Wie soll ich anfangen?

Diskutiere Wie soll ich anfangen? im Linux, BSD, Mac OS X & freie Betriebssysteme Forum im Bereich Software Fragen, Probleme, Support; Moinmoin Experten! Ich denke seit einiger Zeit daran, mir Linux auf den Rechner zu spielen. Seit ich den Film "Fahrenheit 9/11" gesehen habe, kann ich ...



Thema geschlossen + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 13
 
  1. Wie soll ich anfangen? #1
    Newbie Avatar von Joshie88

    Reden Wie soll ich anfangen?

    Moinmoin Experten!


    Ich denke seit einiger Zeit daran, mir Linux auf den Rechner zu spielen.
    Seit ich den Film "Fahrenheit 9/11" gesehen habe, kann ich die ganzen mächtigen Konzerne sowieso nicht mehr leiden und was ich auf der Site von SuSE gelesen habe klang irgendwie sympathisch.


    Nun zu meinen Fragen:

    1.Welche Linux-Versionen sind für trottelige Anfänger ( wie mich ;-)) am besten geeignet? ( SuSE Linux 9.1 scheint das bekannteste zu sein, aber ist es auch "das beste" ?)

    2.Gibt es Literatur über Linux, die ihr empfehlen könnt ?




    Vielen Dank schon mal im Voraus

    gruß: Joshie

  2. Standard

    Hallo Joshie88,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wie soll ich anfangen? #2
    Senior Mitglied Avatar von Digger

    Standard

    Moin :)

    Recht haste, SuSE ist das bekannteste, und soweit ich weiß auch
    das beste für Anfänger. Wenn du dir das im Handel kaufst haste
    dann neben der SuSE 9.1 Distribution auch gleich ein Handbuch
    dazu, was sehr Hilfreich ist. Das Handbuch gibts aber nur bei der
    Kaufversion dazu, wenn du dir SuSE aus dem Internet besorgst
    hast du kein Handbuch dabei.

    Von der Installationsroutine her ist SuSE, von dem was ich bisher
    getestet habe, das beste für Anfänger.

    Wenn dir SuSE zu Teuer ist kannst du dir ja erstmal Mandrake 10
    aus dem Internet legal saugen, und dir das anschauen. Die
    Installatinsroutine sollte da auch Anfängerfreundlich sein
    (zumindest war sie bei Mandrake 9.0, 9.1, 9.2 sehr einfach zu
    verstehen). Allerdings fehlt dir dann auch hier ein Handbuch dazu.


    Literatur zu linux in Buchform kann ich dir erstmal keine
    EMpfehlen, da ich da nicht so die Ahnung habe, was wirklich gut
    ist. Aber ich hab ein paar gute links für dich.

    Linuxforum, wo man schnell Hilfe bekommt
    Installationsanleitungen für verschiedene Distributionen, leider englisch
    eine Art Online Handbuch, sehr zu empfehlen
    Linuxiso, legale Downloadquellen für verschiedene Distributionen

  4. Wie soll ich anfangen? #3
    Gelöscht
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Hi,

    Zitat Zitat von Digger
    Wenn dir SuSE zu Teuer ist kannst du dir ja erstmal Mandrake 10
    aus dem Internet legal saugen, und dir das anschauen. Die
    Installatinsroutine sollte da auch Anfängerfreundlich sein
    (zumindest war sie bei Mandrake 9.0, 9.1, 9.2 sehr einfach zu
    verstehen). Allerdings fehlt dir dann auch hier ein Handbuch dazu.
    Alle Distributionen kann man aus dem Internet beziehen...das ist auch bei SuSE so. Wenn man dann meint ein Buch zu brauchen, kann man Terrashop.de ein passendes beziehen.....oder man kauft eine Distribution....

    Glaube aber auch, das SuSE das beste ist.....

    MfG
    Fetter IT

  5. Wie soll ich anfangen? #4
    Senior Mitglied Avatar von Digger

    Standard

    @ Fetter IT, meines wissens gibts bei der Kaufversion aber paar CDs
    mehr, auf denen dann logischerweise auch paar mehr Programme
    sind. Deswegen hab ich ihm die empfohlen, da er da dann nicht erst
    eventuell benötigte dinge ausm netz saugen muss ... :)

  6. Wie soll ich anfangen? #5
    Fortgeschrittenes Mitglied Standardavatar

    Standard

    suse is grad NICHT fuer anfaenger sondern fuer idioten, die nich ueber kde hinausblicken und hardware mit yast konfigurieren muessen. dass es das bekannteste is is klar.

    aber was willst du mit linux machen? willst du linux kennen lernen oder willste taegliche arbeiten auf dem verrichten wie schreiben drucken email schicken. wenn du etwas ueber linux lernen willst, und wirklich koennen willst empfehle ich dir slackware. denn slackware sticht dadurch hervor dass es eben nicht den so viele pakete mitliefert die dann irgendwo auf der platte gammeln. suse liefert ja mit allen cds mindestens 10 IRC und ICQ programme mit, 50 email tools und eben das hat slackware nich. es hat z.b. 2 irc programme, die sich etabliert haben und man kann sich die pakete in der installation alle selber auswaehlen. die installation is auch recht einfach. suse ist so alternatives windows wuerd ich mal sagen.

    wenn man bei suse probiert unterhalb der gui zu arbeiten ist man praktisch verloren, weil alles anders is als bei allen anderen linuxen. deshalb is suse definitiv nicht fuer anfaenger... das is meine meinung.

    wenn du was von linux haben willst, dann ist es im grunde fast egal was fuer ne distri. nimm einfach eine, die sich nich so dick alles von hand und automatisch macht und so weiter. nimm eine klassische distri wie redhat, slackware debian oder mandrake dazu noch n buch und du lernst am meisten. buecher gibts ja inzwischen schon wie sand am meer. eins davon was fuer anfaenger gedacht ist nimmst du dir und lernst einfach drauflos.

    vorraussetzung dafuer, dass du ueberhaupt einmal linux verstehst ist gedult und n bisschen verbissenheit. du weisst nich wie linux am anfang kopfweh bereitet. aber dann, wenn man einigermassen ein wenig zurechtkommt und erst mal alles funzt, lernt man richtig schnell.

  7. Wie soll ich anfangen? #6
    Newbie
    Threadstarter
    Avatar von Joshie88

    Standard

    DANKE für eure Antworten!
    Ihr scheint euch ja nicht gerade einig zu sein, womit man anfangen sollte :-| ,
    aber ich würde vorschlagen, dass ihr einfach erzählt , womit ihr angefangen habt und ein fazit gebt, ob es für euch lehrreich war, diese Distribution ( was ist das eigentlich ??? ) als erste zu benutzen.

    Fänd ich cool , wenn ihr das machen könntet.

    Gruß: Joshie

  8. Wie soll ich anfangen? #7
    Senior Mitglied Avatar von Digger

    Standard

    Distribution kannste eigentlich wie Automarken ansehen.
    Also der kern eines jeden autos ist der Motor, die
    Karrosserie, Lenkung, Bremse und ein Sitz, daß ist bei
    Linux der Kernel. Dieser wird dann wie bei verschiedenen
    Automarken, unterschiedlich mit zugaben
    versorgt, so das du eben am ende nen Audi nicht einfach
    mit nem miesen Benz (*motz* :D ) vergleichen kannst.

    So nun zu meinen Anfängen.
    Bei mir begann's damit das ich über nen guten bekannten
    (Fraggy) immer so nebenbei paar sachen mitbekommen
    habe, und dann hats mich irgendwann mal richtig
    interessiert, und ich wollts selbst mal versuchen. Da ich
    manchmal ein sehr bequemer Mensch bin wollt ich mit der
    selben Distribution wie Fraggy beginnen. Also hab ich mir
    Debian 3.0r1 gezogen und gebrannt. Alles in dem
    Irrglauben, das ich ja über IRC bei Fraggy sofort hilfe hab,
    und es schon irgendwie gehen wird. Naja, letztlich kam es
    so, das er dann irgendwann bei mir vor der Tür stand weils
    eben doch nicht mit der Hilfe über IRC so gut lief, und ich
    ihn deswegen um persönliches erscheinen :) gebeten habe
    (nochmals DANKE Fraggy :D ).
    Ok, er hats dann auch hinbekommen, das das System an
    einem Tag stand, und ich KDE und so paar kleinigkeiten
    am laufen hatte. Unser einziges problem bestand darin,
    das mein Netzwerk irgendwie nur nach lust und laune lief,
    und Debian meist nur zu einer IP connecten wollte, egal
    welches Programm ich nutzte. Nachdem er und ich jeweils
    getrennt noch paar Wochen nach ner Lösung gesucht
    hatten hab ichs dann wieder gelöscht, weil ich keine
    Lösung fand.

    Danach hab ich mir Mandrake 9.0, 9.1 und 9.2 besorgt
    und das nacheinander probiert. Mit mäßigem erfolg, mal
    funktionierte mein Netzwerk wie gehabt NICHT, und mal
    lief das Netzwerk und irgnendwas anderes Essentzielles
    lief nicht. Also hab ich auch Mandrake wieder gekillt.

    Nun kam SuSE 9.0 an die reihe, und das hat mich dann
    erstmal sehr positiv beeindruckt (ich weiß, für lolek bin ich
    jetzt ein Idiot ...). Es ließ sich wunderbar einfach
    Installieren, vielles wurde erklärt und Yast + Sax2 war mir
    ne Gute hilfe. Bei SuSE kam mir dann auch der
    Gedankenblitz weshalb mein Netzwerk vorher nur
    sporadisch lief. Ausgelöst hat den Biltz Fetter IT, als er
    jemandem hier im Forum den Tip gab mal ein paar DNS
    IPs einzutragen. Das hab ich dann mal neugieriger weise
    bei mir auch mal gemacht, und HURRA mein Netzwerk
    läuft so wie es soll und nicht so wie es lust hat. (an dieser
    Stelle nochmals danke für den Unbewussten Tip an
    Fetter IT :D ). Ok, nun lief es erstmal soweit richtig gut,
    also ging ich dran erste tiefer einstellungen vorzu nehmen,
    Treiber zu Installieren, Wine zu installieren um
    verschiedene Games zu Daddeln zu können. Nuja, soweit
    so gut ... bis ich den fatalen Fehler machte und mir ne
    Radeon 9800SE holte. Denn die darauffolgende
    Krampfartige Treiberinstallation lief nicht hinten und nicht
    vorne. Hatte ich ein Problem gelöst trat ein anderes auf ...
    irgendwann hatte ich es dann geschafft und SuSE so
    kaputt gefriemelt das ich es neu aufsetzen musste
    (mittlerweile soll das mit der Treiberinstallation bedeutend
    besser gehen). Also alles Platt gemacht und ... aus
    irgendnem Grund nochmal mit Debian auseinander gesetzt
    und verschiedene Probleme versucht zu klären. Kurz vorm
    Hinschmeissen kam dann jemand mit ner Frage zum neuen
    Debian Installer, und da hats dann *Plonk* gemacht. Den
    Installer als "netinst" version gesaugt (hat nur 110MB) auf
    CD damit und installation begonnen ... Oh schreck war
    dann mein erster Gedanke, die Netinstall sehr sehr "dünn"
    aufgebaut ist. Aber mit neugierde und Google / Foren /
    Fraggy (und wieder, Vielen DANK :) ) hab ich dann mein
    erstes Debian Minibasissystem aufgesetz.
    Wohlgemerkt, das war dann so wie DOS, und sowas bei
    mir, nem eingefleischten Klickie Bunti Windowsuser...
    Ok, also musste Fraggy wieder herhalten, was er
    Gottseidank auch sehr geduldig tat (diesmal lief es über
    IRC). Und so hatte ich dann auch bald den X - Server, KDE,
    Gnome und verschiedene andere Sachen ganz gut am
    laufen. Sooo naja nun müssen ja irgendwie
    mal noch Paar treiber installiert werden, da Battlefield
    sonst einfach scheisse zu Spielen war. Also ging das
    suchen, Fragen, Ärgern, Nerven wieder los. Nach etlichen
    Tips (darunter auch einige "tolle Tips" nach denen ich mein
    Sys wiedermal neuaufsetzen durfte) und vielen, vielen
    Tutorials läuft nun meine 9800SE. Und ich bin nun daran
    mich langsam, und wenn ich mal wieder lust hab, weiter
    rein zu wagen, und verschiedene Sachen zu Installieren
    oder zu ändern ... naja langsam wirds :)


    mein FAZIT: Debian, für den allerersten Versuch, kann bei
    mangelnder Verbissenheit der erste und letzte Linuxtest werden.

    Mandrake, war eigentlich ganz ok, ist irgendwie 'ne Art
    abgespecktes SuSE mit ein paar leichten ansätzen in
    Richtung Debianschwierigkeitsgrad.

    Naja und SuSE ist eigentlich meine erste Empfehlung an
    jeden Beginner, der erstmal sehen will was Linux eigentlich
    so zu bieten hat. Wenn man dann tiefer in das ganze
    eindringen will und die Grundsätzlichen sachen, wie
    Dateimanagment (.exe gibts dann nicht mehr),
    Configurationsgrundlagen, grober Aufbau, also wer das
    alles dann kennt, der kannn dann auch langsam versuchen
    nichtmehr Yast oder Sax zu nutzen sondern sich direkt an
    die DOS-ähnliche Oberfläche wagen, und dort weiteres
    wissen über Grundbefehle von Linux Sammeln bevor er
    dann zu Distributionen wie Debain, LFS, Fedora o.ä.
    wechselt.
    Meiner Meinung nach is loleks Meinung, gleich mit solchen
    Distributionen zu beginnen blödsinn, da man als absoluter
    Neuling garnicht weiß wo man anfangen soll.

    Bei mir lüppt jetzt Debian SID und ich bin soweit zufrieden
    und stolz und werd wohl nach meinem Umzug Win2000 von
    der anderen Partition putzen.

    So war zwar viel text, aber du wolltest ja meine Anfänge hören :D

  9. Wie soll ich anfangen? #8
    Newbie
    Threadstarter
    Avatar von Joshie88

    Standard

    DANKE dir, Digger , für deine (Schreib-) Mühen!!!

    Mich würde aber auch interessieren, was lolek dazu sagt.

    @lolek: Wieso findest du, dass die SuSE-Distribution "was fuer ideoten" ist ?
    Findest du das nur, weil der Schwierigkeitsgrat dir zu gering ist ?


    P.S. : Ich weiß, dass das hier kein Chat ist.

    (etwas) abseits vom Thema : Könnte ich später alle Anwendungen, die ich auf windows ausgeführt habe , auch auf linux ausführen ?


Wie soll ich anfangen?

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.