VGA-&Northbridgekühler: Titan TTC-CUV2AB/LD2

Diskutiere VGA-&Northbridgekühler: Titan TTC-CUV2AB/LD2 im User-Testberichte aus Hardware, Software & Multimedia Forum im Bereich User-Tests & Tutorials; Hallo. Nun habe ich mir für mein kleines, treues DFI Lanparty UT nF4 Ultra-D endlich einen neuen Northbridgekühler besorgt. Dies wurde auch endlich Zeit, da ...



+ Antworten + Neues Thema erstellen
Ergebnis 1 bis 1 von 1
 
  1. VGA-&Northbridgekühler: Titan TTC-CUV2AB/LD2 #1
    Hardware - Junkie Avatar von brianleetch

    Mein System
    brianleetch's Computer Details
    CPU:
    AMD Athlon64 X2 3800+
    Mainboard:
    DFI LANParty UT nF4 Ultra-D
    Arbeitsspeicher:
    2x1024MB Samsung UCCC@275MHz
    Festplatte:
    2x160GB Hitachi SATA@Raid0
    Grafikkarte:
    MSI 7900GTO@GTX
    Soundkarte:
    Creative Labs Audigy 2 ZS
    Monitor:
    BenQ FP937s (19"TFT)
    Gehäuse:
    Zirco AX B (black)
    Netzteil:
    Enermax Liberty 500W
    Betriebssystem:
    Mac OS X @ WinXP Pro SP1
    Laufwerke:
    Plextor PX-130 + NEC ND-4551A

    Standard VGA-&Northbridgekühler: Titan TTC-CUV2AB/LD2

    Hallo.
    Nun habe ich mir für mein kleines, treues DFI Lanparty UT nF4 Ultra-D endlich einen neuen Northbridgekühler besorgt.
    Dies wurde auch endlich Zeit, da mir der original Kühler von DFI viel zu laut war.
    Die Wahl fiel hier auf den Titan TTC-CUV2AB/LD2.
    Im Folgenden werde ich Euch den Kühler etwas näher vorstellen.

    Die wichtigsten Technischen Daten (laut Hersteller)

    Aussenmaße: 55.8 x 55.8 x 14 mm
    Lüfter-Maße 50 x 50 x 10 mm
    Leistungsaufnahme: 1.56 W
    Geschwindigkeit: 4500 ± 10% U/min
    Lüfterdurchsatz: 10.25 CFM
    Geräuschpegel: < 23 dBA

    Lieferumfang und Verarbeitung
    - LED-Lüfter
    - Kühlkörper aus Vollkupfer
    - 8 Stk. RAM-Kühlkörper (blau)
    - 4 verschieden große Halterklammern
    - Befestigungsmaterial (3xSchrauben, 3xPlastik-Pins)
    - 3Pin-auf-4Pin-Adapter (zum Anschluss an das Netzteil)
    - Titan Wärmeleitpaste

    Wenn man den Kühlkörper aus der Verpackung nimmt und zum Vergleich den alten original Kühler von DFI in die andere Hand, dann bemerkt man sofort den Unterschied. Es ist deutlich spürbar das der Titan schwerer ist, was selbstverständlich auch daran liegt das er im Gegensatz zum DFI-Kühler (Alu) aus vollwertigen Kupfer geferigt wurde.
    Entfernt man die Schutzfolie von der unteren Kühlfläche, kann man außerdem die sehr gute Verarbeitung und auch den guten Plan-Schliff erkennen. Dieser ist zwar nicht so gut und "spiegelnd" wie die Kühlfläche so mancher CPU-Kühler, jedoch aus meiner Sicht für einen NB-Kühler mehr als ausreichend.

    Einbau
    Der Einbau des neuen Kühlers müsste eigentlich sogar für einen Leien sehr einfach und schnell von statten gehen können.
    Zuerst baut man am besten das Mainboard aus und drückt mit einer Zange oder Pinzette die Plastik-Pins des Kühlers auf der Rückseite der Northbridge zusammen und dann nach Innen. Danach kann man den alten Kühler meist ganz einfach abnehmen. Je nach vom Hersteller verwendeter/m WLP oder Wärmeleitpad kann die Entfernung doch noch etwas unangenehmer werden.
    Hat man diese Hürde überwunden, entfernt man die übriggebliebene, alte WLP und tauscht sie gegen die WLP seiner Wahl aus (WLP ist aber im Lieferumfang mit enthalten). Nun schaut man sich den Lochabstand der Northbridge genauer an und wählt danach passend eine der mitgelieferten Halteklammern aus. In die Halteklammer kommen nun nur noch die 2 neuen Plastik-Pins, diese wird in den Kühlkörper eingelegt, dann der Lüfter daraufgesetzt und noch verschraubt. Der zusammengebaute Kühler wird nun vorsichtig auf die Northbridge gesetzt, die beiden Pins duch die Bohrlöcher hindurch gedrückt und Lüfter mit dem Stromnetz verbunden.
    ACHTUNG: Der verbaute Kühler ist auf einem DFI Lanparty UT nF4 Ultra-D ein Stück höher als der original Kühler. Daher sollte man mit der Grafikkarte aufpassen. Ich durfte zB meine Grafikkarte nicht ganz bis zum Anschlag in den Slot reindrücken, da ansonsten der Lüfter am der Grafikkarte schleift.

    Aussehen, Lautstärke und Leistungswerte
    Der Titan sieht für meinen Geschmack recht edel aus. Jedoch gefallen mir auch die LED's, die je nach Umdrehungszahl des Lüfters unterschiedlich stark leuchten, sehr gut. Durch mein geschlossenes Case habe ich zwar von beiden nichts, aber schließlich sind die Leistungswerte ja auch entscheidender.
    Der Northbridge-Lüfter wird bei meinen Mainboard über die Software "Smartguardian" gesteuert. Hierbei wähle ich eine manuelle, permanent auf einer bestimmten Drehzahl laufende Einstellung. Diese lässt sich zwischen 0 und 127 einstellen.

    höchste Lautstärke/beste Kühlleistung
    Zum Vergleich der höchsten Lautstärke und besten Kühlleistung habe ich den Höchstwert 127 gewählt.
    Temperatur: Beide Kühler schaffen es bei dieser Einstellung die NB-Temperatur im Windowsbetrieb auf 41°C herunterzukühlen. Jedoch ist auch zu beachten, das sich zum Vergleich unter beiden Kühlern die selbe, neu aufgetragene WLP (Arctic Silver Ceramique) befand.
    Lautstärke: Es ist deutlich hörbar, dass der DFI-Lüfter mit seinen circa 7500U/min sehr viel lauter ist als sein Pendant mit nur 4500U/min. Trotzdem ist der Titan leider nicht unhörbar und dreht mit einem doch recht hochfrequenten Lauf, der nach einer Weile doch recht nervig werden kann.
    Külleistung bei sehr guter Laufruhe
    Aus subjektiver Sicht führen die Werte 80-85 (3100U/min) zu einem sehr leisen und fast nicht mehr wahrnehmbaren Laufgeräusch des Titan. Der DFI ist bei gleichem Wert mit seinen circa 4500U/min trotzdem noch wesentlich lauter. Mit dieser Geschwindigkeit kühlen der Titan die Northbridge auf 45/46°C und der DFI auf etwa 47/48°C herunter. Somit sind beide Kühler ebenfalls fast gleichstark, wobei dieses Gleichgewicht auch hier wieder durch eine höhere Drehzahl und daraus auch resultierende Lautstärke des originalen DFI-Kühlers bezahlt wird.
    Würde man beide Kühler mit identischen Drehzahlen laufen lassen, so zeigt der Titan sein höheres Potenzial gegenüber dem original Kühler. Dies ist vorwiegend auf das bessere verwendete Material des Titan (Kupfer) gegenüber seinen Pendant (Alu) zurückzuführen.

    Fazit
    In meinen Augen punktet der Titan vorallem durch seinen recht günstigen Preis (ca. 8-10€), seine einfache Montage und auch seine Leistung.
    Als negativ würde ich das kleinere Platzproblem auf einigen Mainboards (zB DFI) bewerten, was aber in den Griff zu bekommen ist.

    Also für mich eine Kaufempfehlung , die ich nicht bereue !

  2. Standard

    Hallo brianleetch,

    schau Dir mal Diesen Ratgeber. an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

VGA-&Northbridgekühler: Titan TTC-CUV2AB/LD2

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

titan ttc-cuv2ab

Titan TTC-CUV2AB/RHS test

Stichworte


Guides, Tipps und Mitspieler zu Citadel: Forged with Fire findest du auf Citadel Forum - Forged with Fire.
-
Trete der Nintendo Community bei und besuche das Nintendo Switch Forum.