stark mit dem CIA zusammenarbeitet und irgendwann kam vom BND ein Veto.

  9. Weitere LinuX-Server gehackt #8
    Computer Doktor Avatar von -dOm-

    Standard

    Hacker und Cracker ist ein großer unterschied :)

    Hacker decken lücken auf und machen weiter nichts
    Cracker dagegen stöbern lücken auf und Zerstören/beschädigen Dateien, bringen den PC zum absturtz.....

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Weitere LinuX-Server gehackt

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.