Verbot von »Killerspielen«

Diskutiere Verbot von »Killerspielen« im News von Migliedern für Mitglieder Forum im Bereich Hardware, IT-News; Zitat von eagle und das ist das problem bei uns hier in Deutschland ! alle meckern und schreien und keiner hat den nötigen schneid sich ...



Thema geschlossen + Neues Thema erstellen
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 24 von 42
 
  1. Verbot von »Killerspielen« #17
    Gelöscht
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Zitat Zitat von eagle
    und das ist das problem bei uns hier in Deutschland !

    alle meckern und schreien und keiner hat den nötigen schneid sich dafür auch einzusetzen. Ich währe eindeutig dafür unseren "Politikern" und auch denen die sich dafür halten mal richtig übers Maul zu fahren.
    Wie? Mit der Mistgabel? Das ist auch keine Lösung. Auch ein Problem: Wenn EINER nach da "oben" kommt um was zu ändern, er wird jämmerlich untergehen. Einen Militärputsch wird es in Deutsche Land wohl kaum geben. WIE also anstellen? Neue Partei? Dann denken alle, schaut, noch ein paar, die sich die Weste dick füttern wollen. Warum? POLITIK HAT IN DEUTSCHLAND MEHR ALS NUR GLAUBWÜRDIGKEIT VERLOREN. Und solange die Wirtschaft da auch noch mitmischt, kann es NIX werden.

    Ich würde auch denken, kommen die nächsten nach da "oben", werden sie das gleiche wieder und wieder machen...die Katze beißt sich selbst immer und immer wieder in den Schwanz....

  2. Standard

    Hallo GT2002,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Verbot von »Killerspielen« #18
    Hardware - Junkie Avatar von eagle

    Standard

    also dann kauf ich mir doch ne ausrangierte Bohrinsel mit ner richtig dicken Indernet leitung ^^

  4. Verbot von »Killerspielen« #19
    Hardware - Kenner Avatar von MIAFRA

    Standard

    Zitat Zitat von Fetter IT
    Macht nix, ich versuchs mal, rüber zu bringen....


    DAS sollte bedeuten, das es VOLKSVERTRETERN VERWEHRT BLEIBT, SICH WIRTSCHAFTLICH ORIENTIERTEN UNTERNEHMEN ANZUSCHLIEßEN....HIER ist ein INTERESSENSKONFLIKT vorhanden...oder sehe ich das, wie so einiges, falsch? Denke nicht....lasse mich aber gerne mit SINNVOLLEN Argumenten eines besseren belehren.....


    DU stehst auch nicht im ÖFFENTLICHEN LEBEN. Und die Herren da oben werden in erster bzw. SOLLTEN IN ERSTER LINIE von UNS, dem VOLK bezahlt werden...und mein Chef weiß auch, was ich verdiene...also, wieso sollten WIR das nicht auch von UNSEREN VOLKVERTRETERN wissen??

    .
    ok ganz kurz nochmal dazu FetterIT :)

    du darfst ned vergessen, dass die Abgeordnetenbezüge WEIT unter dem liegt was man in der freien Wirtschaft an entsprechender Position verdienen kann... daher ist es in meinen Augen nötig, um kompetente Menschen für die Politik gewinnen zu können, diesen auch die Chance zu geben, nebenher in ihrem eigentlichen Job oder als Berater oder was auch immer zu arbeiten... aus rein ideellen Gründen wird das sonst niemand tun

    und zu dem Aspekt des öffentlichen Lebens...trotzdem gestehe ich auch Politikern das Recht auf Privatsphäre zu...und dazu gehört für mich auch die Höhe und Art der Einkünfte...

  5. Verbot von »Killerspielen« #20
    Gelöscht
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Wenn diese ach so kompetenten Menschen in der Freien Wirtschaft doch soviel mehr verdienen können, warum gehen Sie dann nicht einfach in die entsprechende Richtung?
    Wenn Sie es nicht machen, um UNS, DEUTSCHLAND, weiter zu bringen, dann haben die da NIX verloren. Beim Roten Kreuz arbeite ich auch nicht, weil ich so geil auf Blut bin...oder? Und mit sowas würde ich das jetzt mal vergleichen. Und dennoch, die können verdienen was die wollen...nur wenn es vom Volk kommt, dann hat das Volk auch ein anrecht auf Information diesbezüglich.

    Und mit Regeln meine ich, das die per Gesetz dazu verpflichtet werden sollten, ihre Einkünfte offen zu legen, damit kein Schmu mehr betrieben werden kann. Und wieso müssen wir einfachen Bauern wegen nem 400 Euro Job NACHFRAGEN beim Chef und die können einfach so hier und da mitmachen??? Also, wenn schon, dann gleiches Recht für alle...ansonsten werde ich die Kunden die ich hier für mein Unternehmen fange doch auch einfach meistbietend anderen IT.-Firmen andrehen...aber nein, das geht ja nicht...das wäre ja ein selbstverschuldeter Kündigungsgrund....obwohl ich ja eigentlich nur beratend einem anderen IT-Unternehmen mitteilen wollte, wo es sich lohnen würde, sich mal zu melden....das ist zweierlei Maß, und sowas kann, zumindest ich, NICHT AB....

  6. Verbot von »Killerspielen« #21
    Hardware - Kenner Avatar von Lucky

    Mein System
    Lucky's Computer Details
    CPU:
    AMD Athlon XP M 2800+ @2,5Ghz real
    Mainboard:
    Asus A7N8X-E Deluxe
    Arbeitsspeicher:
    2*512MB MDT @200Mhz
    Festplatte:
    910GB (1*500GB Samsung S-AtaII, 1*250GB Maxtor Sata, 1*160GB Maxtor ATA)
    Grafikkarte:
    Gainward 6800LE mit 16p/6v
    Soundkarte:
    Onboard Soundstorm Chip
    Monitor:
    Dell 21" + NEC 22"@1600*1200 mit 85hz
    Gehäuse:
    Big-Blacktower mit Soundmod (*alles verändert hab*)
    Netzteil:
    Enermax Liberty 500Watt
    3D Mark 2005:
    4000
    Betriebssystem:
    Win XP Pro
    Laufwerke:
    CD-Brenner 52x, NEC 16x DL-DVD Brenner

    Standard

    wtf ich kann Englisch ;) Bekommen tut man es trotzdem auf welchem Weg auch immer, genauso wie jeder "erweiterten" Tabak raucht, der das gern möchte.
    Außerdem geben Filme wie Saw, Hostel & Co wesentlich mehr Ideenanstöße, was man an der Würde eines Menschen so drehen kann.

    PS: Hmm Sophi so viel zu meinem politischen Verständnis im OT Thread ;)

    gruß
    Lucky

  7. Verbot von »Killerspielen« #22
    Foren-Guru Avatar von revealed

    Mein System
    revealed's Computer Details
    CPU:
    Intel Core 2 Duo E6600 (F6;B2) (nix OC)
    Mainboard:
    ASUS P5B (P/G965) (1803) (nix OC)
    Arbeitsspeicher:
    2048 MB Corsair PC2-800 6400C4 Pro 4-4-4-12 (nix OC)
    Festplatte:
    2x Seagate 80 GB Sata II (ST3808110AS) <- reicht
    Grafikkarte:
    ASUS EAX 1950 XTX (nix OC); Hauppauge WinTV-PVR 150;)
    Soundkarte:
    Soundmax 8-channel HD Audio
    Monitor:
    Image Quest Q995 und Medion MD19980B
    Gehäuse:
    3D Mark 06 -- |6935 3D Marks|
    Netzteil:
    BeQuiet 530 Watt (BQT P6-Pro)
    3D Mark 2005:
    12336
    Betriebssystem:
    Windows Vista Ultimate SB 32 bit Deutsch; openSUSE 10.3 32 bit
    Laufwerke:
    Toshiba DvD "SD-M1912" (TM01); PLEXTOR "PX-712A" (1.09)
    Sonstiges:
    Mein Schweiss!

    Standard

    ich finde es sehr waghalsig von der Politik, sich anzumaßen über Recht und Unrecht der Moral zu entscheiden.

    Es ist eines jedem eigenes Recht hinzusehen oder nicht! Wie das gesehen verarbeitet wird liegt immer im Auge des Betrachters.

    Und auch wenn Counterstrike im Auge vieler ein gewaltverherrlichendes Spiel währe:

    Wenn jedoch einem das Recht genommen wüde, sich mit nicht Gewaltverherrlichen Inhalten zu beschäftigen, solange diese einen pädagogischen Wert hätten. So müsste die Situation welche Besprochen werden soll zumindest klar geschildert und jegliche Intuition klar dargelegt werden. Ansonsten kann es nur zu einem verfälschten Ergebnis führen, wenn in der falschen Richtung spekuliert werden würde.

    Und ich nenne es ein Fehlgelaufenes Lauffeuer, das hoffentlich nicht weiter fortschreitet. Die Rahmenbedingungen die als Grundlage für diesen eventuellen Entscheid hergenommen werden sind meiner Meinung nach nicht manifestierbar. Auch wird ! niemals ! Nur ein Faktor für diesen Amoklauf verantwortlich gewesen sein. Dazu kommt noch, das es eine Chaostheorie gibt.

    Dem Chaos auf meinem Schreibtisch nach zu Urteilen muss ich ein Genie sein.

    Es wird als Folge irgendwann keiner mehr von Gewalttaten lernen können. Demzufolge währe das ein schwerer Rückschritt in der Entwicklung des Menschen - wenn man von Entwicklung sprechen kann. Da keiner mehr in der Lage währe aufgrund der fehlenden moralischen Erziehung zwischen Gewalt und nicht Gewalt zu differenzieren.

    Wie gesagt ob mann sich mit gewissen Inhalten beschäftigen will, muss meiner Meinung nach - jeder selbst wissen!

    Aber mal abgesehen von Spielen scheint es beispielsweise in anderen Bereichen auch noch nicht sonderliche Fortschritte gegeben zu haben.

    Aber ich sehe mich irgendwie vom Staat allein durch das Wissen, das über ein Spieleverbot von eben dieser Maschinerie entschieden wird

    - einer drohenden Wegnahme der Grundlage für die allgemeine Moral ausgesetzt.

    bla Moralapostel?

    Mann kann sich die Inhalte der Spiele im Internet verdeutlichen. Dabei sollte man aber nicht nur auf den Akt und die Art der Interaktion achten sondern sich auch von beispielsweise Geschichtlichen Inhalten nicht abschrecken lassen.

    Jegliche andere Aussage würde ich als uninformierten Schnellschuss ansehen.

    Im Rahmen der Jugendfreigabe fände ich eine Einschränkung in Altersgrenzen sinvoll jedoch ein vollständiges Verbot hätte fatale Folgen eben aufgrund der Tatsache, dass die Chance auf Konfrontation mit solchen Inhalten, die wiederum Wissensdurst und Aufklährungsbedarf hervorrufen die Intuition der Menschen und damit auch die Moral dann eben nicht mehr beinflussen könnten.

    Wenn ein solcher Einfluss erhalten bliebe, währen alle mit Sicherheit auf der sichereren Seite. Ein solches Spiel würde nicht interessierte gerade so dazu animieren sich zu Informieren über geschichtliche Fakten. Dieses Informieren darf nur nicht durch Medien in Form eines Lauffeuers fehlgeleitet werden.
    Auch dann wird jeder noch selbst entscheiden können, ob er die Inhalte sehen möchte oder nicht.
    Aber nehmt auf keinen Fall ernst was ich hier geschrieben habe. Oder redet sicherheitshalber mit jemand darüber der kompetent genug ist. Weil das in Schriftform und mit meiner Artikulationsschwäche einfach nicht möglich ist.

    Gruss

    R

  8. Verbot von »Killerspielen« #23
    Gelöscht
    Besucher Standardavatar

    Standard

    Tja, das scheint die Politik damit zu meinen, wenn Sie in großen Chören davon summst, das jeder mehr EIGENVERANTWORTUNG zu übernehmen hat....komisch, beim Geld sind die da nicht so zimperlich....aber bei sowas hängen sich diese Schweinslappen verdammt weit aus dem Fenster....schon alte Politiker ala Schmidt-Ära haben seinerzeit solche Verbote gefordert...damals waren es die Medien im allgemeinen....so hat scheinbar jede Zeitepoche ihre Nahrung an alten Thematiken....und irgendwie merkt kaum einer, das es nicht weiter nach vorne geht...mal von technischen Möglichkeiten abgesehen....schade...dabei wären Menschen zu so vielem in der Lage....aber all das nur mehr als "langsam", weil wir uns mit solche bedeutenden Thematiken beschäftigen müssen....

  9. Verbot von »Killerspielen« #24
    Volles Mitglied Avatar von Noir

    Mein System
    Noir's Computer Details
    CPU:
    E6700@3,4 - 1.36V, 31/51°C / Thermalright SI-128SE
    Mainboard:
    Asus P5B Deluxe WiFi +Thermalright HR-09 / HR-05
    Arbeitsspeicher:
    4x 1 GB OCZ DDR2-800 @ 4-4-4-12 + OCZ XTC @ 6V
    Festplatte:
    250 GB Samsung SP2514N - 160 GB Hitachi T7K250 - 500 GB Seagate Barracuda 7200.11
    Grafikkarte:
    Powercolor Hd 4870 @ 840/1200
    Soundkarte:
    X-Fi Fatal1ty
    Monitor:
    Samsung Syncmaster 226CW
    Gehäuse:
    Antec P160 + Volldämmung
    Netzteil:
    BeQuiet! Dark Power Pro 530W
    Betriebssystem:
    Vista Ultimate
    Laufwerke:
    LG HL-DT-ST GSA H10N
    Sonstiges:
    OCZ XTC, Thermalright HR-05 + HR-09, Scythe Kama Meter

    Standard

    Hmm, da dieses Thema bereits in meinem Heimforum behandelt wurde, bin ich mal faul und stelle meinen Beitrag von dort einfach mal per Copy & Paste hier rein.

    Liest sich dann evtl als Antowrt etwas komisch, da ich dort der Threadersteller war, aber ich will das einfach nicht nochmal neu tippen. Ausserdem ists gut so, wie es ist :)

    Amoklauf In Emsdetten



    Ich habs ja schon wieder geahnt, das die Medien (und natürlich unsere Politiker) wieder draufstürzen wie die Geier auf einen vergammelten Kadaver.

    Wenn ich so nen Scheiss lesen muss, geht mir doch echt der Hut hoch. Haben die nix besseres zu tun?!

    Ein Indiz dafür, das zumindest die Nachrichten über solche "Killerspiele" ( ich hasse dieses Wort) aggressiv machen, ist mein unstillbarer Drang, die Glotze aus dem Fenster zu treten, wenn ich sowas sehe. Hätte zwar zum treten lieber einen, der sowas verzapft, aber naja...

    Wenn man mal die Tat als solches nicht betrachtet, sondern nur die Fakten, sieht das ganze nämlich so aus:

    Sobald irgendwer mal die Schnauze voll hat und Amok läuft, gibts ne Menge Politiker und Medienheinis, die sofort was haben, worüber sie sich das Maul zerreissen können. Ich bin manchmal fest der Überzeugung, die warten nur auf sowas. Das grosse Problem ist, das dann eigentlich rein theoretisch jeder, der mal nen Egoshooter gespielt hat, ein potentieller Kandidat für einen Amoklauf ist. Wenn ich mir allein die Massen der Leute ansehe, die CounterStrike, Quake, Unreal Tournament und Battlefield spielen, müsste die ganze eigentlich nur noch ein Häufchen Asche sein und drauf leben würden nur Barbaren, die nix besseres zu tun haben, als ständig irgendwo rumpöbeln und andere Leute abzuknallen. Ok, wenigstens der zweite Punkt stimmt ja mit einigen Teilen der Erde überein. Bis zum ersten Punkt haben wir noch knapp 100 Jahre, wenn ich mal optimistisch bin. Das wird dann aber rein gar nichts mit Computerspielen zu tun haben.

    Die Politiker haben ja nun mal gar keine Ahnung. Also, überhaupt keine. Null, nada, niente. Sieht man jeden Tag im Fernsehen, nach jeden Wahlen etc. Ich unterstelle dann einfach mal, das jemand, der im ganz normalen Leben und in seinem Tagesablauf nichts auf die Reihe bekommt, auch keine Ahnung von Computerspielen hat. Unsere Kanzlerin im Videochat wäre da schon eher ein Grund, Amok zu laufen. Es gab mal irgendwo ein Interview mit eine paar Politikern über dieses Thema. Wenn ich das geschwollene und unsinnige Gelaber ohne Sinn und Zweck rauslasse, bleibt über, das sie zugegeben haben, noch nie eins der ach so schlimmen Killerspiele (ich hasse diese Wort, hab ich das schon erwähnt? Wo kann man das zum Unwort des Jahres eintragen lassen?!) gespielt zu haben. Ein paar Screenshots haben sie gesehen.

    Juhu, prima. Wenn die Politiker auch über Screenshots beurteilt werden würden, dann, liebe Leute, wäre Frau Merkel unter Garantie keine Kanzlerin geworden, sondern verboten.

    Das ganze dient a) nur wieder der Zensur, die eh schon Ausmaße annimmt, über die ich mich furchtbar aufrege - wenn das so weitergeht, stehen wir bald rein Zensurtechnisch da, wo wir vor 60 Jahren standen (Ich bin Optimist, aber wenn man sich länger mit dem Thema auseinandersetzt, bringt man doch ein klein wenig Pessimismus mit ein) . Und b) ists wieder ne ganz feine Sache für die Politiker, sich mit ewig lange auseinanderzusetzen und es immer wieder breitzutreten, um von anderen, sehr viel wichtigeren Sachen abzulenken. Wie schon immer. Wenn ich was nicht auf die Reihe kriege, nehme ich das erstbeste Spektakel und mache ein Riesentheater drum, damit das wichtige erstmal vergessen wird. Nönö, nicht mit mir.

    Sollen sie verbieten, was sie wollen. Einen grösseren Fehler können sie gar nicht machen, denn das verbotene übt stets einen grösseren Reiz aus als das erlaubte. Ausserdem, wo ist das Problem? Wenn ichs hier nicht kaufen kann, bestell ichs mir eben irgendwo im Internet, notfalls im Ausland. Huch...das sollte ich aber auch nicht tun, seh ich immer im Fernsehen...das ist ja nicht gut für die Wirtschaft... Ach je, was für ein Dilemma. Aber nicht mein Problem. Aber es wird ja auch ein Herstellungsverbot diskutiert. Das macht wieder Sinn, so kann man die Wirtschaft richtig ankurbeln. Anschliessend ist das Geheule wieder gross, wenn die Firmen ins Ausland gehen.

    Wenn ich mir andere Medien ansehe, finde ich das Medium Computerspiel gar nicht so schlimm. Ich bin weder verweichlicht noch gewaltgeil, aber wenn ich mal vorm Rechner sitze und ein paar Hundert Pixelhaufen mit meiner Pixelkanone und Pixelmunition ins virtuelle Jenseits befördere, seh ich das nicht als schlimm an. Es sind nur Pixel. Auch wenn die Grafik immer besser wird, bleiben es Pixel. Und deren Herkunft sind auch immer nur ein paar Grafiker. Es ist und bleibt also komplett virtuell. Ausserdem ist in vielen Spielen die Gewalt dermaßen bertrieben dargestellt, das es schon eher lustig denn brutal erscheint. Für mich jedenfalls. Oh weh, hoffentlich liest das kein Medienfritze. Und erst recht kein Politiker. Ich bin ein potentieller Amokläufer. Asche auf mein Haupt.

    Wenn ich mir dagegen mal das Medium Fernsehen anschaue, sieht das schon wieder anderes aus. Von den volksverblödenden Sendungen über irgendwelche Gerichte, Talkshows und Privatdetektiven mal abgesehen. In denen übrigens oft Menschen aus Szenen und Gesellschaftsschichten die angeblichen "Täter" sind, die von den Medien eh als "unormal" abgestempelt werden. Die Gothic-Szene zum Beispiel. Alles böse Stansanbeter, die andere Leute opfern und ständig ein paar tote Katzen im Kühlschrank haben und die tote Jungfrau im Schrank.

    Kennt ihr ja alle, denke ich.

    Oh verdammt, da merk ich grad, ich hör ja auch solche Musik... Komisch nur, das in meinem Kühlschrank gar keine Katzen liegen. Hab ich wenigstens ne Jungfrau im Schrank, die ich mal schnell vom Dach werfen kann, um mein Seelenheil wieder herzustellen? Da muss ich doch mal schnell gucken...

    Mist, nur Klamotten.

    Keine Jungfrau.

    Was hab ich nur falsch gemacht? Bin ich am Ende gar nicht das, was ich tagtäglich in der Glotze sehe und in der Zeitung lese? Waren die letzten 15 Jahre meines Lebens ne Lüge? Wenn ich tatsächlich ein Wort davon ernst meinen würde, dann wäre ich ja schon wieder der Amokläufer, weil mein ganzes Leben ne Lüge ist. Ich denke, ich lass schon mal meine Kettensäge warmlaufen.

    Auweia!!

    Aber ich war ja eigentlich ganz woanders stehengeblieben...

    Zurück zum Fernsehprogramm:

    Ja, hier sinds auch nur Bildpunkte, möchte man argumentieren. Die haben aber einen realen Ursprung, von den Spezialeffekten mal abgesehen. Ich schaue mir weniger gern Filme an, in denen üble Gemetzel stattfinden - ich weiss nicht warum, aber wenn sowas im Fernsehen kommt, hab ich da doch meine Aversionen gegen. Das in den Nachrichten aber Autounfälle gezeigt werden, in denen noch grosse Blutpfützen auf der Strasse zu sehen sind, gefolgt von Nachrichten aus Krisengebieten, auf denen total zerballerte (reale!!!!) Wohnviertel zu sehen sind, flankiert von brennenden Panzern und garniert mit gesprengten Zivilisten (die ebenfalls real sind, so richtig echt) , über denen schon die Fliegen brummen, weil sie nicht erst seit 5 Minuten tot (Tod = Lebensende mit 3 Buchstaben, auch bezeichnet als Exitus, über den Jordan gehen, seine Schlüssel abgeben, sterben. Lässt sich nicht durch Quickload, Neustart oder neu spawnen beheben ) sind, ist viel härter, als es jedes virtuelle Medium jemals sein könnte.

    Da ich mir soviel Tod und Leiden nicht im Fernsehen ansehen möchte, schlage ich eben die Zeitung auf. Oh, Fotos aus einem Computerspiel, da wurde jemand in seinem Auto geköpft, als er unter einem Lastwagen gefahren ist. Neues Spiel? Nachher mal suchen, sieht ja interessant aus. Aber erstmal lesen. 3 Zeilen weiter werde ich als potentieller Amokläufer (die Kettensäge hat schon fast Betriebstemperatur, möchte ich nebenbei einstreuen) furchtbar enttäuscht, keine weiteren Gewaltorgien am Rechner, das ist ja gar kein Spiel, das ist ja real. Nochmal Foto angucken...tatsache, ist echt. Und richtig viel Blut. Und schon wieder härter als jedes Spiel. Und das auch noch in der Zeitung.

    Tststs...

    Also Zeitung wieder zumachen und die Glotze wieder an. Was seh ich denn da? Kriegsgefangene, die nackt übereinandergestapelt werden, einer wird an einer Leine durch die Gegend geführt wie ein Hund und einer wird grad verdroschen. Kopf schlägt Knüppel. Zu meiner grenzenlosen Entäuschung wieder kein neues Spiel, sondern nur die Realität. Das möchte ich aber nicht sehen. Also nächster Sender.

    *Zap*

    Nur Müll.

    *Zap*

    Auch Müll.

    *ZapzapZAPZAPZAP*

    Öööööööööööööhhhh....

    Wasn das???

    Ne Vergewaltigung?!??

    Auf die Uhr gucken - nichtmal 21:00. Schräg. Das auch noch auf nem öffentlich-rechtlichen...Will ich mir aber auch nicht ansehen.

    *zap*

    Och nö, es kommt tatsächlich nur Müll in der Glotze. Dann geh ich mal pennen.

    Leider klappt das auch nicht so gut und ich werde um 04:22 wieder wach. Egal, Glotze an, dabei werde ich wieder müde und schlafe ein.

    *zap*

    Komisches Ratequiz mit strunzdoofen Moderatoren und blöden Fragen. Riecht nach Abzocke und Verarsche.

    *zap*

    Siehe oben.

    *zapZAPzap*

    Noch so ein Quiz. Wenigstens hat die Moderatorin oben rum nix an. Könnte man(n) sich also schon mal 5 sekunden ansehen, wenn die blöde Kuh nicht soviel Scheisse labern würde.

    *zap*

    Och nö, noch so ne blöde Gerichtssendung. Oh, da ist einer mit mit schwarzen Klamotten, der sieht aus wie einer, der Gothic hört. Ah, ich wusste es, der böse Satansanbeter. Nach 2 Minuten drängt sich mir der Verdacht auf,das unsere Medien und unsere Gesellschaft erstmal alles verteufelt, was nicht ins Schema F passt. 5 Minuten später fällt mir auf, das vor über 50 Jahren schonmal versucht wurde, alles schön einheitlich zu machen. "Gleichschaltung" hat man das damals genannt, glaub ich. Da will ich aber nicht weiter drüber nachdenken, denn dann würde ich ja vielleicht feststellen, das ich in dem Punkt bis heute gar nicht so viel geändert hat oder solche Methoden wieder schön modern sind.

    Müde bin ich aber trotzdem nicht mehr. Dann spiel ich eben ein Killerspiel. Ist ja grafisch auch toll gemacht, wie sich physikalisch korrekt der Kopf des Gegners nach einem gut gezielten Schuss mit der Schrotflinte vom restlichen Körper trennt. Und diese Blutfontänen...wahnsinn. Komischerweise hab ich gar kein Verlangen, das mal irgendwie in der Realität auszuprobieren. Nicht das geringste. Klappt nämlich eh nicht, da ich nicht über die Fähigkeit verfüge, die Zeit zu verlangsamen. Also bleib ich halt bei meinem virtuellen Spielvergnügen für Erwachsene. Ist auch einfacher, so muss ich nicht so viel rumrennen und ein ganzes Waffenarsenal mit zigtausend Schuss Munition könnte ich vermutlich eh nicht tragen. Die Kettensäge mach ich dann eben auch wieder aus.

    ...

    ... ... ...

    Also, ganz ehrlich...

    Ich denke:

    Nicht Computerspiele schaffen Amokläufer, die Gesellschaft schafft Amokläufer. Ständig werden Leute gemobbt, bis sie psychisch am Rande des Abgrunds stehen, schon bei den Kids regiert Gewalt auf dem Schulhof, der Druck von oben wird immer grösser und alles ist extrem schnellebig.Vernünftige Zukunftsperspektiven gibts eh keine mehr. Zeit zum ausspannen braucht der Mensch von heute nicht mehr. Warum auch, wer Stress hat und damit nicht mehr klarkommt, geht eben zum Psychiater, kriegt ein paar beschissene Ratschläge und ein paar bunte Pillen und die Welt ist wieder in Ordnung. Wenn ein Kind mal etwas lauter wird, dann schaut man sich eben im Fernsehen die neuesten Folgen der Supernanny an (die eigentlich auf der Stelle erschlagen gehört) , die zeigt dann schon, wie man das Kind erzieht.

    Als Elternteil brauch ich mich da ja auch nicht weiter drum kümmern, ich setz mein Kind mit einer Tagesration Chips und Cola vor die Glotze, dann gibt es schon Ruhe. In den Kindergarten kann mans ja nicht schicken, es gibt ja kaum noch welche. Aber das Fernsehen ist schon gut, da lernt mein Kind auch alles, was es braucht, angefangen mit zwischenmenschlichem Verhalten gefolgt von Rechten und Pflichten bis hin zu vernünftigem Benehmen. Alles kein problem. Wenn doch mal was fehlt, bring ich es zum Psychiater. Ich hoffe nur, das mein Kind nicht die Diskussionen über Killerspiele im Fernsehen sieht, das verbotene übt immer so einen magischen Reiz aus....


    Irgendwelche Forscher haben auch mal bewiesen, das sich beim Spielen von (nein, ich sage dieses Wort jetzt nicht) recht brutalen Computerspielen Aggressionsmuster im Gehirn bilden, die nach gut 15 min wieder verschwunden sind. Die gleichen Muster bilden sich übrigens auch, wenn man als Autofahrer im Stau steht und nicht grad ein Pfund Valium eingeschmissen hat. Wenn man sich im Fernsehen nen Actionfilm anschaut, bilden die sich auch. Wenn man furchtbar stinkig ist, sind sie auch da. Und auch immer wieder nach ca 15 min verschwunden.

    Eigentlich warte ich ja nur noch auf den Amokläufer, der die ganzen Mediendeppen in die Luft sprengt. Vielleicht werfe ich die Kettensäge ja doch noch mal an...


    Am Ende stellt sich mir immer die Frage, welche Pille besser gewesen wäre...die blaue oder die rote?

    Anzumerken sei noch: Nicht Waffen töten Menschen, sondern Menschen töten Menschen.

    edit: Da stellt sich mir doch die Frage, so grad eben: Nehmen wir mal an, die Spiele werden verboten und die Leute drehen weiter durch? Wird das dann untern Tisch gekehrt? Die Politiker müssten dann doch komische Fragen beantworten, etwa solche: "Trotz dem Allheilmittel Killerspielverbot drehen Leute durch - woran liegts?" Oh Mann, da müssten die sich da ja echt Gedanken machen und mal in die Realität zurückkehren. Harter Tobak für nen Politiker. Realität, OMG!


Verbot von »Killerspielen«

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.