Dragon+ und viele offene Fragen

Diskutiere Dragon+ und viele offene Fragen im Motherboards, Mainboards (sonstige) Forum im Bereich Motherboard, Mainboard; Hallo Brüder des unschlüssigen Mainbord Kaufs, aufgrund einer Empfehlung von Moderator Michael habe ich vor mir das Dragon+ zu kaufen. Laut den ganzen Tests die ...



Thema geschlossen + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 74
 
  1. Dragon+ und viele offene Fragen #1

    Standard

    Hallo Brüder des unschlüssigen Mainbord Kaufs,

    aufgrund einer Empfehlung von Moderator Michael habe ich vor mir das Dragon+ zu kaufen. Laut den ganzen Tests die es da so g ibt soll es ja ein tolles Board sein, aber:

    Habe mal so ziemlich alle Kritiken und negativen Punkte die ich in den Foren und Tests über das Dragon+ finden konnte gesammelt. Und eins könnt Ihr mir glauben, ich war so ziemlich in jedem Forum was es da so gibt. Und hier mein Ergebnis:

    1) Angeblich soll sich der USB Controller deaktivieren sobald man das System auf Turbo  setzt (laut TecCentral Test)

    2) Die Power Leuchtdiode soll nur sehr schwach leuchten, da zu wenig Spannung auf dem Power LED Anschluss sein soll. Der User berichtete, er hätte bei Soyo angerufen und die hätten das Problem zugegeben und gesagt, es läge an dem Bord. (laut mehreren Usern)

    3) Hat man einen Lüfter mit zu geringer Drehzahl z.B. 2500 U soll man das Board erst gar nicht hochgefahren bekommen weil das Board das nicht erkennt und denkt es wäre kein CPU Lüfter angeschlossen.(Laut mehreren Usern)

    4) Hier trafen wir das häufige Problem an, dass das Anschalten des Computers über die Tastatur versagte, sobald man das Netzteil über eine separate Steckerleiste mit der Stromzufuhr versorgte. Reibungslosen Betrieb zeigte die Funktion aber, solange man das ATX Netzteil permanent mit der Stromversorgung verbunden lies.(laut HardTecs4U Test)

    5) Sehr ungewöhnlich empfanden wir das Bootverhalten des neuen Drachen. Bei Verwendung eines AMD Athlon-C mit 1400 MHz (Autoeinstellungen) erfolgte prinzipiell ein zweifacher Boot bzw. Reset nach der Initialisierung, bei den Overclockingtests sogar bis zu 3 mal. Bei der erfolgreich bestandenen Kompatibilitätsprüfung mit unserem Duron auf Morgan Core blieb dieses Verhalten jedoch komplett aus.(laut HardTecs4U Test und einigen Usern)

    6) Nicht beseitigen können diese aber die Ressourcenknappheit der Platine.(laut HardTecs4U Test)

    7) Das man es allerdings weiterhin versäumt hat die Möglichkeit zur Anpassung der VDIMM Voltage von 2,5 - 2,7 Volt, mit auf die Platine zu implementieren, stellt sich vermutlich als ein derzeit nicht lösbares Problem dar. 2.5 V DIMM-Spannung soll wohl zu schwach sein ?! (laut TecCentral Test und anderen Tests)

    Das sind sämtliche Kritikpunkte die ich über das Dragon+ finden konnte. Und jetzt meine Frage:

    Sind diese Punkte mit neuen Bios Versionen aus der Welt zu schaffen? Besonders Interessiert mich der Punkt 7) die Sache mit der zu geringen Speicherspannung.Lässt sich das mit neuem Bios beheben oder ist das ein Hardwareproblem, welches im nachhinein nicht mehr behoben werden kann? Was hat man eigentlich dadurch im Alltag für Nachteile? Habe gehört man muss Aufgrund dieses Missstandes sehr genau auf die Wahl der Speicher Module achten.

    Wäre nett, wenn Ihr mir zu jedem Punkt eure praktischen Erfahrungen mitteilt. Stimmen die Punkte alle so? Habe auch schon gehört, dass von dem Dragon+ Board eine neue überarbeitete Version auf dem Markt gekommen ist, stimmt das ?  

    Tja Michael danke noch einmal für deinen Tipp mit dem Soyo. Du hast mich erst drauf gebracht aber ich kaufe nicht die Katze im Sack und prüfe vorher ganz genau,schon weil ich nicht sehr viel Ahnung von dem ganzen Computer Zeug habe. Würde das Dragon aber gerne kaufen also überzeugt mich davon, das die oben genannten Punkte gar nicht so schlimm sind.

    Achja, kommt von dem Dragon+ ein Konfig. Guide? Und wenn ja, wann genau ?

    Beste Grüße

    Thorsten

  2. Standard

    Hallo Thorsten1973,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dragon+ und viele offene Fragen #2
    ams
    ams ist offline
    Newbie Standardavatar

    Standard

    @Thorsten1973

    Die Punkte 1-3 kann ich bestätigen.

    Zu Punkt 2: Die Spannung der PowerLED liefert bei mir nur 2.5V statt der im Handbuch angegebenen 5V. Da in meinem Gehäuse eine blaue Power LED eingebaut ist, funktioniert diese nicht, da diese mindestens 3.6V benötigen.

    Zu Punkt 6: Ich finde die Verdrahtung der Interruptleitungen des Boards nicht gelungen. Auf INT-A liegen neben der AGP Grafikkarte noch Onboard Sound, Onboard LAN, und die beiden PCI Slots 1 und 5. Lediglich der Slot 3 hat seine eigene Interruptleitung (INT-C). Schaltet man den Onboard USB ab, so ist Slot 4 frei (INT-D). Schaltet man den Onboard Promise ab, so ist Slot 2 frei (INT-B).

    Zu Punkt 7: Eine Einstellmöglichkeit der VDIMM Voltage ist im BIOS (noch) nicht enthalten.

    Zusätzlich hatte ich das Problem, dass sich Windows XP mit einer ATI All In Wonder Radeon AGP Grafikkarte nicht installieren ließ. Das XP Setup ist eingefroren und der Rechner blieb hängen. Erst durch Austausch der ATI gegen eine ältere GraKa (TNT2) lies sich das Setup ausführen. Danach habe ich die ATI wieder eingebaut und es lief.

    gruss
    ams

  4. Dragon+ und viele offene Fragen #3
    Foren-Opi Avatar von Frank

    Mein System
    Frank's Computer Details
    CPU:
    Intel Core2 Quad Q9550
    Mainboard:
    ASUS P5E WS Professional
    Arbeitsspeicher:
    2x 4096MB-KIT Corsair Dominator P8500, CL5
    Festplatte:
    500GB Western Digital WDC WD5001ABYS-01YNA0 (S-ATA)
    Grafikkarte:
    2x Sapphire HD 3870 512 MB @ CrossFire
    Soundkarte:
    8 Kanal Onboard
    Monitor:
    20" Eizo FlexScan S2031W - schwarz - EasyUp Standfu�
    Gehäuse:
    Lian Li PC-B25B
    Netzteil:
    Zalman ZM750-HP - 750 Watt
    Betriebssystem:
    Windows Vista Ultimate 64bit
    Laufwerke:
    DVD-Brenner LG GSA-H62N / LiteOn DVD SOHD 16P9S

    Standard

    zu Punkt 7:

    Es ist biosseitig leider nicht möglich, die VDIMM Voltage zu implementieren. Hier hätte man mit dem Update auf den KT266A hardwareseitig nachrüsten müssen !

  5. Dragon+ und viele offene Fragen #4
    Foren-Guru Standardavatar

    Standard

    1-3) stimmt
    4) trifft auch auf andere Boards zu
    5) stimmt
    6) siehe ams
    7) siehe Frank
    und 8) kein S3-Modus
    und 9) keine I/O-Spannung regelbar

    IMHO hat Soyo seine Hausaufgaben nicht gemacht und die schlechten Eigenschaften seines Vorläufers Dragon übernommen und versucht das ganze durch eine reichhaltige, teilweise auch überflüssige, Ausstattung zu kaschieren.
    Für den 08/15-Anwender ein brauchbares Board für Anspruchsvolle nicht zu empfehlen und an der falschen Seite gespart!

  6. Dragon+ und viele offene Fragen #5
    Newbie
    Threadstarter
    Standardavatar

    Standard

    Hm,

    erst einmal vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Antworten. Eigentlich solltet Ihr mich ja davon überzeugen, das das Board perfekt ist und die meisten Kritikpunkte nicht stimmen bzw. schon aus der Welt geschaft sind. Hatte mich halt schon auf das Board versteift und wollte Bestätigung von euch aber die Wahrheit ist schon besser.

    Frage mich nur, weshalb dieses Board überall so hoch gelobt wird wenn es doch noch so viele Fehler hat. Mit der LED z.B. ist zwar nur Kleinkram, würde mich aber auf jeden Fall stören. Habe einen Cooler Master Tower aus Alu der alleine 750 DM ohne Netzteil gekostet hat. Er hat blaue Leuchtdioden und das sieht super aus auf dem Alu wenn die an sind. Mit dem Dragon+ könnte ich das wohl vergessen.

    Habe noch einmal eine Frage zu Punkt 7. Fehlt bei der Speicher Spannung nur die Einstellmöglichkeit, oder ist die Grundeinstellung auch schon zu gering, ich meine die 2,5 V? Wenn man nicht vor hat zu übertakten kann es trotzdem schon zu Schwierigkeiten mit der Spannung kommen?

    Glaube ich werde das Board doch nicht kaufen werde aber bei Soyo nachfragen, ob die bereits von dem Dragon+ eine überarbeitete (neue Revision) haben. Hatte ich laut Gerücht gehört. Vieleicht stimmt es ja un es sind einige Dinge geändert worden.

    Was ist denn ansonsten zu empfehlen? Ich schränke mal ein MSI RU 2, Epox AH, Asus E ?

  7. Dragon+ und viele offene Fragen #6
    Foren-Guru Standardavatar

    Standard

    Ich würd das jetz nich als Fehler bezeichnen, eher als unausgereift und/oder nicht durchdacht!
    Mir sind einfach manche Gedankengänge der Soyo-Techniker schleierhaft, die Geschichte mit der USB-Abschaltung beim Turbo-Setting und wie man auf die Idee kommt AGP mit OnBoard-Audio und -LAN zu koppeln.
    Das Board läuft ja im Normalfall und auch nicht gerade langsam.

    Manche RAM-Module, übertaktete sowieso, mögen halt gern a bisserl mehr Spannung!

  8. Dragon+ und viele offene Fragen #7
    Hardware Freak Standardavatar

    Standard

    Um es einmal drastisch zu formulieren:

    Hier sollte man ganz allgemein mal die Kirche im Dorf lassen.

    Auf beinahe alle deine Punkte, thorsten, hast du ja eine antwort bekommen. die frage muss aber erlaubt sein, wie schwer diese angeblichen kritikpunkte wiegen.

    Ich habe bei meinem konfig-giude, der in kürze erscheinen wird, viele tests und foren abgeklappert und zu 95% wird das Dragon+ NUR gelobt.

    Ich persönlcih hatte noch kein einziges Problem mit dem Brett und glaub mir, ich hab es wirklich geschunden.

    Manche "probleme" mögen ärgerlich sein, aber sind wirklich vernachlässigbar.
    Beispiel: Bei Turbo-Settings wird USB disabled.

    Lösung: USB enabeln
     oder einfach Normal-Settings wählen und von Hand tunen, was sowieson in den meisten Fällen sinnvoller scheint.

    Was die beschränkten OC-Eigenschaften angeht, dürfte das ganze Geschmackssache sein.

    Einzig die nicht veränderbare VDIMM könnte als Negativ-Punkt tatscälich angefürht werden.. alles andere ist wirklich nicht überzubewerten

    Fazit:

    Wer das Dragon Plus kauft, liegt keinsfalls daneben und ersteht ein Qualitätsboard !!!

  9. Dragon+ und viele offene Fragen #8
    Newbie
    Threadstarter
    Standardavatar

    Standard

    Is ja schon gut Michael,

    bin halt von Natur aus skeptisch und hab auch nicht so viel Ahnung von Computer Hardware darum frage ich auch so kritisch nach. Möchte halt nichts verkehrt machen.

    Mit dieser Speicherspannungsache hatte ich  irgendwo einen Test oder so gelesen und das hatte sich so angehört, das schon in der Grundeinstellung zu wenig Spannung vorhanden ist (2,5 V). Ich glaube ich habe da etwas falsch verstanden. Ich denke es geht nur darum das man beim OC die Spannung nicht höher setzten kann und man deshalb nicht so tolle Werte erreichen kann. Aber auch das kann ich wieder falsch verstanden haben. Und weil ich sowieso nicht OC werde betrieft mich dieser Punkt ja sowieso nicht. Wollte halt nur wissen, ob es im "normalen" Betrieb (Turboeinstellung) Schwierigkeiten mit der Spannung gibt.

    Denke die Sache mit der USB Abschaltung im Turbobetrieb wird bestimmt mit einem neuen Bios erledigt sein. Zumindest besteht bestimmt die Möglichkeit dazu.

    Na und die Sache mit dem Power LED Anschluss ist zwar in meinen Augen ärgerlich weil ich schon gerne meine blaue LED am leuchten hätte aber vielleicht kann man etwas dazwischen setzten einen selbstgebauten Spannungswandler oder so. Werd mal bei Soyo nachfragen.

    Denke ich Versuch es doch einmal mit dem Dragon. Und falls es doch Zicken macht und ich nur ärger damit habe hänge ich es mir im Wohnzimmer an die Wand, schön ist es ja.

    Bestelle noch heute bei www.e-bug.de dann ist es spätestens nächstes Jahr da.

    Danke noch einmal für die Infos!

    Thorsten


Dragon+ und viele offene Fragen

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.