Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen?

Diskutiere Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen? im Off - Topic Forum im Bereich Ausserhalb der Computerwelt; Also, auf den Computer gekommen bin ich...pffff...*grübel*.... Da war ich noch echt klein...hab damals nen C16 erspäht bei irgendwelchen Freunden meiner Eltern, dachte erst, das ...



+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 48 von 50
 
  1. Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen? #41
    Volles Mitglied Avatar von Noir

    Mein System
    Noir's Computer Details
    CPU:
    E6700@3,4 - 1.36V, 31/51°C / Thermalright SI-128SE
    Mainboard:
    Asus P5B Deluxe WiFi +Thermalright HR-09 / HR-05
    Arbeitsspeicher:
    4x 1 GB OCZ DDR2-800 @ 4-4-4-12 + OCZ XTC @ 6V
    Festplatte:
    250 GB Samsung SP2514N - 160 GB Hitachi T7K250 - 500 GB Seagate Barracuda 7200.11
    Grafikkarte:
    Powercolor Hd 4870 @ 840/1200
    Soundkarte:
    X-Fi Fatal1ty
    Monitor:
    Samsung Syncmaster 226CW
    Gehäuse:
    Antec P160 + Volldämmung
    Netzteil:
    BeQuiet! Dark Power Pro 530W
    Betriebssystem:
    Vista Ultimate
    Laufwerke:
    LG HL-DT-ST GSA H10N
    Sonstiges:
    OCZ XTC, Thermalright HR-05 + HR-09, Scythe Kama Meter

    Standard

    Also, auf den Computer gekommen bin ich...pffff...*grübel*....

    Da war ich noch echt klein...hab damals nen C16 erspäht bei irgendwelchen Freunden meiner Eltern, dachte erst, das wär ein Taschenrechner, die waren ja damals fast genauso gross

    Irgendwie hat mich das Ding fasziniert und irgendwann gabs dann auch nen C64 für mich, einschliesslich der tollen Datasette (für die ganz neue Generation: Das war so ein Teil, in das man eine stinknormale 45-min-Kassette einlegen konnte, die fungierte dann als Datenträger) . Ladezeiten: Ewig. Das tolle daran war aber, das ab und zu Spiele im Radio übertragen wurde. Man hat dann eben 45 min lang irgendein Gepiepse aufgenommen, was ähnlich klingt wie ein Faxgerät. Nix mit SecuRom oder sowas in der Art.

    Dem C64 folgten diverse Geräte wie NES, S-NES, Amiga 500, dann ewig Ruhe, hatte die faxen dicke mit Computerkram. Naja, zumindest bis ich mir 1999 mal wieder nen PC geleistet hab. War teuer damals, Lehrgeld hab ich auch gleich mitbezahlt, seitdem weiss ich: Nie wieder nen Komplett-PC kaufen.

    In die ganze Materie arbeite ich mich dann immer rein. Das klappt ganz gut mit Learning by Doing. Seltsamerweise interessiert mich mein PC eigenlich nicht die Bohne, wenn das Ding abbrennen würde, wärs mir auch egal. Naja, ums Onlinebanking wärs schade. Ich bin eher an der Technik an sich interessiert, an dem , was machbar ist. Ich hab eben immer noch das Bild von dem C16 und dem Taschenrechnervergleich im Hinterkopf.

  2. Standard

    Hallo Gelöscht,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen? #42
    Foren-Guru Avatar von MasterAndrew

    Mein System
    MasterAndrew's Computer Details
    CPU:
    AMD Athlon 64 X2 5200+
    Mainboard:
    MSI K9A Platinum
    Arbeitsspeicher:
    2x MDT 1024MB DDR2 800 CL5
    Festplatte:
    320GB Seagate 7200.10, 500GB WD Green, 160GB WD Caviar (P-ATA)
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon X1950Pro 256MB
    Soundkarte:
    Realtek 7.1 onboard
    Monitor:
    Samsung Sync Master 226BW (22" Widescreen)
    Gehäuse:
    Sharkoon Rebel 9 Economy
    Netzteil:
    Seasonic S12 500W
    3D Mark 2005:
    43,9 cm
    Betriebssystem:
    Windows XP Professional SP2
    Laufwerke:
    LG DVD-ROM GDRH20N, Toshiba CD/DVDRW SDR5372V
    Sonstiges:
    Abit Air Pace

    Standard

    Huuui...
    Angefangen hat das ganze mit meinen Bruder, der hat solang ich mich erinnern kann einen Rechner gehabt und eines Tages von einem Freund ein Spiel auf Diskette gekriegt, da hat man einen "Magic Prince" und muss durch ein paar Level laufen (war natürlich Jump'n Run, wo ich mich dran erinnere, kann das Prince Of Persia gewesen sein? Andererseits kann ich mir nicht
    vorstellen dass ich das mal mochte...) Dann hab ich so mit 8 Jahren zum ersten Mal CounterStrike gesehen... (muss dann 1.0 -1.3 gewesen sein). Das Spiel hat mich so fasziniert, dass ich geübt habe die Tür zum Zimmer meines Bruders ganz leise aufzumachen, damit der nicht merkt, dass ich zugucke (ich durfte das gar nicht sehen...).
    Dann hab ich immer häufiger an der Kiste von meinem Vater gearbeitet, später dann kleinere Sachen gespielt. Mit 9 3/4 hab ich dann einen PC-Kurs gemacht, zum Abschluss dann ein "Tulip Pentium 2 System" bekommen. Damit konnte ich dann AoE 2 spielen. Die Kiste läuft immer noch ;).
    Dann ging es relativ unspektakulär weiter, am Ende hatte ich dann eine Kiste mit Athlon 2600+ und 9600er GraKa (gehört jetzt meinem Vater), danach kam mein jetziges System.
    Ich erinner mich immer gern an die Zeiten, wo ich mich riesig gefreut habe, dass ich bald endlich GTA spielen könnte (war ziemlich schnell nach dessen Release), obwohl ich genau wusste, dass meine Eltern das nicht erlauben würden. Jedes Mal wenn mein Vater jetzt rein kommt und mich fragt: "Na.. Biste mal wieder am Gangsters abballern?", dann die Tür zu macht und weggeht muss ich darüber schmunzeln...

  4. Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen? #43
    Tastatur Quäler Avatar von Sceals

    Mein System
    Sceals's Computer Details
    CPU:
    AMD64 Opteron 170 @ 8x250 @ 1,008 VCore
    Mainboard:
    DFI nF4 UT SLi-DR eXpert @ TR HR-05 SLI
    Arbeitsspeicher:
    2GB G.Skill PC4000 @ 3-4-3-0
    Festplatte:
    2x Hitachi 250GB SATA-II
    Grafikkarte:
    PowerColor HD3850 PCS
    Soundkarte:
    Creative X-Fi Xtreme Music
    Monitor:
    IBM P260 21"; Eizo F520 17"<- für LAN
    Gehäuse:
    Antec P160
    Netzteil:
    Seasonic M12 500 Watt
    Betriebssystem:
    Windows 7
    Laufwerke:
    NEC ND-4550; Toshiba 1612

    Standard

    Angefangen hat es 1991 mit einem 40MHz-Prozessor (286er glaube ich), den man auf wahnsinnige 60MHz per Knopfdruck übertakten konnte (irgendwie sowas im Dreh) und 4MB Arbeitsspeicher. Zumindest habe ich den Rechner ständig lahm gelegt, weil ich im Datei-Manager von Win 3.1 rumgespielt habe .
    Fragt mich nicht, wie ich das alles angestellt habe...
    1994 hatte ich meinen eigenen Rechner, der auch ständig zu Grunde ging, weil ich einfach nach Laune rumprobiert habe und mir so einiges an Wissen angeeignet habe.
    1997 folgte dann ein schnellerer Rechner mit 166 MHz. Fand den damals ganz schön schnell.
    1998 auf 200 MHz aufgerüstet und später auf 400 MHz.
    Anfang 2003 kam dann mein Sockel-A Rechner mit anfangs einem 1700+ JIUHB und später einem 2600+ XP-M.
    Seit Ende 2005 habe ich mein 939-System, was ständig umgerüstet wurde.
    Momentan bin ich zufrieden mit dem Rechner. Zum Arbeiten ist der Ideal

  5. Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen? #44
    Hardware - Experte Avatar von Hawkeye

    Mein System
    Hawkeye's Computer Details
    CPU:
    Intel C2Q9550 @ 4Ghz TR-IFX14
    Mainboard:
    Gigabyte EP45-UD3
    Arbeitsspeicher:
    2x2048MB G.Skill DDR2-1000 CL5
    Festplatte:
    500GB SG 7200.10, 1TB Samsung F1, 1TB WD Green Power (extern)
    Grafikkarte:
    Gigabyte GTX260 OC
    Soundkarte:
    onboard
    Monitor:
    NEC 24WMGX³
    Gehäuse:
    Lian Li PC-A10
    Netzteil:
    Tagan SuperRock 500W
    3D Mark 2005:
    NDA
    Betriebssystem:
    Vista Business64
    Laufwerke:
    NEC 3540A stealth modded

    Standard

    Ich führe dann mal meine Story fort:

    Nachdem mich der Duron nicht mehr glücklich gemacht hatte, sattelte ich wie schon gesagt auf den Athlon 64 mit Sockel 939 um der damals top aktuell war. Doch das war mir irgendwie nicht genug, ich wollte in ein richtig schön kleines Case ein Wassergekühltes System einbauen. Also musste ein Antec mATX Case her. Nicht ganz einfach war das unterfangen da wie gesagt der Platz nicht vorhanden war. Also suchte ich die kleinste auf dem Markt verfügbare Pumpe an deren Namen ich mich heute leider nicht mehr erinnere. Nur noch an die Abmaße 5x5cm. Auch ein normaler Ausgleichsbehälter passte nicht ins gehäuse also musste ein selbstgebauter her. Nachdem es mich circa 3h gekostet hatte das System aus 3200+, X800XL und der Wasserkühlung zusammenzubauen merkte ich das der Radiator den ich direkt hinter dem 120er des Netzteil befestigt hatte nicht ausreichend mit Luft versorgt wurde.
    Also montierte ich einen zweiten Lüfter hinter den Radiator den ich unter Last einfach zuschaltete.

    Doch auch dieser Rechner wurde mir mit der Zeit zu langweilig und ich verkaufte ihn an einen Sohn eines bekannten der es innerhalb von 4 Wochen schaffte den kompletten Rechner zu zerstören! Er hatte laut seinen Aussagen den Rechner nicht aufgemacht, doch als als ich den Rechner öffnete sah ich das der Ram ausgetauscht worden war und der Ausgleichsbehälter nicht mehr in der richtigen "Seitenlage" war. Also musste er den gesamtem Kram einschicken und ich musste mich zum Glück nie wieder damit beschäftigen.

    In der Zwischenzeit packte mich das Silent Fieber und ich begann mein neues System aufzustellen, damals top aktuell eine 6600GT ein DFI NF4-UltraD und ein 3000+. Die 6600GT reichte in der Leistung natürlich nicht annähernd an die X800XL heran, jedoch reichte das Geld für nichts anderes. Als CPU Kühler wurde die damalige Referenz der Noiseblocker Cool Scraper in der ersten Revision.

    Da die Grafikkarte aber mit den damaligen Mitteln nicht passiv Kühlbar war entschied ich auf eine X700XL umzurüsten. Im gleichen Atemzug musste der Chipsatzlüfter des DFIs ein für alle mal verschwinden. Da der NF4 mit handelsüblichen Mitteln nicht passiv zu kühlen war entschied ich mich ausser Sinnes für den Aerocool VM-101 der eigentlich für Grafikkarten vorgesehen war und der sowieso noch in der Bastelkiste lag. Heatpipes umgebogen und los gings, der Chipsatz machte keinen mux mehr und war auch deutlich kühler als mit dem Standard Mini Brüller. Nachdem die X800GTO erschienen war wurde es Zeit die X700 in Rente zu schicken und endlich wieder eine Grafikkarte mit Leistung und passiver Kühlung im PC zu haben.

    Zu dieser Zeit fing ich auch an für Teccentral Kühlerreviews zu schreiben und so wurde besonders der Chipsatz durch das ständige ein und ausbauen sehr belastet und es kam wie es kommen musste, eine Ecke brach ab und das DFI Board war reif für die Müllhalde.
    Also musste ein Mainboard mit standardmäßiger passiv Kühlung her und die Wahl fiel auf das Abit KN8 SLI das mit bis vor ein zwei Monaten gute Dienste leistete.

    Auch mit den CPUs hatte ich kein glückliches Händchen, mehrmals wurde durch die bei den Tests verwendeten Wärmeleitpads die CPU mit aus dem Sockel gerissen und es mussten mehrmals Pins wieder angelötet werden, jedoch hat die CPU dadurch sonst keine Beeinträchtigunen erfahren auch wenn sie aussah als hätte ein Verrückter mit roher Gewalt daran rumgespielt.

    Nachdem die X800GTO nur ein sehr kurzes Leben von anderthalb Jahren hatte und dem Hitzetod erlag musste eine neue Grafikkarte her. Es wurde durch die Leistungswerte beeindruckt eine X1950pro. Durch Testberichte liess ich mich dazu verführen eine Karte von Powercolor mit eine Accelero Kühler zu nehmen. Diese sollte angeblich kaum hörbar sein, jedoch schon kurz nach dem Einbau nervte der Lüfter. Getauscht habe ich ihn jedoch nie, der Rechner lief einfach nur weniger.

    Anfang diesen Jahres musste dann ein TFT ins Haus da der alte 19" CRT zuviel Strom schluckte und ausserdem nicht mehr ganz augenfreundliche Bilder fabrizierte. Die Wahl fiel nach fast ewig vorkommender Recherche auf den Dell E228WFP den ich bis heute noch besitze und der mich jeden Tag aufs neue Glücklich macht, sowohl in Sachen DVDs als auch in Sachen Widescreen Gaming (hierbei sei angemerkt das es sogar heute noch aktuelle Spiele gibt die keine 16:10 Auflösung unterstützen, das ewig alte HL1 jedoch schon! Das hat mich vor kurzem auch sehr verwundert aber schön das man sich bei Valve einen Kopf gemacht hat!)

    Nachdem die X1950pro für den TFT nicht mehr ausreichte wurde kurzerhand eine 8800GTS gekauft die bis zum gestrigen Tag gute Dienste leistete. Auch hier wurde mir wieder viel vom Kühler verprochen, jedoch wurde ich in keinster Weise so enttäuscht wie vom Accelero der X1950pro, der Lüfter war durchaus Leise jedoch ging auch dieser mir nach gewisser Zeit auf die Nerven und wurde gegen einen HR-03 Plus getauscht der nicht nur die Temperaturen deutlich senkte sondern auch die Geräuschkulisse, da jetzt nur noch eine geregelte 120mm Aerocool Turbine für CPU und Grafikkarte zuständig war.

    Mit dem Rechner bis Dato sehr zufrieden wurde mir doch die Leistung trotz eines 3700+ den ich nach Bedarf auf 2.9GHz übertakten konnte zu mickrig und es musste etwas neues her. Jedoch hatte ich keine Lust auf AMDs Phenom zu warten was sich nach den neuesten Testberichten als guter Schachzug erwiesen hat und es wurde in ein Intel Core 2 Duo System investiert. Geschockt von den Mainboardpreisen wurde es ein Gigabyte P35 DS3-L welches kaum Ausstattung besitzt aber trotzdem performant ist und auch gute Übertaktungsmöglichkeiten besitzt. Dank der niedrigen DDR2 Preise waren sogar 4GB Ram bezahlbar, eine Investition die ich bis jetzt absolut nicht bereue.

    Der E6750 wurde schnellstmöglich auf das machbare ausgetestet und erreichte auch seine 3.6GHz bei Standard Spannung, was ich aber sehr selten betreibe. Eher beeindruckt war ich wie sehr sich die CPU unverolten liess. Eine Absenkung der Spannung von 1.3375V auf 1.056V bei 2.66GHz ist jetzt das Setting was ich jeden Tag fahre.
    Da in meinem Rechner die meisten Teile nicht lange verweilen kam ich Ende Oktober natürlich auf die Idee nach den neuen Grafikkartenserien von AMD und NVidia ausschau zu halten. Die GT wusste zwar in der Leistung zu überzeugen jedoch war ich von der Verfügbarkeit sowie von der "getunten" Bildqualität und dem Stromverbrauch im Idle nicht sehr angetan.

    Also musste die HD3870 her die ich gestern und heute auf Herz und Nieren getestet habe und bisher auch sehr zufrieden bin, vorallem von der Lautstärke der Karte. Die Temperaturen von bis zu 92°C sind allerdings nicht akzeptabel also wird der Kühler bald gegen einen evtl. passiv betreibbaren getauscht. Ein kleines Review der Karte wird morgen hoffentlich folgen

  6. Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen? #45
    Senior Mitglied Standardavatar

    Mein System
    AMD64's Computer Details
    CPU:
    AMD Athlon 64 X2 4000+
    Mainboard:
    MSI K9N Neo-F V2
    Arbeitsspeicher:
    2048MB DDR2 667Kingston+2GB Crucial
    Festplatte:
    Seagate ST3250410AS 250GB+WD 1TB
    Grafikkarte:
    Powercolor HD3870 512MB GDDR3
    Soundkarte:
    Onboard Realtek
    Monitor:
    Asus VW224T
    Gehäuse:
    Xigmatek Midgard
    Netzteil:
    BeQuiet Dark Power Pro 530W
    3D Mark 2005:
    13500
    Betriebssystem:
    Win 7 Home Premium X64
    Laufwerke:
    DVD-RW LG+DVD-RW Liteon
    Sonstiges:
    2x Xigmatek Orange+ 1x Aerocool Blue 120mm

    Standard

    Pentium 1 133 mit 64MB ram
    danach Pentium 2 350Mhz 64MB ram
    danach Pentium 3 667Mhz 256MB ram
    danach Pentium 3 1000Mhz 256MB ram
    danach athlon xp 2700+ 1024MB ram
    und zu guter letzt athlon 64 x2 4000+ 1536MB ram

  7. Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen? #46
    Senior Mitglied Standardavatar

    Mein System
    Hexcode's Computer Details
    CPU:
    AMD Athlon 64 X2 5000+ (Zalman 9500 LED @1600RPM)
    Mainboard:
    ASRock ALiveSATA2-GLAN (Antazone AS-N1000 aufm Chipsatz)
    Arbeitsspeicher:
    5GB = 1 GB Team-Elite, 2 GB NoName, 2 GB OCZ Value Ram
    Festplatte:
    320GB Seagate + 250GB Western Digital
    Grafikkarte:
    XpertVision Ati Radeon X1950GT Super (arctic cooling accelero s1)
    Soundkarte:
    Realtek onBoard-Soundchip
    Monitor:
    Acer AL1916W
    Netzteil:
    530 Watt Silent Power = NoName
    Betriebssystem:
    Windows Vista Business 64-Bit
    Laufwerke:
    HP dvd6351 DVD Writer
    Sonstiges:
    LED-Streifen an der Front des Gehäuses

    Standard

    naja erster pc glaub ich mit 10 bekommen...
    vom bruder so ne kiste mit windows 3.11 / 95 irgentwie so ne mischung
    den hab ich heile gelassen, aber nen jahr später eben vom bruder einen mit win 98 bekommen^^ ich war richtig stolz... doch der ist irgentwie kaputt gegangen ka wie,hab bis dahin nur spiele gespielt,
    dann nach nem jahr wieder nen neuen mit win xp,der wurde dann zu lahm zum spielen somit hab ich mit webdingen angefangen, der würde noch leben hätte ich net 2 jahre später den derzeitigen bekommen... mit dem derzeitigen halt spiele und weitausmehr web^^

  8. Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen? #47
    Junior Mitglied Standardavatar

    Standard

    Aaalso

    Bei mir fing es damit an das mein Vater einen Targalaptop hatte.... Der allerdings schon nach 2 Monaten wegen Platinenbruch wieder zu Vobis geschickt werden mußte. Naja die sagten dann sie koennen da auch nix mehr machen.

    Somit bekam ich dann mit 6 Jahren meinen 1 Laptop ein Aldiding mit PII 6,5 gb Platte und win98.

    Naja darmals war ich ganz zufreieden.

    Als ich es geschafft habe auch bei diesem Rechner die Platte zu schrotten hat mir meine Muter ihren VAIO mit PIII winxp und dvd laufwerk überlassen bzw. geschenkt. Später bekam ich dann einen Fujitsu Desktoprechner mit PII und win98 wobei ich winxp draufgepackt habe.

    mit der Zeit bekam ich immer mehr Laptops sodass ich jetzt folgende habe:

    1. HP Omnibook 6000

    2. IBM Thinkpad T41

    3. Toshiba Libreetto 50 ct.

    4. Atari...



    Ja das währs erstmal von meiner Seite..

  9. Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen? #48
    Computer Doktor Avatar von LoneWolf

    Mein System
    LoneWolf's Computer Details
    CPU:
    AMD Athlon64 X2 4850e
    Mainboard:
    MSI K9A2GM-F V3
    Arbeitsspeicher:
    2x 1024MB DDR2-800 Qimonda/Infineon
    Festplatte:
    500GB WesternDigital WD5000AAKS
    Grafikkarte:
    Nvidia Quadro NVS 285
    Soundkarte:
    Realtek ALC888 (OnBoard)
    Monitor:
    iiyama ProLite E2710HDSD 27"Zoll & Acer AL2216W 22"TFT
    Gehäuse:
    Antec P180 mini
    Netzteil:
    Super Flower SF400P-12
    Betriebssystem:
    WinXP+SP2 (32bit)
    Laufwerke:
    LG GSA-4163B (DVD-Brenner) Pioneer DVD-106 (DVD-ROM)
    Sonstiges:
    Digittrade DVB-T USB-Stick

    Standard

    Mit 6 Jahren hab ich noch mit Matchbox und Lego gespielt. Da hab ich noch keinen Computer gebraucht, ganz zu schweigen daß sich zu der Zeit ein normalsterblicher überhaupt sowas hätte leisten können. Es gab ja noch nicht mal nen 64er.


Wie sind die Teccer´s auf den Computer gekommen?

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

nwe wave vobis hp

vobis pc amd athlon le 1640 2 6 GHz

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.