LINUX allgemein....

Diskutiere LINUX allgemein.... im Linux, BSD, Mac OS X & freie Betriebssysteme Forum im Bereich Software Fragen, Probleme, Support; *hust* *StaubvomTopicpust* Ha! Genau das richtige Topic für meine Fragen! :7 Ich habe vor zwei Tagen Suse 8.1 installiert und kämpfe gerade mit den üblichen ...



Thema geschlossen + Neues Thema erstellen
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 9 bis 14 von 14
 
  1. LINUX allgemein.... #9

    Standard


    *hust*
    *StaubvomTopicpust*

    Ha! Genau das richtige Topic für meine Fragen! :7

    Ich habe vor zwei Tagen Suse 8.1 installiert und kämpfe gerade mit den üblichen Änfängerschwierigkeiten. Daher habe ich mal einen kleinen Fragenkatalog zusammengestellt: :9

    Prozesse killen:
    Des öfteren lassen sich Programme nicht beenden oder hinterlassen das eine oder andere tote Fenster. Inzwischen habe ich herausgefunden, dass ich die Prozesse mit 'kill' beenden kann. Die PID kann ich mit 'top' herausfinden, allerdings schaffe ich es noch nicht so ganz, dass mir das Programm die Prozesse auflistet, die ich gerne hätte. Gibt es noch eine alternative zu 'top'?
    top ist eigentlich garnicht dafuer gedacht *g*
    probier mal "ps -ax" oder unter KDE den Ksysguard

    Mehrere User gleichzeitig:
    Gibt es die Möglichkeit, sich mehrmals parallel einzuloggen? Im Sinn habe ich da z.B. dass wenn KDE durch ein fehlerhaftes Programm derart gestört wird, dass es sich nicht mehr bedienen lässt, den störenden Prozess mit dem anderen User zu killen. Hierfür würde mir die Konsole schon reichen.
    natuerlich, im Gegensatz zu Win2000 ist Linux ein echtes Multiusersystem. Du kannst mit STRG+ALT+[F1-F6] auf verschiedene Konsolen zugreifen und dich dort einloggen

    Treiberprobleme:
    Gleich zu Beginn hatte ich das Problem, dass ein automatisches Grafikkartentreiberupdate nicht so lief wie es eigentlich sollte, d.h. KDE ließ sich nicht mehr starten (selbst im 'sicheren' Modus nicht, der mir im Bootmenü angeboten wurde) und ich hatte nur die Konsole. Wegen akuter Unfähigkeit damit umzugehen musste ich Linux neuinstallieren. Wenn ich nun das nächste mal die Treiber manuell installiere, so dass mir die einzelnen Schritte bekannt sind, gibt es dann eine Möglichkeit derartige Veränderungen rückgängig zu machen?
    Wenn du sie als RPM-Paket installiert hat kannst du das Paket mit "rpm -e Paketname" wieder loeschen, bei tarballs sieht das nicht ganz so rosig aus ;)
    Ausserdem ist die Welt ja noch nicht verloren, wenn der graphische Modus nicht geht, sicher ist es fuer Windowsuser ungewohnt bis unangenehm auf einer Konsole zu arbeiten, aber man gewoehnt sich daran, zumal es auch fuer die Konsole viele Programme gibt die man "brauchen" kann(MP3-Player, ICQ-Programme, IRC-Programme, Browser(ok, nicht wirklich kompfortable, aber wenn man im Internet suchen will warum der Treiber nicht geht, ist sowas schon hilfreich) ,...)

    Verzeichnisstruktur:
    Aus Windows bin ich es gewohnt, dass ich ein Verzeichnis mit dem Betriebssystem habe und mir den Rest, wo ich Programme installiere und eigene Dateien ablege, selbst zurechtlegen kann. Soweit ich es im Moment herausgefunden habe, hat jeder User ein eigenes Verzeichnis, das er durcheinanderbringen darf. Wie verhält sich das, wenn ich mehrere Festplatten habe? Darf ich, als normaler User, dort einfach zugreifen?
    Jain. Du musst als rootdem normalem User erst das Recht einraeumen dies zu tun. Lesend zugreifen sollte immer gehen, aber schreiben nicht.

    Darüber hinaus habe ich noch nicht so recht rausgefunden, wie die darüberliegende Verzeichnisstruktur aufgebaut ist. Sehe ich das richtig, dass alle ausführbare Dateien in 'bin' liegen und die Konfigurationsdateien in 'etc'. Wenn sich nun ein Programm dort in den ganzen Verzeichnissen schön verteilt hat, ist es dann nicht so gut wie unmöglich, es wieder sauber zu entfernen?
    Stimmt schon so.
    Das mit dem entfernen geht recht gut, wenn man entsprechende Paketsysteme wie RPM(bei den meisten Distributionen) oder DEB(bei meiner Lieblingsdistri Debian und einigen anderen "etwas haerteren" Distris) benutzt
    Wie oben schon gesagt kannst du mit "rpm -e" ein Programm wieder entfernen. Vermutlich gibt es dafuer auch grafische Front-ends, aber damit kenne ich mich nicht so aus.
    Bei DEB Packages geht das mit "apt-get remove Paketname" oder "dpkg -r Paketname"

    Ich hoffe ich konnte helfen :)

  2. Standard

    Hallo TEX2000,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. LINUX allgemein.... #10

    Standard


    Hmmm...

    Also ich hab auch schon ein paar Mal den Versuch unternommen, einen MS-freien Rechner zu bauen, aber jedes Mal bin ich wieder zum mittlerweile wirklich guten WinXP zurückgekehrt.

    Meine Erfahrungen mit Linus sind wirklich äußerst schlecht. Ein paar Beispiele:
    1. Das Dateisystem: Bis man verschiedene Systemdateien updatet bzw. findet, ist man als Newbie manchmal wirklich am Durchdrehen.
    Gut, das stimmt teilweise, aber bei vielen aktuellen Distris sind entsprechende Konfigurationsprogramme dabei.

    2. Trotz x neuer Versionen (bin seit Suse 6.0 dabei) hat man es bis heute nicht geschafft, dass bei der Neuinstallation der CD-Brenner eingebunden wird.
    Du redest jetzt nur von SuSE, das ist nicht fuer alle Distris zutreffend (ich kann das auch nicht genauer beurteilen, bei Debian, was ich nutze ist sowieso viel Handarbeit noetig, fuer mich ist das kein Akt den CD-Brenner einzurichten, aber ich benutze auch seit 5 Monaten nahezu nur noch Linux)

    3. und wichtigstens: Der KDE ist dermaßen buggy, dass jeder Windows-Version dagegen wie ein Kindergeburtstag anmutet. Egal, ob ich mit KTeX einen Mathe-Text setzen will oder einfach nur MP3s abspielen will - immer wieder kommt eine Absturzmeldung, die ich von frühen Win-Versionen bestens kenne.
    Ich weiss nicht auf welche Version du dich beziehst, aber ich muss sagen, dass die aktuelle Version KDE 3.1 bei mir auesserst gut laeuft

    4. Der Hardware-Hunger des KDE ist durchaus mit dem von Windows zu vergleichen - wo also ist der Fortschritt ???
    Dito zu 4. mit dem Zusatz, dass du ja auch andere Windowmanager ausprobieren kannst, wozu gibt es denn nahezu unzaehlbar viele unter Linux?
    Sehr Resourcensparend und trotzdem schoen ist zum Beispiel IceWM

    Ich möchte hier ausdrücklich betonen, dass vor allem die Punkte 1+2 einen Linux-Veteranen müde lächeln lassen, denn ich kenn mich nicht wirklich gut aus, aber Fakt bleibt: Für den Normal-User kann es nur Windows XP oder 2000 geben.
    Soooo brutal ist Linux nicht mehr, es haengt auch viel von den Distributionen ab.
    Und ausserdem ist Win2k das einzig brauchbare Windows ;)

    Ein von Linux als Desktop-OS (nicht als Server-OS ... da nehm ich nichts anderes !!!!) völlig enttäuschter ....
    Fraggy_the_undead

  4. LINUX allgemein.... #11
    Junior Mitglied Standardavatar

    Standard

    Originally posted by Michael@8. Dec 2002, 16:16
    Hmmm...

    Also ich hab auch schon ein paar Mal den Versuch unternommen, einen MS-freien Rechner zu bauen, aber jedes Mal bin ich wieder zum mittlerweile wirklich guten WinXP zurückgekehrt.

    Meine Erfahrungen mit Linus sind wirklich äußerst schlecht. Ein paar Beispiele:
    1. Das Dateisystem: Bis man verschiedene Systemdateien updatet bzw. findet, ist man als Newbie manchmal wirklich am Durchdrehen.
    2. Trotz x neuer Versionen (bin seit Suse 6.0 dabei) hat man es bis heute nicht geschafft, dass bei der Neuinstallation der CD-Brenner eingebunden wird.
    3. und wichtigstens: Der KDE ist dermaßen buggy, dass jeder Windows-Version dagegen wie ein Kindergeburtstag anmutet. Egal, ob ich mit KTeX einen Mathe-Text setzen will oder einfach nur MP3s abspielen will - immer wieder kommt eine Absturzmeldung, die ich von frühen Win-Versionen bestens kenne.
    4. Der Hardware-Hunger des KDE ist durchaus mit dem von Windows zu vergleichen - wo also ist der Fortschritt ???

    Ich möchte hier ausdrücklich betonen, dass vor allem die Punkte 1+2 einen Linux-Veteranen müde lächeln lassen, denn ich kenn mich nicht wirklich gut aus, aber Fakt bleibt: Für den Normal-User kann es nur Windows XP oder 2000 geben.

    Ein von Linux als Desktop-OS (nicht als Server-OS ... da nehm ich nichts anderes !!!!) völlig enttäuschter ....
    Jo Man, genau meine Meinung.

    Hab nun auch schon seit geraumer Zeit mit mehreren Distri´s rumexperimentiert und jedesmal das gleiche festgestellt : Was in der einen funzt, geht wieder mit ner anderen nicht.Hab hier eigentlich keine exotische Hardware am laufen und doch z.T. arge Probleme.Das fängt schon beim installieren an (Suse 8.0), da wird man nach der Sprache gefragt und klickt auf Deutsch...und schon funzt plötzlich meine Maus net mehr.Ist man dann endlich fertig, ist die Maus nicht zu sehen und nur mit sw-cursor option zum laufen zu bekommen.Meinen Scanner erkennt keine der Linux Distrib. und meinen Broadcom LAN auf dem A7V8X erst recht nicht.

    Wenn ich dagegen XP anschaue bzw. installiere kann ich nur sagen : Einfach Traumhaft, es funzt alles und läuft extrem stabil.Bin seit dem ersten RC als 180 Tage Testversion dabei und habe bisher vielleicht 2 BSOD gesehen, die letztlich aber auf Speicher zurückzuführen waren.

    Mein Fazit : Um an WinXP auch nur im entferntesten heranzureichen bzw. als "echte" Alternative zu Windows zu fungieren braucht Linux wohl noch etliche Jahre.Als BS um sich überhaupt mal mit Tux zu beschäftigen ok, aber XP ablösen und nur noch mit Linux arbeiten - NO WAY XP RULEZ :4

  5. LINUX allgemein.... #12

    Standard

    zu SuSE kann ich auch nur sagen: die werden imho von Version zu Version schlechter und deren Preispolitik ist sowieso schon fast auf Microstoftniveau.

  6. LINUX allgemein.... #13
    Hardware - Experte Avatar von tiberius16

    Standard

    Yep, weshalb ich meine Suse-Distri momentan achtlos in der Ecke liegen lasse und mir gerade Mandrake 9 vom FTP-Server gezogen habe (Ich liebe mein UNI-Lan 2GB in 40 min :-)).

    So zu den negativen Dingen: Linux kann nichts dafür, dass viele Hersteller von Hardware nur den Massenmarkt bedienen und daher keine Linux-Treiber anbieten. Der verwöhnte Win-User ist da sicher enttäuscht. In der Falle sitze ich auch gerade, da ich mit Linux nicht ins I-net kann, weit DeTeWe keinen Treiber für meine TA anbietet. :ab

    Weiterhin ist Linux natürlich noch weit davon entfernt, die Benutzerfreundlichkeit an den Tag zu legen, wie es Windows oder Mac-Os tun, aber das wird immer besser.
    Wenn ich noch dazu sagen kann: Mein OS hat mich nur drei CDR's gekostet und ist trotzdem legal, dann weiss ich, warum ich Linux haben will, zumal OpenOffice schon dabei ist (neben vieler anderer offener Software). Aber TCPA und Palladium sorgen dafür, dass ich Linux auf meinem Rechner will. MS soll von mir kein Geld mehr sehen. XP war die letzte Anschaffung. XP ist auch so gut, dass es noch einige Zeit auf meinem Rechner bleiben darf. :bj
    Aber langfristig wird Linux eingesetzt. Und jetzt muss man anfangen Linux zu erlernen, bevor man in der TCPA Falle sitzt. :bj

    Ich werde hier mit Sicherheit noch viele Frage zu Linux haben und auf die langen Bastelabende freue ich mich schon. Wie in der guten alten DOS-Zeit, nur schöner!
    :2

  7. LINUX allgemein.... #14

    Standard

    Ja, von Mandrake habe ich in letzter Zeit viel Gutes gehoert...

    Die Benutzerfreundlichkeit ist sicher ein Problem, aber es wird nicht nur besser, es wird auch komplizierter, weil es zwar alles "Linux" ist, aber sich dennoch in der Konfiguration von Distri zu Distri sehr unterscheidet.
    Deswegen vertraue ich auf die entsprechenden Config-Dateien und Befehle, weil ich weiss, dass die wirklich ueberall funzen...

    Schade, dass BeOS den Durchbruch nicht geschafft hat, dieses OS hatte eigentlich das Potenzial DIE Alternative zu Windows zu werden ohne die User mit komplizierten Konfigurationsproblemen zu ueberfordern. (Mac habe ich noch nicht probiert, aber Mac hat eh den Nachteil, dass man aufgrund der anderen Hardware nicht "mal eben" umsteigen kann)


LINUX allgemein....

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.