nVIDIA betrügt User im 3D-Mark 2003

Diskutiere nVIDIA betrügt User im 3D-Mark 2003 im Hardware, IT-News Forum im Bereich News, Reviews; Patch verhindert 3DMark-03-Erkennung durch GeForceFX-Treiber Nach der Veröffentlichung des neuesten GeForceFX-Treibers (DetonatorFX 44.03), mit dem ein Leistungsschub von 25 Prozent angekündigt wurde, stellten zwei US-Websites ...



 
  1. nVIDIA betrügt User im 3D-Mark 2003 #1
    Volles Mitglied Avatar von THEclubby

    Standard

    Patch verhindert 3DMark-03-Erkennung durch GeForceFX-Treiber



    Nach der Veröffentlichung des neuesten GeForceFX-Treibers (DetonatorFX 44.03), mit dem ein Leistungsschub von 25 Prozent angekündigt wurde, stellten zwei US-Websites auffällige Bildfehler im 3D-Benchmark-Tool 3D-Mark 2003 fest.



    Nach Anfrage sowohl an nVidia als auch an Futuremark, kam es nur von letzterem zu einer Stellungnahme: Die neuen Treiber erkennen den Benchmark und manipulieren mittels verschiedener Optionen deutlich das Ergebnis.

    Insgesamt wurden 8 Methoden entdeckt. So werden z.B. bestimmte Vertex- und Pixel-Shader-Programme direkt erkannt und zur Laufzeit durch Nvidia-eigene, optimierte Versionen ausgetauscht, oder das back buffer clear-Kommando ignoriert.



    Futuremark reagierte mit einem Patch (update auf Build 330) mit dessen Hilfe die Tricks von nVidia wieder umgangen werden.



    Wie weit wird das Benchmarkergebnis verfälscht? Das zeigt ein Test der golem.de-Redaktion. Zum Einsatz kam eine GeForceFX 5900 Ultra mit den neuen Treibern. Ergebnis waren 5.806 Punkte. Mit dem Build 330 wurden dagegen nur noch 4.679 Punkte erzielt. Somit liegt der echte Wert 24,1 Prozent unter dem verfälschten!

    Auch bei dem Test mit einer Auflösung von 1.600 x 1.200 Bildpunkten und 4-Sample-Anti-Aliasing gab es eine böse Überraschung. Statt der vorher erreichten 2.300 Punkte gab es mit dem Build 330 nur noch rund 1.800 3DMark, was eine Verfälschung um 22 Prozent ergibt.



    Auch andere Grafikkarten wie ATI wurden mit dem neuem 3D-Mark 2003 Build 330 geprüft. Hier kam es allerdings nur zu einer Abweichung von max. 3 Prozent, was noch im Toleranzbereich liegt. Ausnahme bildet hier jedoch ATIs Radeon 9800 Pro. Im Mother Nature Test gab es einen Leistungseinbruch von 8,2 Prozent.



    Futuremark möchte auch in Zukunft solche Fälle im Auge behalten, um weiterhin ein Benchmarksystem anbieten zu können, dem die Kunden vertrauen und die Leistungen des Marktes gemessen werden können.



    Ein Dokument von Futuremark mit dem Titel "Audit Report: Alleged NVIDIA Driver Cheating on 3DMark03" geht nochmals näher auf das Thema ein.

    Eine Stellungnahme von nVidia zu diesem Thema, gab es bislang noch nicht.

  2. Standard

    Hallo THEclubby,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. nVIDIA betrügt User im 3D-Mark 2003 #2
    Giechala
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Die wissen sich nimmer anders zu helfen... nvidia halt...

  4. nVIDIA betrügt User im 3D-Mark 2003 #3
    Michl
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Ist für mich nur wieder eine Bestätigung nicht mehr nVidia zu kaufen. Die neue Hercules 9800Pro ist unterwegs! Aber mal ehrlich, mit den 3 D Marks lockt man eh keinen Hund hinter dem Ofen hervor!


nVIDIA betrügt User im 3D-Mark 2003

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.