Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux?

Diskutiere Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux? im Linux, BSD, Mac OS X & freie Betriebssysteme Forum im Bereich Software Fragen, Probleme, Support; @MaZi: Hm, ich denke, ich sollte all meine Zertifikate in die Tonne kloppen, wenn ich dich so lese, mein kleiner schwach...... Internatsschüler.... Mal im ernst: ...



Thema geschlossen + Neues Thema erstellen
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 9 bis 16 von 22
 
  1. Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux? #9
    Gelöscht
    Besucher Standardavatar

    Standard

    @MaZi:
    Hm, ich denke, ich sollte all meine Zertifikate in die Tonne kloppen, wenn ich dich so lese, mein kleiner schwach...... Internatsschüler....

    Mal im ernst: Haste Dir schon mal Gedanken dazu gemacht, warum es Projekte gibt, bei denen Du ledglich den Sourcecode bekommst und dann erst mittels ./configure&&make&&make install ein Programm insten kannst?

    Weil es z.B. bei den unterschiedlichen Distris "durchaus vorkommen kann", das z.B. die Verzeichnissstruktur eine ANDERE ist...und DANN???

    Es gibt im Inet unterschiedliche Programme welche erstmal nicht ohne weitere Anpassung so ohne weiteres auf jeder Distri laufen...damit ist nicht nur OpenOffice gemeint...Stichwort LSB...LinuX Standard Base...

    [QUOTE]
    Ich weiß das es für "normale Linuxprogramme" immer den Sourcecode gibt
    und es manchmal auch beliegende Beschreibungen gibt wie ich den Code für
    ein spezielles Linux Kompillieren (?) muß bevor ich installieren kann.

    Wenn man auf einer bestimmten Linuxversion kompiliert, läuft das entstandene Programm in der Regel nur auf diesem System oder auf Systemen, bei denen alle verwendeten Systembibliotheken neuer (und rückwärtskompatibel) sind.

    Einen solchen Build kann man sich für OpenOffice.org selbst erstellen (man sollte dann noch die verschiedenen --with-system-xxx Optionen in 'configure' aktivieren. Das macht aber nur Sinn, wenn man das Resultat lediglich auf dem eigenen Rechner nutzen will (bei Rechner- oder Distro-Upgrade muss man dann neukompilieren), oder wenn man ein Programm für eine wohldefinierte Distribution/Version erstellen will - also z.B. als Distributor.

    Andererseits gibt es für etliche Programme vorkompillierte (?) Programme
    für ein ganz bestimmtes Linux, also ich meine es gibt für das exakt
    gleiche Programm fertige "Dateien" für z.B. SuSE 7.0 und 8.0. (das hat
    dann IMHO etwas mit Kernelversionen und Abhängigkeiten zu tun (?))

    Ja. Meist geht es vor allem um die Versionen von Systembibliotheken. Das sind dann solche Builds wie oben erwähnt, die eben auf genau einem solchen System erstellt wurden. Wenn du solche Pakete für mehrere Linuxdistributionen erstellen willst, dann brauchst du ebensoviele verschiedene Linuxinstallationen und musst in jeder einen kompletten Build machen.

    Den Build dann mit dem passenden Paketmanager als Paket zu packen ist dann nur noch ein kleiner Schritt.

    Also suche ich Informationen darüber ob bekannt ist das sich jemand die
    Mühe macht angepasste OOo-Versionen für spezifische Linuxe zu erstellen
    und zu veröffentlichen.

    Allgemein ist das zum Glück nicht nötig, sonst gäbe es eine wahre Versionsflut, die einen echten Supportalbtraum darstellen würde.

    Die Distributoren selber packen in der Regel an ihr System angepasste Versionen dem System bei. Diese Versionen supporten sie allerdings auch selbst.

    OOo verfolgt einen anderen Ansatz: Die von OOo herunterladbaren Versionen werden in einer sorgsam aufgesetzten Umgebung gebaut, in der spezielle, uralte Versionen von Systembibliotheken zum Linken verwendet werden. Von ein paar 'System'-Bibliotheken hat OOo gar eine eigene Kopie mit wohldefinierter Version. Das Resultat ist, dass praktisch jede heute noch genutzte Linuxversion neuer ist als diese Buildumgebeung, so dass das so gebaute Programm überall genutzt werden kann.

    Nur beim Erstellen von Paketen muss eine Wahl getroffen werden - etwa RPM, Deb oder Tarball. Prinizipiell kann ein Build auch mehrfach (in jedem dieser Formate) gepackt werden - letztlich ist das nur eine Frage der Ressourcen. Oder man kann ein Ausgangsformat (z.B. RPM) mittels entsprechender Tools (alien, rpm2cpio) in die anderen umwandeln.

    RPM wurde gewählt, da es Teil der LSB (Linux Standard Base) ist und somit für die meisten Systemen verfügbar. (Auch für Debian oder Slackware gibt es RPM - die Verwendung macht aber nur eingeschränkt Sinn, da es dort eben nicht der native Paketmanager ist)

    Beispiel:
    es gibt von "Tuxcards" spezifische rpm-Versionen für SuSE 9.0 und Fedora
    1:
    http://www.tifskom.de/tux/1.1/tuxcar..._i586_suse.rpm
    http://www.tifskom.de/tux/1.2/fedora...1.1-1.i386.rpm
    Das Paketformat ist bei Beiden rpm, aber trotzdem sind die "spezifisch".

    Kann es sowas für OOo auch geben und falls ja ist bekannt ob sowas
    bereits existiert oder ob jemand damit beschäftigt ist?


    Warum sollte man das wollen, wenn OOo RPMs anbietet, die auf beiden Plattformen funktionieren. Ein paar verbleibende distro-spezifische Dinge sind in den verschiedenen Desktop-Integrations-Paketen isoliert.

    Die Hersteller einer Distribution haben allerdings meist noch strengere Regeln für einige Installationsdetails und nehmen ohnehin noch einige kosmetische Anpassungen vor. Daher erstellen diese i.d.R. eigene Pakete nur für ihre Plattform. Diese Pakete können aber dann i.A. nicht mit den OOo-Paketen gemischt werden - für Upgrades oder Erweiterungen ist man dann darauf angewiesen, dass der Distributor diese passend packt. Selbst Add-ons sind dann oft nicht kompatibel.

    Meine Unwissenheit (Naivität) bitte ich ggf. zu entschuldigen, nur ich
    verstehe davon so wenig das ich nicht besser fragen kann.


    [QUOTE]

    Quelle:

  2. Standard

    Hallo de_sprueht,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux? #10
    Computer Doktor Avatar von michl

    Mein System
    michl's Computer Details
    CPU:
    C2D 6750@3,2Ghz
    Mainboard:
    ASUS P5N-D
    Arbeitsspeicher:
    4 x 1024 Samsung PC 800
    Festplatte:
    320 GB Samsung
    Grafikkarte:
    Point of View 570 GTX
    Soundkarte:
    Audigy x-Fi
    Monitor:
    Samsung LED 23"
    Gehäuse:
    Sharkoon
    Netzteil:
    B-Quiet 500 W
    3D Mark 2005:
    k.a
    Betriebssystem:
    VISTA Ultimate 64- bit
    Laufwerke:
    LG DVD Brenner
    Sonstiges:
    WAKÜ Inovatec

    Standard

    @MaZi

    Es geht mich ja nix an zumal ich ein Linux DAU bin. Aber mit dem FetterIT würde ich mich in Sachen Linux nicht anlegen! Dies nur so als Ratschlag am Rande neeeeee!

  4. Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux? #11
    Senior Mitglied Standardavatar

    Standard

    [QUOTE=Fetter IT]@MaZi:
    Hm, ich denke, ich sollte all meine Zertifikate in die Tonne kloppen, wenn ich dich so lese, mein kleiner schwach...... Internatsschüler....
    [QUOTE]

    wir wissen doch alles, das MaZi ein haufen müll redet wenn der Tag lang ist...von daher schaue ich mir seine aussagen schon gar net mehr an

    @mods
    wie wär's denn mit nem award für den der am meisten mist labert...ich glaub dann hätte MaZi ein Abo drauf :-)))

  5. Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux? #12
    Junior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von de_sprueht

    Beitrag

    hi, susel läuft nun, allerdings habe ich das problem, das ich nun keine treiber installieren kann, da ich mich überhaupt nicht damit auskenne! ich habe den treiber für meine wlan karte aus dem internet für linux runtergeladen! ralink rt2500! nur, wie installiere ich so ein treiber? ich meine einfach so einsetup anklicken geht nicht, und irgendwie ne treiber datei in linux eingeben, so etwas habe ich auch nicht gefunden! wenn ich die wlan karte von linux installieren lasse, funzt sie nicht! und ich muss damit ins internet, das ist eigentlich die wichtigste hardware, die ich momentan bei linux brauche, damit ich auch andere treiber downloaden kann! danke

  6. Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux? #13
    Volles Mitglied Avatar von alpha-woolf

    Standard

    Mal eine simple Frage: Kennst du FedoraCore?

    Ist meiner meinung nach schneller, einfacher und leichter als Suse und vor allem es läuft besser, ohne jedoch auf irgendeinen Komfort von SuSE verzichten zu müssen, ausser die fehlende NTFS unterstützung.

    Zu deinem Treiberproblem: Sag uns mal wie dir denn der Treiber vorliegt? als RPM? als eine ausführbare Datei? wenn es eine RPM ist musst du nur anklicken, ist es eine ausführbare Datei musst du sie zuerst ausführbar machen das geht so:

    geh in eine Konsole wechsle mit cd in das Verzeichnis wo der Treiber liegt (zb "cd /home/xyz/downloads/"), dann kommt folgendes "chmod +x treiberdateiname" Dann die Datei einfach anklicken.

    Vlt. ist er auch in der Source vorhanden. Dann musst du das Archiv erstmal entpacken, dann wieder mit cd ins Verzeichnis wechseln, "./configure" eingeben, dann "su", dein root-Passwort und dann "make&&make install"

    Wenn nichts von oben genannten zutrifft schau ob es irgendwo ein Manual dazu gibt.

    mfg Wolfgang

  7. Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux? #14
    Junior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von de_sprueht

    Unglücklich

    hi, ich habe nun ein weiteres problem, ohne das ich nicht weiter machen kann! ich habe gestern mal ein bisschen in suse rumgefummelt! nun, wenn ich wieder in suse starte, dann zeigt mein monitor an, das die frequenz auf 106mhz steht! und schaltet ab! natürlich kann mein monitor das nicht! das höchste was der kann ist 1152x864 bei 100mhz! wie kann ich nun linux zurücksetzen, oder in einer vga auflösung starten und die frequenz wieder runterstellen?

    zum treiber:
    der treiber liegt in einer gz datei oder so vor! daran sind ordner, die mit kernelversionen beschriftet sind! in diesen ordnern befinden sich wieder dateien, die nun unter windows unbekannt sind, kann nun ja nicht mehr in linux! dann gibt es einen ordner, wo das konfigurationsprogramm von ralink drin ist, also zum einstellen der ssid und der veschlüsselung, die kann ich aber nicht starten, dann steht da, das der treiber nicht installiert ist, ist ja verständlich! und dann gibt es ordner für verschiedene linuxe! suse, redhat und auch fedora! in dem suse ordner sind da wieder dateien. direkt unter dem ordner, eine datei namens ifcfg-ra0, dann wieder ordner die 2.4.19-4gb und 2.4.21-99default heissen. dann unter beiden ordnern ist eine datei namens rt2500.o! direkt im archiv also die ersten dateien sind: config.mk; configure; iwpriv_usage (wird in windows als textdatei dargestellt); load; readme; releasenote; rt2500sta; unload!
    ich hab von nix plan! ich lade das archiv mal auf nem server und dann guckt euch den mal an! wenn meine beschreibung nicht reicht, ich glaube nämlich, sie ist nicht gut!
    http://home.arcor.de/altibreaker/RT2500.gz

    vielen dank

  8. Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux? #15
    Gelöscht
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Hi,

    schau mal, WAS ich in Deinem zur Verfügung gestellten DL gefunden habe...eine DATEI NAMENS README.TXT...aber, ich geh davon aus, DIE HAST DU SCHON GELESEN UND AUCH DIE ENTSPRECHENDEN ANWEISUNGEN BEFOLGT....???

    Hier nochmal der Inhalt falls Du die Datei nicht finden solltest...:

    * README
    *
    * Ralink Tech Inc.
    *
    * http://www.ralinktech.com
    *

    RT2500 b/g driver for RT2500 b/g, Ralink Tech Corp.
    ================================================== ===============
    Supported linux distribution are:
    1. Redhat : 7.2,7.3,8.0,9.0
    2. Mandrake : 9.0, 9.1, 9.2, 10.0
    3. SuSE : 8.1, 9.0
    4. Fedora : Core1, (and generic kernel source,2.4.24, 2.4.25, 2.4.26, 2.6.2, 2.6.4, 2.6.5)
    5. Slackware : 8.1, 9.0, 9.1


    FILE LAYOUT
    ================================================== ===============
    ./LINUX_RACONFIG : source codes for RT2500b/g user interface API.
    ./redhat : drivers for redhat official release.
    ./mandrake : drivers for mandrake official release.
    ./SuSE : drivers for SuSE official release.
    ./fedora : drivers for Fedora official release.
    ./slackware : drivers for Slackware official release.
    ./2.4.x : contains Makefile for kernel source 2.4.x
    ./2.6.x : contains Makefile for kernel source 2.6.x
    RT2500STA.dat : sample file for configuration file. Driver will search configuration file in
    /etc/Wireless/RT2500STA/ at every startup.



    1) SETUP SEQUENCE
    ================================================== ====================
    a. $tar -xvzf RT2500STA-Linux-1.3.0.2.tgz
    go to "./RT2500STA-Linux-1.3.0.2/" directory.

    b. for kernel version greater than 2.6.x,
    cp ./2.6.x/Makefile .
    for kernel version 2.4.x,
    cp ./2.4.x/Makefile .

    c. $make config # config build linux os version

    d. $make install # cp driver module to /lib/modules/'uname -r'\kernel\drivers\net.
    # In redhat, mandrake, SuSE, Fedora distributions,
    # create script file so as to auto-start at boot.
    # In slackware distributions, no script file created.
    # For who wants auto-start at boot in slackware, please change related config files yourself.

    e. Go to the corresponding directory to derive your driver modules according to your linux distribution,
    then /sbin/insmod rt2500.o (or rt2500.ko for kernel 2.6.x)

    f. $load


    Note: Script functionality:
    load load module to kernel
    unload unload module from kernel
    Configure retrive linux version



    2) To BUILD UTILITY
    ================================================== ====================

    a. go to the "./LINUX_RACONFIG" directory

    b. run 'qmake -o Makefile raconfig2500.pro'
    If qmake command is not found in your system, you can download the QT tool
    'qt-x11-free-3.2.1' or later at
    http://www.trolltech.com/

    (qmake comes with RedHat 7.3 or later QT Package)

    c. run 'make" to compile the utility source code.

    d. run "RaConfig2500".



    3) CONFIGURATION
    ================================================== ====================
    RT2500 driver can be configured via following interfaces,
    i.e. i)"iwconfig" command, ii)"iwpriv" command, iii) configuration file, iv) RaConfig2500

    i) iwconfig comes with kernel. Please refer file "iwconfig_usage.txt" for details.
    ii) iwpriv usage, please refer to file "iwpriv_usage.txt" for details.
    iii)copy configuration file "RT2500STA.dat" to /etc/Wireless/RT2500STA/RT2500STA.dat.
    Please refer to 3.1) for details.
    iv) RT2500 provides API : RaConfig2500, please go to directory ./LINUX_RACONFIG and refer to how-to-compile.txt


    3.1) Configuration File : RT2500STA.dat

    # Copy this file to /etc/Wireless/RT2500STA/RT2500STA.dat
    # This file is a binary file and will be read on loading rt2500.o module.
    #
    # Use "vi -b RT2500STA.dat" to modify settings according to your need.
    #
    # 1.) set NetworkType to "Adhoc" for using Adhoc-mode, otherwise using Infrastructure
    # 2.) set Channel to "0" for auto-select on Infrastructure mode
    # 3.) set SSID for connecting to your Accss-point.
    # 4.) AuthMode can be "OPEN", "SHARED", "WPAPSK", "WPANONE"
    # 5.) EncrypType can be "NONE", "WEP", "TKIP", "AES"
    # for more information refer to the Readme file.
    #
    [Default]
    CountryRegion=0
    WirelessMode=0
    SSID=AP350
    NetworkType=Infra
    Channel=0
    AuthMode=OPEN
    EncrypType=NONE
    DefaultKeyID=1
    Key1Type=0
    Key1Str=0123456789
    Key2Type=0
    Key2Str=
    Key3Type=0
    Key3Str=
    Key4Type=0
    Key4Str=
    WPAPSK=abcdefghijklmnopqrstuvwxyz
    TXBurst=0
    TurboRate=0
    BGProtection=0
    ShortSlot=0
    TxRate=0
    RTSThreshold=2312
    FragThreshold=2312
    PSMode=CAM
    -----------------------------------------------
    syntax is 'Param'='Value' and describes below.

    1. CountryRegion=value
    value
    0: for use channel 1-11
    1: for use channel 1-11
    2: for use channel 1-13
    3: for use channel 10-11
    4: for use channel 10-13
    5: for use channel 14
    6: for use channel 1-14
    7: for use channel 3-9
    2. WirelessMode=value
    value
    0: 802.11 B/G mixed
    1: 802.11 B only
    3. SSID=value
    value
    1~32 ascii characters.
    4. NetworkType=Infra
    value
    Infra : infra-structure mode
    Adhoc : ad-hoc mode
    5. Channel=value
    value
    1~14 depends on CountryRegion
    6. AuthMode=value
    value
    OPEN For Open System
    SHARED For Shared key system
    WPAPSK
    7. EncrypType=value
    value
    NONE :For AuthMode=OPEN or AuthMode=SHARED
    WEP :For AuthMode=OPEN or AuthMode=SHARED
    TKIP :For AuthMode=WPAPSK
    8. DefaultKeyID=value
    value
    1 ~ 4
    9. Key1Type=value
    value
    0: Hexadecimal
    1: Ascii
    10. Key1Str=value
    value
    10 or 26 hexadecimal characters eg: 012345678
    5 or 13 ascii characters eg: passd
    11. Key2Type=value
    value
    0: Hexadecimal
    1: Ascii
    12. Key2Str=value
    value
    10 or 26 hexadecimal characters eg: 012345678
    5 or 13 ascii characters eg: passd
    13. Key3Type=value
    value
    0: Hexadecimal
    1: Ascii
    14. Key3Str=value
    value
    10 or 26 hexadecimal characters eg: 012345678
    5 or 13 ascii characters eg: passd
    15. Key4Type=value
    value
    0: Hexadecimal
    1: Ascii
    16. Key4Str=value
    value
    10 or 26 hexadecimal characters eg: 012345678
    5 or 13 ascii characters eg: passd
    17. WPAPSK=value
    value
    8 ~ 63 characters
    or
    64 hexadecimal characters
    18. TxBurst=value
    value
    0: Disable
    1: Enable
    19. TurboRate=value
    value
    0: Disable
    1: Enable
    20. BGProtection=value
    value
    0: Auto
    1: Always On
    2: Always Off
    21. ShortSlot=value
    value
    0: Disable
    1: Enable
    22. TxRate=value
    value
    0: Auto
    1: 1 Mbps
    2: 2 Mbps
    3: 5.5 Mbps
    4: 11 Mbps
    5: 6 Mbps //WirelessMode must be 0
    6: 9 Mbps //WirelessMode must be 0
    7: 12 Mbps //WirelessMode must be 0
    8: 18 Mbps //WirelessMode must be 0
    9: 24 Mbps //WirelessMode must be 0
    10: 36 Mbps //WirelessMode must be 0
    11: 48 Mbps //WirelessMode must be 0
    12: 54 Mbps //WirelessMode must be 0
    23. RTSThreshold=value
    value
    1 ~ 2312
    24. FragThreshold=value
    value
    256 ~ 2312
    25. PSMode=value
    value
    MAX_PSP Power Saving Mode
    CAM CAM (Constantly Awake Mode)
    Und das mit dem Monitor...kommt das direkt beim Start oder erst, wenn "eigentlich" KDE oder sonstwas gestartet werden soll??

    Wenn es direkt beim Start passiert, was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann...nochmals mit der SuSE-CD das Sys starten und die Rettungskonsole starten...von da an geht "fast alles" automatisch...einfach den Bootloader neu insten.

    Du kannst Dich damit auch an einer bestehenden Installation anmelden und dann mittels verändern der entsprechenden Einstellungen (YAST lässt sich auch per Konsole starten) die entsprechenden Einträge im GRUB oder LILO entsprechend abändern...

  9. Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux? #16
    Junior Mitglied
    Threadstarter
    Avatar von de_sprueht

    Standard

    suse zeigt erst alles an, hardware indentifi, oder so und das alles gestartet wird, also in diesem grünen startbild, und wenn eigentlich die maus kommen sollte, schaltet sich der monitor aus! ich werde mal versuchen, mit der cd zu starten, und das irgendwi hin zu bekommen! danke, schreibe dann wieder!


Kann mich nicht entscheiden! Welches Linux?

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

tuxcards suse problem building

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.