TeamViewer für Linux erschienen - Plattformübergreifende Fernwartung

Diskutiere TeamViewer für Linux erschienen - Plattformübergreifende Fernwartung im Hardware, IT-News Forum im Bereich News, Reviews; Systemübergreifender Support Göppingen, 15.04.2010 - Die Fernwartungs- und Desktop-Sharing-Software TeamViewer, die auf den Plattformen Windows, Mac und iPhone weltweit bereits von mehr als 60 Millionen ...



+ Antworten + Neues Thema erstellen
Ergebnis 1 bis 1 von 1
 
  1. TeamViewer für Linux erschienen - Plattformübergreifende Fernwartung #1
    Foren-Opi Avatar von Frank

    Mein System
    Frank's Computer Details
    CPU:
    Intel Core2 Quad Q9550
    Mainboard:
    ASUS P5E WS Professional
    Arbeitsspeicher:
    2x 4096MB-KIT Corsair Dominator P8500, CL5
    Festplatte:
    500GB Western Digital WDC WD5001ABYS-01YNA0 (S-ATA)
    Grafikkarte:
    2x Sapphire HD 3870 512 MB @ CrossFire
    Soundkarte:
    8 Kanal Onboard
    Monitor:
    20" Eizo FlexScan S2031W - schwarz - EasyUp Standfu�
    Gehäuse:
    Lian Li PC-B25B
    Netzteil:
    Zalman ZM750-HP - 750 Watt
    Betriebssystem:
    Windows Vista Ultimate 64bit
    Laufwerke:
    DVD-Brenner LG GSA-H62N / LiteOn DVD SOHD 16P9S

    Standard TeamViewer für Linux erschienen - Plattformübergreifende Fernwartung

    Systemübergreifender Support

    Göppingen, 15.04.2010
    - Die Fernwartungs- und Desktop-Sharing-Software TeamViewer, die auf den Plattformen Windows, Mac und iPhone weltweit bereits von mehr als 60 Millionen Anwendern genutzt wird, ist ab sofort erstmals auch als Linux-Variante verfügbar. Das Programm kann unter TeamViewer - Free Remote Access and Remote Desktop Sharing over the Internet heruntergeladen werden und ist für private User komplett kostenlos.

    TeamViewer ermöglicht den Fernzugriff auf andere Rechner über das Internet, um dort beispielsweise Änderungen vorzunehmen, Dateien zu öffnen oder Programme zu installieren. Der User sieht den Desktop des entfernten PCs auf seinem Bildschirm und kann damit arbeiten, als säße er direkt davor. Auch Funktionen zum Dateitransfer zwischen den Computern und zur Umkehr der Support-Richtung sind integriert. Im Unterschied zu reinen Remote-Desktop-Tools bietet die Lösung zusätzlich spezielle Features für Online-Präsentationen und die Zusammenarbeit im Team. Durch die Unterstützung unterschiedlicher Tastaturlayouts ist die Software zudem auch international voll einsetzbar.

    Zur Nutzung von TeamViewer müssen weder Firewalls noch Router konfiguriert werden. Auch Proxy Server oder dynamische IP-Adressen stellen keine Hürden dar. Nach dem Start der Software und der Eingabe von ID und Kennwort des entfernten Rechners wird die Verbindung ohne weitere Einrichtungsarbeit direkt aufgebaut. Dies erleichtert vor allem die Fernhilfe für Anwender mit geringen Kenntnissen erheblich. Für das Abgreifen des entfernten Bildschirms nutzt TeamViewer speziell entwickelte Technologien, die den zu übertragenden Datenstrom trotz hoher Bildqualität sehr klein halten. Die Software ist dadurch sehr schnell und auch bei langsameren Internetverbindungen entstehen kaum Verzögerungen.

    Der Multi-Plattform-Ansatz von TeamViewer unterstützt beliebige Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Betriebssystemen. Supporter können dadurch von ihrem Linux-System aus auch Windows-PCs und Macs fernwarten und umgekehrt. TeamViewer eignet sich damit unabhängig von der jeweiligen Software-Plattform als Allroundlösung für schnellen, einfachen Remote Support, Online-Zusammenarbeit, Web-Präsentationen und Dateiübertragung.

    Um größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, laufen alle Verbindungen komplett verschlüsselt ab (256 Bit AES / 1024 Bit RSA Key Exchange). Das zusätzlich zur Partner-ID generierte, dynamische Sitzungskennwort ändert sich in der Standardeinstellung bei jedem Neustart des Programms und sorgt für zusätzlichen Schutz.

    Holger Felgner, Produktmanager bei der TeamViewer GmbH, zum Release der Linux-Version:

    „Gerade ambitionierte und fachlich versierte Anwender setzen häufig Linux ein. Aufgrund ihrer Kenntnisse leisten speziell diese Nutzer oft Hilfestellung bei anderen Usern, sei es im privaten Umfeld, etwa bei Freunden und Verwandten, oder im professionellen Support als selbständige IT-Dienstleister beziehungsweise in Unternehmen. Wir hatten in der Vergangenheit beispielsweise immer wieder Anfragen von Administratoren, die eine Linux-Software für die Steuerung räumlich entfernter Server gesucht haben. Für all diese Anwendungsfälle steht mit TeamViewer für Linux jetzt ein Programm bereit, das sich auf den anderen OS-Plattformen bereits millionenfach bewährt hat. Wir freuen uns sehr, nun auch die Linux-Community im Kreis der TeamViewer-Nutzer begrüßen zu dürfen und bauen unsere Positionierung als Cross-Plattform-Lösung damit weiter aus.“

    Verfügbarkeit, Preise und Kompatibilität:

    TeamViewer für Linux ist ab sofort verfügbar und kann unter TeamViewer - Free Remote Access and Remote Desktop Sharing over the Internet heruntergeladen werden. Die private Nutzung ist kostenfrei. Für den professionellen Einsatz stehen zeitlich unbefristete Lizenzen in den Varianten Business (499,- Euro), Premium (998,- Euro) und Corporate (1.890,- Euro) zur Verfügung, die sich unter anderem durch die mögliche Anzahl gleichzeitiger Sitzungen unterscheiden. Alle Preisangaben verstehen sich zzgl. MwSt.

  2. Standard

    Hallo Frank,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

TeamViewer für Linux erschienen - Plattformübergreifende Fernwartung

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.