Office-PC zusammenstellen

Diskutiere Office-PC zusammenstellen im Kaufberatung, Onlineshop Empfehlungen Forum im Bereich PC Börse, Kaufberatung; Nach langer Pause wollen wir wieder mal ein wenig Hilfestellung bei Kauf für ein neues System für Unentschlossene anbieten. Vorab sei gesagt, dass es nur ...



Ergebnis 1 bis 1 von 1
 
  1. Office-PC zusammenstellen #1
    Super-Moderator Avatar von maniacu22

    Mein System
    maniacu22's Computer Details
    CPU:
    Intel® Core™ i5-3570K @ 4GHz
    Mainboard:
    ASRock Z77 Extreme6
    Arbeitsspeicher:
    4x 8GB Crucial Ballistix DDR3L-1600 CL8 VLP
    Festplatte:
    250 GB Crucial MX200; 500 GB Samsung Evo; 3 TB Seagate Constellation CS; 2x 1TB Samsung Spinpoint
    Grafikkarte:
    XFX Radeon R9 Fury X
    Soundkarte:
    Soundblaster Z
    Monitor:
    1x Philips BDM3270 + 1x NEC Multisync LCD2170NX
    Gehäuse:
    Silverstone Fortress FT02
    Netzteil:
    BeQuiet! E10 750W
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64Bit
    Laufwerke:
    LiteOn eUAU108-11

    Standard Office-PC zusammenstellen

    Nach langer Pause wollen wir wieder mal ein wenig Hilfestellung bei Kauf für ein neues System für Unentschlossene anbieten.

    Vorab sei gesagt, dass es nur eine Beispielempfehlung sein soll, es lässt sich IMMER irgendetwas modifizieren bzw. den eigenen Bedürfnissen anpassen. Die Beispiele sind nur Musterlösungen und sollen aufzeigen, wie viel man derzeit für welches System einplanen sollte. Sicherlich wird es hier und dort auch Abweichungen aufgrund des persönlichen Geschmacks bzw. Herstellerlieblinge geben. Aber jetzt erstmal viel Spaß beim Lesen.
    Wichtig bei einem Office-PC ist ein flottes Arbeitstempo bei Programmen wie Word, Exel und vielleicht noch Photoshop und CAD für anspruchsvollere Aufgaben. Wenn man den ganzen Tag mit so einem Rechner arbeiten muss, sollte auch geringe Lautstärke einen hohen Stellenwert einnehmen.

    Beim Herzstück, der CPU reicht heutzutage ein Dual-Core-Prozessor völlig für die vorgesehenen Aufgaben aus. Das kann ein Intel Pentium oder Core i3 und bei AMD ein Athlon II X2/X3 oder die neuere A4- bzw. A6-Serie sein.

    Das Preis/Leistungsverhältnis der vorgeschlagenen CPUs ist für die angedachten Aufgaben wie immer gut und die Verlustleistung/Abwärme hält sich in Grenzen. Damit sind wir auch schon beim CPU-Kühler. In den letzten Jahren hielt sich der Leistungszuwachs bei CPU-Kühlern im Rahmen, da es kaum Verbesserungsbedarf gab. Beispiele für passende und vor allem eine leise Kühlung sind hier immer noch die Modelle Scythe Mugen 3 sowie Noctua NH-U12P, andere Hersteller haben ähnliche Boliden im Petto, mit denen sich durchaus eine semi-passive Kühlung realisieren lassen kann.

    Bei den Mainboards hat man im wahrsten Sinne die Qual der Wahl. Abgesehen von den ganzen verschiedenen Chipsätzen bei AMD und Intel, kommen diverse Hersteller und dazu noch verschiedene Formfaktoren in Betracht.
    Ausgehend vom Prozessor sind die verwendbaren Sockel bei AMD der ältere AM3(+)-Sockel für die Athlon X2/X3 Serien, sowohl der FM1 und FM2 für die A4/A6-Serie möglich. Hierbei reicht ein einfacher Chipsatz wie der AMD 760G -Chipsatz völlig aus, da man keine Overclocking-Möglichkeiten benötigt.
    Bei Intel ist es der derzeitige Sockel 1155, womit sich problemlos die Pentium bzw. Core i3 Prozessoren betreiben lassen. Mit einem B75 oder H77 Chipsatz kommt man auch hier problemlos und günstig zurecht.

    Wer sich einen Prozessor ohne oder mit recht schwacher implementierter Grafik zulegt, der ist mit einer zusätzlichen dedizierten Grafikeinheit ganz gut beraten. Hier lohnt sich ein Blick auf passiv gekühlte Varianten, da die aktiven Pendants meistens in den unteren Preisklassen den Referenzkühler samt lauten Lüfter beinhalten. Passive Grafiklösungen gibt es von NVIDIA als auch AMD um die 100,- €, womit man den Vorteil eingeräumt bekommt, evtl. doch mal ein kleineres Spiel zu spielen oder eine solide Multi-Monitor-Plattform zu betreiben.

    Bei den derzeitigen Preisen von Arbeitsspeicher kann der Office-PC durchaus mit vier bzw. acht Gigabyte ausgestattet werden, was dann Programmen wie Photoshop oder AutoCAD einen erheblichen Leistungsschub bringt. Wichtig ist es dabei zu wissen, dass man immer zwei Ram-Riegel kaufen sollte, damit auch die Dual-Channel Funktion vom System genutzt wird.

    Bei der Bestückung mit einer Festplatte empfiehlt es sich selbst bei einem Office-PC eine duale Lösung aus einer SSD und einer HDD. Die SSD beschleunigt den Windows-Start sowie die benötigten Programme, wobei die HDD ausschließlich für die Daten zuständig ist.
    Achten sollte man bei der Wahl der Festplatten auf Zuverlässigkeit sowie Geräuschemmission. Empfehlung unsererseits wäre beim Office-Rechenknecht eine 128 bis 256 Gigabyte große SSD für Windows sowie die zu verwendenden Programme und als Massenspeicher für die Daten eine zwei Terrabyte große HDD mit 5.400 U/min. Jetzt fragen sich einige, warum ganze zwei Terrabyte und nicht 500 oder 1000 Gigabyte. Das erklärt sich dadurch, dass momentan das Preis/Leistungsverhältnis der 2 und sogar 3 Terrabyte-Festplatten am effektivsten ist. Für Nutzer, die wenig oder gar nicht mit Photoshop arbeiten, reicht es vielleicht auch, sich nur auf eine SSD zu beschränken.

    Da es bei den optischen Laufwerken fast keine Preisdifferenzen mehr gibt, sollte man hier lieber zu namhaften Herstellern wie Sony, Plextor, Samsung, LG oder Liteon greifen.

    Beim Netzteil reicht für diese Konfiguration ein gutes 300 Watt-Exemplar wie sie von Herstellern wie Enermax, Be Quiet, Seasonic u.a. zu finden sind, kann auch gerne ein passives sein, die Ohren werden einem den Mehrpreis danken. Aber bitte Finger weg von No-Name Geräten wie LS-Power und anderen, denn viele dieser Billig-Netzteile sind zu wenig abgesichert und können bei Überhitzung oder Überlast die komplette Hardware mit in den Tod reißen - inklusive wichtiger Daten!

    Beim Gehäuse muss das jeder für sich entscheiden, wichtig ist hier nur, dass man auf den Formfaktor achtet. Denn wenn man ein ATX-Mainboard in ein mini-ITX-Gehäuse bekommen möchte, hat man ein ernstes Problem. Außerdem ist es sinnvoll, ein Gehäuse mit USB 3.0 Anschlüssen zu wählen, damit es beim Transfer von Daten nicht zum berühmten Flaschenhals-Phänomen kommt.

    Wenn man über eine passive Grafikkarte, sowohl eine semi-passive CPU-Kühlung nachdenkt, dann ist es für heißere Tage empfehlenswert, mindestens ein bis zwei große und langsam drehende Lüfter im Gehäuse zu platzieren. Wenn ein 140 Millimeter-Lüfter mit 500 - 800 U/min seinen Dienst verrichtet, reicht der Luftdurchsatz meistens für einen leisen Betrieb aus.

    Anbei mal eine kleine Beispielkonfiguration für einen Photoshop-Office-PC:



    Office-PC zusammenstellen-office-pc.jpg

    Anmerkung:
    Auch wenn der Preis jetzt exorbitant hoch erscheinen mag, es ist ein Rechenbeispiel mit 2 Festplatten und auf Silent getrimmt. Man wird durchaus auch einen sehr guten Office-Rechner für gut 200-300 Euro weniger bekommen können. Der Gesamtpreis bezieht sich auch auf die aktuellen Marktpreise, das kann in ein paar Tagen schon wieder anders aussehen.
    Im nächsten Teil werden wir euch erklären, worauf es bei einem Spiele- und Overclocking-PC ankommt.

  2. Standard

    Hallo maniacu22,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Office-PC zusammenstellen

Ähnliche Themen zu Office-PC zusammenstellen


  1. Giada i35 - Die Einsteigerlösung für den SOHO (Small Office, Home Office) Anwender: Einfach zu benutzender, erschwinglicher und vielseitiger Mini-PC für Home und Office 01.12.2011, Shenzhen, China – Giada ist stolz Ihnen das neue Mini-PC Modell i35 in...



  2. Pc zusammenstellen ;-): Hey Allerseitz, stellt euch vor Ihr hättet ca. 2500 €uro zur Verfügung und wolltet euch einen Gamer Pc zusammenstellen... An welche Hardwareteile würdet Ihr denken ? ...



  3. PC Zusammenstellen: Hallo erstmal, ich bin neu hier im Forum und habe direkt mal eine Frage: Ich rüste meinen PC auf und haben dadurch ein Motherboard (asus a7n8x-x) mit einem Athlon XP...



  4. 4 PCs zusammenstellen: Hallo, ich brauche 4 neue Rechner. 3 davon sollen identisch sein, einer ein wenig besser ;) Im folgenden mal "Server" und "Client" genannt. Allgemeines: Die Rechner...



  5. MS Office 2003 vs. Open Office: Hallo ich bin momentan am überlegen, ob ich mir MS Office 2003 kaufe, ich komme sehr günstig ran, oder auf Open Office umsteige. Ich habe noch nie mit Open Office...


Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

pc zusammenstellen

office pc mit ssd selber zusammenstellen

computer zusammenstellen autocad
2013 pc system zusammenstellen muster
pc system zusammenstellen 2013
office pc zusammenstellen 2013

Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.