Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help!

Diskutiere Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help! im Linux, BSD, Mac OS X & freie Betriebssysteme Forum im Bereich Software Fragen, Probleme, Support; Servus, ausgestattet mit einer natürlichen Aversion gegen Monopolisten und einer gesunden Portion Neugier habe ich mich diese Woche an die Installation von Linux auf meinem ...



 
  1. Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help! #1
    PC Schrauber Avatar von DreamCatcher

    Mein System
    DreamCatcher's Computer Details
    CPU:
    Intel C2D E6400 @ 3200MHz
    Mainboard:
    ABIT AW9D-MAX
    Arbeitsspeicher:
    2048MB Cellshock PC2-6400 4-4-4-12
    Festplatte:
    1x WD Raptor 150GB SATA | 1x Hitachi T7K250 250GB
    Grafikkarte:
    MSI Geforce 8800 GTX
    Soundkarte:
    onboard Realtek ALC 882
    Monitor:
    Hyundai L90D+ TFT
    Gehäuse:
    Antec P160 Alu Midi-Tower
    Netzteil:
    Tagan EasyCon 580W
    3D Mark 2005:
    kommt
    Betriebssystem:
    Win XP Pro SP2
    Laufwerke:
    LG GSA-H22N DVD-Multi-RW

    Standard

    Servus,

    ausgestattet mit einer natürlichen Aversion gegen Monopolisten und einer gesunden Portion Neugier habe ich mich diese Woche an die Installation von Linux auf meinem Viertrechner getraut.

    So weit so gut, SuSE 8.2 Mit KDE und OpenOffice ist auf der Maschine drauf und läuft. Die Installation geschah am Mittwoch. Bis heute war ich damit beschäftigt mich mit Hilfe der Manuals mir die grundlegenden Kenntnisse anzueignen.
    Wenn man mal ein Hardcore MS-DOS Gamer seit der Tage von WingCommander 1 war, ist es garnicht so einfach sich an den Befehl "ls" anstatt des "dir" zu gewöhnen :cd

    Tatsache ist nun, daß ich leider nichtmal soweit bin, ein Programm wie Opera zu installieren! Oder denke ich schon wieder zu "windowsisch", und muß das Programm in den Kernel einarbeiten und dann kompilieren?

    Nur damit Klarheit besteht: Ich habe keinerlei Programierkenntnisse. Ich bin auch ein Fachfremder (studiere Architektur). Ich bastele halt gerne die Kisten auseinander und hoffentlich besser wieder zusammen und mit allen Micro$oft OS ab MS-DOS 5.0 kenne ich mich ziemlich gut aus (sogar DR-DOS hatte ich 'ne Zeitlang im Einsatz).

    Da ich ein Netzwerk mit einem DI-604 betreibe, konnte ich mit dem Linux-Rechner gleich in's I-Net, Konqueror sei dank. Als Fingerübung habe ich mir dann mal Opera 7.21 als tar-File gezogen. Opera setze ich schon seit längerem auf meinen anderen Rechnern ein, soll halt ein Gewöhnungsbonbon sein.
    Ich konnte nun das File in ein von mir erstelltes Verzeichnis entpacken, habe aber keinen blassen Schimmer, wie ich es installiere oder starte :8

    Dann wollte ich mein Leid hier im Forum posten. Ich war eingeloggt und wurde trotzdem aufgefordert, vor dem Erstellen eines neuen Threads nocheinmal einzuloggen. Doch es erschien nicht die gewohnte Maske, sondern immer nur eine weitere Aufforderung zum Einloggen. :cp

    Ganz so stümperhaft habe ich mir meinen Linuxanfang nicht vorgestellt. Bitte helft einem Microdoof geschädigten auf die Sprünge...

  2. Standard

    Hallo DreamCatcher,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help! #2
    Mitglied Standardavatar

    Mein System
    Meerix's Computer Details
    CPU:
    AMD Athlon 64 3000+
    Mainboard:
    Asus A8N-E
    Arbeitsspeicher:
    2x512MB MDT
    Festplatte:
    Seagate SATA II 200GB
    Grafikkarte:
    XFX 7800GT Extreme Gamer
    Soundkarte:
    SB Audigy 2 ZS
    Monitor:
    NEC Multisync FE991SB
    Gehäuse:
    Chieftec 601
    Netzteil:
    Seasonik S12 500W
    3D Mark 2005:
    ca 9600
    Betriebssystem:
    MS Windows XP Pro
    Laufwerke:
    NEC 3500A und Toshiba 1912

    Standard

    Schau mal in dem Verzeichnis, in das du die Opera Dateien entpackt hast, nach einer Readme oder bei Linux auch üblich nach einer HOW TO. In der Readme steht meistens welche Datei wie ausgeführt werden muß. War in der Schule mit Opera so, wenn ich mich noch so richtig drann erinnern kann, ist ja schon ne weile her.

    Have fun :-)

  4. Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help! #3
    PC Schrauber
    Threadstarter
    Avatar von DreamCatcher

    Mein System
    DreamCatcher's Computer Details
    CPU:
    Intel C2D E6400 @ 3200MHz
    Mainboard:
    ABIT AW9D-MAX
    Arbeitsspeicher:
    2048MB Cellshock PC2-6400 4-4-4-12
    Festplatte:
    1x WD Raptor 150GB SATA | 1x Hitachi T7K250 250GB
    Grafikkarte:
    MSI Geforce 8800 GTX
    Soundkarte:
    onboard Realtek ALC 882
    Monitor:
    Hyundai L90D+ TFT
    Gehäuse:
    Antec P160 Alu Midi-Tower
    Netzteil:
    Tagan EasyCon 580W
    3D Mark 2005:
    kommt
    Betriebssystem:
    Win XP Pro SP2
    Laufwerke:
    LG GSA-H22N DVD-Multi-RW

    Standard

    Oh Mann,

    das wird härter als ich dachte...

    da braucht man erst mal den Befehl "sh", weil es gibt ja keine .exe Files :cn
    Und dann sollte man auch noch als "root" installieren :cn :cn

    Nun gut, installiert is' und funktioniert auch wenn ich Superuser bin. Nur wie erteile ich mir Nutzungsrechte wenn ich als normaler User eingeloggt bin?

    Sorry wegen der blöden Fragen, aber ich bin halt noch der totale Anfänger...
    Mich bringt auch noch das System mit den Laufwerken als Dateien um den Verstand.

    Da habe ich noch 'ne Frage:
    Ich habe 4 Partitionen auf dieser IBM IC35L060AVV02-0,
    hde1 Linux swap mit 1022MB,
    hde2 Linux native (riserfs für / ) mit 18,1GB,
    hde3 Linux native (riserfs für /usr ) mit 19GB und
    hde4 Linux native (ext2 für /boot ) mit 19GB

    Ist bei der Installation vorgeschlagen und so eingerichtet worden. Ist das gut, überdimensioniert, schlechte Dateisystemverteilung, oder was?

    Fragen über Fragen... :5

  5. Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help! #4
    Junior Mitglied Standardavatar

    Standard

    Also das mit Opera kannst du so machen, dass du dich als Root anmeldest und dann die exe auf alle zugriffe stellst.

  6. Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help! #5
    Computer Doktor Avatar von Twin_Four

    Mein System
    Twin_Four's Computer Details
    CPU:
    Kentsfield Q6600 G0 @3,6Ghz(400Mhzx9) CuplexEvo1.1
    Mainboard:
    Asus P5B Deluxe WiFi; 400Mhz FSB; NB Watercooled
    Arbeitsspeicher:
    2 x 2GB Mushkin Sp2-6400 CL5
    Festplatte:
    320GB @Raid0 2*160GB SATA-II HDT22516DLA380 // 500GB @Raid0 2*250GB SATA-II HDT22525DLA380
    Grafikkarte:
    MSI 8800GT OC // aquagrafx // 760mhz/1860mhz/1000mhz
    Soundkarte:
    Creative X-Fi Extreme Music & Teufel Concept G THX 7.1
    Monitor:
    Samsung PS 50 B 679 50" Plasma TV FullHD
    Gehäuse:
    Gehäuse mit Volldämmung/ 240er & 2x360er AirplexEvo extern/ Aquastream-XT Ultra/ Tank-O-Matic PLUGON
    Netzteil:
    be quiet! Dark Power Pro 530W
    Betriebssystem:
    XP Professional // Vista Home 64Bit
    Laufwerke:
    LG BE06LU10 Super Multi Blue Blu-ray Disc Rewriter & HD DVD-ROM Drive
    Sonstiges:
    G11 Tastatur // MX518 Maus

    Standard

    :ai Halleluja :ai ... AMEN :af :ei

  7. Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help! #6
    Mitglied Standardavatar

    Mein System
    Meerix's Computer Details
    CPU:
    AMD Athlon 64 3000+
    Mainboard:
    Asus A8N-E
    Arbeitsspeicher:
    2x512MB MDT
    Festplatte:
    Seagate SATA II 200GB
    Grafikkarte:
    XFX 7800GT Extreme Gamer
    Soundkarte:
    SB Audigy 2 ZS
    Monitor:
    NEC Multisync FE991SB
    Gehäuse:
    Chieftec 601
    Netzteil:
    Seasonik S12 500W
    3D Mark 2005:
    ca 9600
    Betriebssystem:
    MS Windows XP Pro
    Laufwerke:
    NEC 3500A und Toshiba 1912

    Standard

    Da habe ich noch 'ne Frage:
    Ich habe 4 Partitionen auf dieser IBM IC35L060AVV02-0,
    hde1 Linux swap mit 1022MB,
    hde2 Linux native (riserfs für / ) mit 18,1GB,
    hde3 Linux native (riserfs für /usr ) mit 19GB und
    hde4 Linux native (ext2 für /boot ) mit 19GB
    Die Vorschläge sind nicht so toll. 19GB für die Boot ist schon eftig. Wir hatten da so immer für /boot so 7,8 - 15 MB verwendet (/boot sollte die erste Partition sein). Dann hatten wir für die Root Partition / 10Gb oder so (wobei das auch noch zu viel ist), /usr hatten wir glaub ich nicht, wir hatten dafür ne /home angelegt, da viel Schüler drann waren, kann man mit dem Eigene Dateien Order von Windows vergleichen. Und als letztes 2 Swap Partitionen a 128 MB, die kann man natürlich auch 256MB groß machen. Dann kannst du natürlich noch andere Partitionen erstellen für Sicherungen (z.B. /Sicherungen). Ach und als Datei System hatten wir ext2, kein reiserfs.

    Gruß

    PS: So langsam bekomme ich auch wieder Lust auf Linux...

  8. Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help! #7
    Junior Mitglied Standardavatar

    Standard

    Mach so:
    80 MB Boot
    600 MB Swap
    der Rest/
    als Dateisystem nimmste für swap halt swap, für den rest einfach ext3

    PEACE

    Xell420 :cu

  9. Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help! #8
    PC Schrauber
    Threadstarter
    Avatar von DreamCatcher

    Mein System
    DreamCatcher's Computer Details
    CPU:
    Intel C2D E6400 @ 3200MHz
    Mainboard:
    ABIT AW9D-MAX
    Arbeitsspeicher:
    2048MB Cellshock PC2-6400 4-4-4-12
    Festplatte:
    1x WD Raptor 150GB SATA | 1x Hitachi T7K250 250GB
    Grafikkarte:
    MSI Geforce 8800 GTX
    Soundkarte:
    onboard Realtek ALC 882
    Monitor:
    Hyundai L90D+ TFT
    Gehäuse:
    Antec P160 Alu Midi-Tower
    Netzteil:
    Tagan EasyCon 580W
    3D Mark 2005:
    kommt
    Betriebssystem:
    Win XP Pro SP2
    Laufwerke:
    LG GSA-H22N DVD-Multi-RW

    Standard

    :ch daß doch noch ein paar Leute antworten!

    Habe mir schon gedacht, daß die vorgeschlagene Config net so der Renner is'. riserFS habe ich halt akzeptiert, da es das von SuSE bevorzugte journalisierende Dateisystem ist. Wenn die das so wollen, soll es so sein!

    Was ist in /boot eigentlich alles drin? Ich Scherlock kombiniere mal, daß dort die Dateien zum Boote, vergleichbar mit Boot.ini und dem ganzen Treiber Kladeradatsch von Windoof sitzt. Und dieser Partition würden nur 80MB genügen?

    Gut, ich bin noch an den Leistungshunger von Micro$oft Produkten gewöhnt.

    Zur Info mal das System:

    Celeron 1,4GHz Tualatin mit Adapter auf
    MSI MS-6163 Slot1 BX Board
    512MB PC133
    Elsa Erazor III Pro (TNT2 Ultra)
    Realtek RTL-8139 Ethernet NIC
    IC35L060AVV02-0 an einem
    Promise Ultra100 Controller (kein RAID)
    Cyberdrive DM-168D DVD-ROM

    Die Kiste ist quasi aus Restteilen, d.h. kein Floppy und kein Sound. Wollte damit halt mal den Einstieg in Linux Proben, ohne irgend ein Windoof auf dem Sys. Soll vielleicht mal meinen Server (PIII 550) ersetzen (eDonkey Client, Mail- u. Printserver).

    Also den meisten Platz dem Superuser und den Usern geben?
    Irgendwo habe ich auch aufgeschnapt, daß man bei Linux eher eine Neuinstall, als ein Update machen sollte, wenn man ne neuere Distribution mit'm neuen Kernel aufspielt. Damit man eben nicht alles extra sichern muß, soll man einem Verzeichnis eine extra Prtition geben. War das /boot? Oder sollte man /usr oder /root oder /home eine extra Partition geben?

    Ich lasse nicht locker, was? :7


Linux Newb steht wie Ochs vor'm Berg... help!

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.