/dev/hda1 does not exist

Diskutiere /dev/hda1 does not exist im Linux, BSD, Mac OS X & freie Betriebssysteme Forum im Bereich Software Fragen, Probleme, Support; Hi danke! Ja keine Ahnung was der jetzt aufeinmal rumspinnt vonwegen Netzwerkkarte - funktioniert ja sonst imma. Hmm. nein sind keine Daten drauf, da ich ...



Thema geschlossen + Neues Thema erstellen
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 9 bis 15 von 15
 
  1. /dev/hda1 does not exist #9
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von IceIntel

    Standard

    Hi danke!
    Ja keine Ahnung was der jetzt aufeinmal rumspinnt vonwegen Netzwerkkarte - funktioniert ja sonst imma.
    Hmm. nein sind keine Daten drauf, da ich das Teil nur für Testzwecke für die Schule benutze. (mache normales Abitur in Infomatik als LK usw...)
    800mhz mühle halt ohne großartige klamotten.
    20GB IDE und 8 GB SCSI und 386 SDRAM und ka ne GeForce 4 :)

    Ja ich denke ich werde auch mal Ubuntu installieren - ist das auch gut ?
    Ist das einfacher zu bedienen als Debian?
    Ich hatte openSUSE installiert und muss sagen - das war sowas von lahm, der brauchte schon fürs booten ca. 9 Minuten.
    Eindeutig zu hart für die Kiste.
    Was könnte man noch so einem "Einsteiger" empfehlen wenn wir schon dabei sind?

    Gruß

    IceIntel

  2. Standard

    Hallo IceIntel,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. /dev/hda1 does not exist #10
    Hardware - Kenner Avatar von mstramm

    Mein System
    mstramm's Computer Details
    CPU:
    Intel Core 2 Duo E8400
    Mainboard:
    GigaByte GA-EP45-DS3
    Arbeitsspeicher:
    8GB G.Skill DDR2 800MHz CL4
    Festplatte:
    Western Digital WD6400AAKS 640 GB
    Grafikkarte:
    Gainward GF9600GT Golden Sample
    Soundkarte:
    Onboard mit Teufel Concept E
    Monitor:
    HP w2228
    Gehäuse:
    LianLi PC60B Plus
    Netzteil:
    X-Spice Croon 750W
    Betriebssystem:
    Debian & Windows Vista
    Laufwerke:
    Plextor PX-716A & Plextor PX-130A

    Standard

    Also ich persönlich finde Debian nicht besonders kompliziert. Solche Probleme schrecken natürlich erstmal ab. Aber wenn du so oder so "herumspielen" möchtest, würde ich dir erstmal Ubuntu empfehlen. Es basiert auf Debian ist aber aktueller (Debian achtet auf Stabilität und richtet sich primär an Server (dafür nutze ich es auch, für Desktop nutze ich Ubuntu)).

    Was ich einfach klasse finde ist, dass man einfach auf neue Versionen upgraden kann, ohne das System neu zu installieren (was bei SuSE zwar theoretisch auch funktioniert, aber leider selten klappt).

    Noch etwas:
    gkup kenn ich nicht. Ich gehe bei einem zusätzlichen Platteneinbau immer folgendermaßen vor:
    Platte(n) einbauen ( z.B. /dev/sdc ), dann fdisk /dev/sdc (also die Partition(en) anlegen), dann mit mkfs.ext3 die Partition(en) EXT3 (oder beliebeiges anderes Format) formatieren. Dann kann die Platte gemountet werden (evtl in die /etc/fstab eintragen).

  4. /dev/hda1 does not exist #11
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von IceIntel

    Standard

    ja gkup (vertu ich mnich bestimmt) dafür gibts so nen partitionstool da "Diskmanager" oder sowas.
    naja funkionierte ja auch schön, nur nach nem reinstall kommt der selbe schrott, ich denke da macht debian nich mit oder sowas :D
    Kann man eig die SWAP auf ne andere Platte legen? is das Egal oder ein Muss auf "rootdisk"?

    Gruß

    IceIntel

  5. /dev/hda1 does not exist #12
    Hardware - Kenner Avatar von mstramm

    Mein System
    mstramm's Computer Details
    CPU:
    Intel Core 2 Duo E8400
    Mainboard:
    GigaByte GA-EP45-DS3
    Arbeitsspeicher:
    8GB G.Skill DDR2 800MHz CL4
    Festplatte:
    Western Digital WD6400AAKS 640 GB
    Grafikkarte:
    Gainward GF9600GT Golden Sample
    Soundkarte:
    Onboard mit Teufel Concept E
    Monitor:
    HP w2228
    Gehäuse:
    LianLi PC60B Plus
    Netzteil:
    X-Spice Croon 750W
    Betriebssystem:
    Debian & Windows Vista
    Laufwerke:
    Plextor PX-716A & Plextor PX-130A

    Standard

    Auf welcher Platte SWAP liegt ist egal. Man kann sogar mehrere Festplatten/Partitionen für SWAP nutzen.

  6. /dev/hda1 does not exist #13
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von IceIntel

    Standard

    Okay,
    weil ich hab nämlich bei der letzten installation mal die Swap auf SCSI gelegt.
    Wie groß sollte die eig so sein?
    Mal noch andere Frage nebenbei: Wie kann man z.b. nur Eine Partition (RAID1 System mit Windows) auf den "Mirror sprich HDD2 spiegeln"?
    Oder msus immer die Ganze Platte gespiegelt werden?
    Partition bzw einfach ein Ordner? Oder gibts solche specials nich?

    gruß

    iceintel

  7. /dev/hda1 does not exist #14
    Hardware - Kenner Avatar von mstramm

    Mein System
    mstramm's Computer Details
    CPU:
    Intel Core 2 Duo E8400
    Mainboard:
    GigaByte GA-EP45-DS3
    Arbeitsspeicher:
    8GB G.Skill DDR2 800MHz CL4
    Festplatte:
    Western Digital WD6400AAKS 640 GB
    Grafikkarte:
    Gainward GF9600GT Golden Sample
    Soundkarte:
    Onboard mit Teufel Concept E
    Monitor:
    HP w2228
    Gehäuse:
    LianLi PC60B Plus
    Netzteil:
    X-Spice Croon 750W
    Betriebssystem:
    Debian & Windows Vista
    Laufwerke:
    Plextor PX-716A & Plextor PX-130A

    Standard

    Ich würde sagen, es kommt auf den Anwendungsbereich an. Ich mache normalerweise mind. 1GB (normal hat man ja auch genug Speicher).
    Normalerweise sollte ein Rechner/Server aber recht selten swappen.
    Ein zu großer SWAP Bereich wirkt sich aber nicht negativ aus, also lieber etwas größer als kleiner...

    RAIDs werden (logischerweise) auf Partitionen erstellt. Also du kannst hunderte von RAIDs auf einer Platte machen.

    Unter Linux nutzt man aber normalerweise nicht die (pseudo) RAIDs des MB Chipsatzes sondern die RAID Funktionalität des Kernels (die wirklich sehr gut ist).
    Bei der Installation von Debian (oder Ubuntu) kannst du ein Software RAID erstellen (nicht nur RAID1, auch RAID0, RAID5 u.a. sind möglich). Einfach 2 gleich große Partitionen anlegen (als RAID formatieren) und dann ein RAID erstellen (/dev/md0). Das RAID formatierst du dann mit EXT3 (oder was auch immer). Grub bootet dann nicht mehr von /dev/hda1 sondern von /dev/md0.

    Mit dem Tool mdadm kannst du dann alle RAIDs verwalten (z.B. Status des RAID auslesen, Platten dem RAID hinzufügen, entfernen usw.).

    Ein RAID über Verzeichnisse erstellen geht aber nicht. Da müsstest du z.B. rsync benutzen.

  8. /dev/hda1 does not exist #15
    Senior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von IceIntel

    Standard

    Aso,
    ja weil ich bald auf meinem jetzigen Rechner (siehe sysinfo) bald mal evtl nen Raid System aufbauen will deswegen Frage ich so. XP Pro und so ^^

    Danke

    Gruß

    IceIntel


/dev/hda1 does not exist

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

debian partition /dev/sdb1 does not exist

alert dev sda1 does not exist. dropping to a shell

hda1 mac

alert dev hda1 does not exist. dropping to a shell

debian /dev/hda1 does not exist

/dev/hda1 does not exist

dev hdb1 does not exist

mac hda 1

devhda1 does not exist

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.