ACPI-Problem!! WinXP friert ständig ein! (Bilder inkl.) Hilfe!!

Diskutiere ACPI-Problem!! WinXP friert ständig ein! (Bilder inkl.) Hilfe!! im Microsoft Windows XP, Media Center Edition, Server Forum im Bereich Microsoft Betriebssysteme; Hallo Leute! ich habe da ein Problem. Ich werde versuchen es kurz zu erläutern: bei ebay einen etwas älteren PC gekauft. Funktioniert alles einwandfrei. Folgende ...



 
  1. ACPI-Problem!! WinXP friert ständig ein! (Bilder inkl.) Hilfe!! #1
    Newbie Standardavatar

    Ausrufezeichen ACPI-Problem!! WinXP friert ständig ein! (Bilder inkl.) Hilfe!!

    Hallo Leute!
    ich habe da ein Problem. Ich werde versuchen es kurz zu erläutern:
    bei ebay einen etwas älteren PC gekauft.
    Funktioniert alles einwandfrei.
    Folgende Daten:

    Motherboard: PCChips M807 (Chipsatz: VIA VT8363 Apollo KT133)
    Sound on Board (AC97)
    USB on Board
    1 USB-Verteiler (PCI)
    Speicher: 650 MB Ram (ich glaube 133-er)
    Grafikkarte: Radeon 9200 (128MBRam)
    Realtek Netzwerkkarte (PCI)
    800 MHz AMD Athlon
    1 CD-Rom Laufwerk
    1 DVD-Brenner
    2 Festplatten (a 40GB )
    Award BIOS Typ: Award Modular BIOS v6.00PG


    Seit kurzem friert der PC einfach so ein.
    Mitten im Betrieb. Das gesammte Windows steht einfach.
    Aber wenn ich die Maus bewege, dann kann ich beobachten das die LED leuchtet, welche eigentlich leuchtet, wenn die Festplatte einen Schreibvorgang vollführt. Also die HDD-LED leuchtet um so stärker, je stärker ich die Maus bewege, nachdem der PC eingefroren ist.

    Wenn ich manchmal sehr heftig die Maus bewege, kann es sein das der PC dann doch wieder funktioniert.

    Auch dachte ich lange, das es an der Festplatte liegt. Wenn ich also viel von der HD lese und schreibe (surfen, entpacken etc.) hing sich der PC auch oft auf.

    Bis ich jetzt vom USB Stick lesen wollte, und das ging extrem langsam. Der gesammte PC war ausgelastet. Das fand ich dann doch bischen komisch. Und ich schauhte im Internet nach und entdeckte, das ich wahrscheinlich ein
    ACPI- Problem habe.

    Ich schauhte bei den Vorschlägen zur Problemsuche nach und entdeckte, das sich bei mir die Hardware unter WinXP einen(!) IRQ-Slot (momentan die 7)teilt.
    Also der USB-on Board, der USB-Verteiler (PCI), die Grafikkarte (Obwohl die auf dem AGP sitzt), die Netzwerkkarte und der on Board-Sound. Das steht unter Gerätemanager->Ressourcen nach Typ
    Bild hängt an



    Link: Bild 1


    Jetzt habe ich unter Verwaltung-> Ereignisanzeige nachgehschauht, da steht auch tatsächlich was von einem ACPI-Problem.
    Kurz nach dem Hochstart erschein das Problem immer.
    Folgender Text steht drinn:

    AMLI: ACPI-BIOS versucht, von einer ungültigen E/A-Portadresse (0x71) zu lesen, die sich in "0x70 - 0x71", einem geschützten Adressbereich, befindet. Dies kann zu Systeminstabilität führen. Wenden Sie sich and den Systemhersteller, um technische Unterstützung zu erhalten.

    Weitere Informationen über die Hilfe- und Supportdienste erhalten Sie unter Events And Errors Message Center: Basic Search.


    Die E/A-Portadressen ändern sich bei der Anzeige noch viemal, also 4 Fehleranzeigen sind dort aufgeführt:

    (- E/A-Portadresse (0x70); (...)die sich in "0x70 - 0x71"
    - E/A-Portadresse (0xcfc); (...)die sich in "0xcf8 - 0xcff"
    - E/A-Portadresse (0x71); (...)die sich in "0x70 - 0x71"
    - E/A-Portadresse (0xcf8); (...)die sich in "0xcf8 - 0xcff")
    Bild hängt an



    Link: Bild 2




    Link: Bild 3



    Dann habe ich im Internet gelesen das man die IRQ-Ports manuell zuweisen soll.
    Unter Windows-XP geht es ja nicht.
    Also ab ins Bios um dort unter IRQ-Ressources die IRQ´s zuzuweisen.
    Aber so richtig geht das auch nicht, denn ich habe dort nur folgende Auswahl:

    IRQ -3 assigned to a) PCI/ISA PNO oder b) Legacy ISA
    das geht für IRQ -3; -4; -5; -7; -9; -10; -11; -12; -14; -15
    die 6 und die 8 und die 13 sind garnicht mit aufgezählt. Sind die fest vergeben?

    Also habe ich den IRQ-7im Bios von PCI/ISA PNP umgestellt auf Legacy ISA.
    Wieder WinXP hochgefahren, und unter Gerätemanager geschauht, allerdings teilen sich nun alle Geräte (also Netzwerkkarte, USB, Sound etc) einen neuen Port, nämlich die 6.
    Also wieder ins Bios und die 6 von PCI/ISA PnP auf Legacy ISA umgestellt.
    Jetzt war aber im WinXP wieder das selbe Problem, jetzt teilten sich alle Geräte einen neuen Port, nämlich die 3.
    Also bin ich nach diesem Schema alle IRQ-Ports im Bios durchgegangen, bis ich alle durchhatte, wo dann auf einmal im Windows die Geräte sich unterschiedliche IRQ-Ports teilten (z.b. die Radeon den IRQ-Port 5, der USB die 10 etc)
    Bild hängt an.



    Link: Bild 4


    Gut dachte ich, jetzt müsste das ACPI-Problem gelöst sein, doch das ist es nicht, es wird weiterhin unter Ereignisanzeige angezeigt, das ich ein ACPI-Problem habe.

    Meine Frage:
    brauch ich das ACPI? Kann ich es im Bios abstellen? Ist es nicht nur für die Energieverwaltung dar? Oder stellt es auch die Kommunikation zwischen den Hardwaregeräten und dem Prozessor oder dem Betriebssystem her?
    Wie läuft das?
    Wie bekomme ich das ACPI-Problem unter WinXP weg, wie schaffe ich es, das sich mein PC nicht mehr aufhängt, nicht mehr einfriert?
    OK, ich habe einen etwas älteren PC, aber deswegen werde ich mir keinen neuen kaufen. Das wäre ja wahnsinn. Und auserdem, früherhat es doch auch funktionieren müssen.

    Kann mir da einer wirklich konstruktive Tipps geben wie ich das Problem lösen kann?
    Steckt jemand bischen drinn in der HardwareMaterie?

    bis dahin erstma
    es grüßt
    Robert aus Dresden

  2. Standard

    Hallo Robert81,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

ACPI-Problem!! WinXP friert ständig ein! (Bilder inkl.) Hilfe!!

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.